31.03. 16:30
31.03. 16:30
01.04. 11:00
01.04. 11:00
01.04. 11:00
01.04. 18:30
02.04. 11:30
02.04. 11:30
02.04. 11:30
2. Bundesliga

In allerletzter Sekunde: 1. FC Nürnberg holt Punkt bei Arminia Bielefeld

whatsappmailcopy-link

In aller letzter Sekunde hat der 1. FC Nürnberg einen Punkt beim DSC Arminia Bielefeld entführt: Beim 2:2 (2:0)-Unentschieden traf Erik Shuranov tief in der Nachspielzeit per Elfmeter zum Ausgleich (90.+8). Die Ostwestfalen hatten lange den zweiten Sieg im zweiten Spiel unter Uwe Koschinat den zweiten Sieg vor Augen: Masaya Okugawa (7.) und Fabian Klos (23.) hatten Bielefeld vor der Pause in Führung geschossen, Kwadwo Duah den "Club" mit seinem Anschlusstreffer (57.) wieder in die Partie gebracht.

Bundesliga Match Facts

Spielst du schon mit im Fantasy Manager?

Der DSC Arminia Bielefeld begann nach dem überraschenden Erfolg gegen Darmstadt 98 (3:1) in der Vorwoche mit derselben Startformation wie zuletzt gegen Darmstadt - für den neuen Trainer Uwe Koschinat gab es im Anschluss an seinen Premierensieg auch keinerlei Anlass, irgendetwas zu verändern. Auch der 1. FC Nürnberg hätte nach dem überzeugenden Auftritt gegen Eintracht Braunschweig (2:0) sicherlich keinen Wechsel vorgenommen, musste aber auf den gelb-gesperrten Jan Gyamerah verzichten. Für ihn rückte der 19-jährige Nathaniel Brown ins Team, der gerade erst letzte Woche kurz vor Schluss sein Profidebüt gab.

Fragen und Antworten – hier geht‘s zum Bundesliga-FAQ

Die Ostwestfalen starteten mit breiter Brust und versuchten sofort klar zu machen, wer der Herr im Hause ist: Erste Abschlüsse von Robin Hack (3.) und Jomaine Consbruch (5.) brachten allerdings noch keinen Erfolg. Wenig später machte es allerdings Okugawa besser: Klos' flache Hereingabe von der linken Seite brachte der Japaner an Nürnbergs Keeper Peter Vindahl Jensen zur frühen Führung vorbei ins Gäste-Tor (7.). Nach ausführlicher Überprüfung, ob beim Zuspiel auf Klos Abseits vorlag, zählte der Treffer - 1:0 Bielefeld!

Etwas verpasst? #DSCFCN im Liveticker nachlesen

Auch danach waren die Arminen das bessere Team, hatten in einem munteren Schlagabtausch die besseren Situation. So auch in der 23. Minute, als die Bielefelder Fans erneut jubeln durften: Nach einem langen Ball legte Okugawa auf Klos ab, der aus 18 Metern mit einem trockenen Rechtsschuss zum 2:0 einnetzte. Wie schon in der Vorwoche verbuchte der Kapitän der Ostwestfalen ein Tor und eine Vorlage - Klos zahlte Koschinats Vertrauen auch an diesem Wochenende zurück.

Fabian Klos trifft zum 2:0 für Arminia Bielefeld - IMAGO/Sportfoto Zink / Wolfgang Zink/IMAGO/Zink

Zwischenüberschrift

Bis zum Halbzeitpfiff hatten die Bielefelder das Spiel im Griff, hatten sogar durch Klos (37.) und Consbruch (45.) noch weitere Möglichkeiten. Von Nürnberg kam offensiv kaum etwas: Einzig der junge Brown hatte eine aussichtsreiche Abschlussgelegenheit, sein Schuss wurde jedoch von Arminias Abwehrmann Guilherme Ramos rechtzeitig abgeblockt (43.). So blieb es beim 2:0 für die Ostwestfalen zur Pause - ein verdienter Spielstand, weil insbesondere Klos von den Nürnbergern kaum in den Griff zu bekommen war.

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

In der Halbzeit reagierte FCN-Coach Dieter Hecking doppelt, brachte Johannes Geis und Christoph Daferner (für Jens Castrop und Fabian Nürnberger). Wechsel, die sich auszahlen sollten - zumindest ergebnistechnisch: Duah brachte die Franken mit seinem Anschlusstreffer nach dem Wiederanpfiff (57.) zurück in die Partie, die nun etwas offener daher kam: Geis prüfte Fraisl mit einem Freistoß aus spitzem Winkel (59.), auf der Gegenseite wurde Torschütze Okugawa im Strafraum noch abgeblockt (61.).

Die Nürnberger drängten zunehmend auf den Ausgleich und hatten auch Gelegenheiten zu einem möglichen 2:2: Geis prüfte bei einem Freistoß Bielefelds Keeper Martin Fraisl (79.), Brown verzog aus 20 Metern (80.) und Florian Hübner vergab per Kopf nach einem Geis-Freistoß (81.). Auf der Gegenseite verpasste der eingewechselte Bryan Lasme die Entscheidung zugunsten der Ostwestfalen (85). Als alle schon mit dem Abpfiff rechneten, ergab sich für Nürnberg tief in der Nachspielzeit noch die Chance auf den Ausgleich: Benjamin Kanuric hatte Hübner im Strafraum gefoult, nach Gang in die Review Area entschied Schiedsrichter Martin Petersen auf Strafstoß. Shuranov verwandelte souverän zum 2:2 (90.+8)!

Arminia Bielefeld verpasste den zweiten Sieg im zweiten Spiel unter ihrem neuen Trainer Uwe Koschinat und damit einen Befreiungsschlag im Abstiegskampf, nach dem empfindlichen Rückschlag im Rennen um den Klassenerhalt geht es nach der Länderspielpause am Sonntag mit einem Auswärtsspiel bei Holstein Kiel weiter. Der 1. FC Nürnberg dagegen konnte durch den am Ende unerwarteten Ausgleich den Vorsprung auf die Ostwestfalen halten und steht mit 29 Punkte da. Nach der Länderspielpause empfangen die Franken freitags (Anstoß: 18.30 Uhr) zum Auftakt des 26. Spieltags den SV Darmstadt 98.