2. Bundesliga

3:2! - Kaiserslautern mit spätem Siegtreffer gegen Bielefeld

whatsappmailcopy-link

Der 1. FC Kaiserslautern hat das Auswärtsspiel bei Arminia Bielefeld mit 3:2(0:0) gewonnen. Nach einem Platzverweis für Bielefelds Bryan Lasme (44.) brachten Philipp Klement (54.) und Aaron Opoku (56.) den FCK in Front. Doch die Arminia kam in Unterzahl durch einen Doppelpack von Robin Hack zurück (60., 74.). Kurz vor Schluss besorgte Daniel Hanslik dann doch noch den Siegtreffer für den FCK (88.).

Bundesliga Match Facts

Spielst du schon mit im Fantasy Manager?

Hol dir die Bundesliga NEXT App!

Zum Topspiel des 15. Spieltages der 2. Bundesliga empfing Arminia Bielefeld den 1. FC Kaiserslautern. DSC-Trainer Daniel Scherning wechselte seine Startformation auf vier Positionen: Ivan Lepinjica, Jomaine Consbruch und Fabian Klos mussten auf die Bank, dafür starteten Manuel Prietl, Bryan Lasme und Janni Serra. Zudem fehlte Oliver Hüsing mit einer Sprunggelenksverletzung im Kader, Andres Andrade ersetzte ihn.

Etwas verpasst? #DSCFCK im Liveticker nachlesen

Der 1. FC Kaiserslautern spielte bereits achtmal in dieser Saison Unentschieden, so auch zuletzt beim 0:0 zuhause gegen den 1. FC Nürnberg. Coach Dirk Schuster musste auf Innenverteidiger Kevin Kraus (Fußverletzung) und Anas Bakhat (muskuläre Probleme) verzichten. Seine Startelf veränderte er auf zwei Positionen: Kapitän Jean Zimmer fehlte Gelb-gesperrt, Aaron Opoku rückte dafür ins Team. Außerdem spielte Dominik Schad anstelle von Hendrick Zuck (krank).

Das hohe Bein von Bryan Lasme führte zum Bielefelder Platzverweis - IMAGO/Ulrich Hufnagel/IMAGO/Ulrich Hufnagel

Aktive Anfangsphase, Platzverweis vor der Pause

Ohne große Aufwärmphase ging es im Topspiel gleich zur Sache. Nach wenigen Minuten hatte Philipp Klement eine gute Einschussgelegenheit, aber Arminia-Schlussmann Martin Fraisl war zur Stelle (4.) Auf der Gegenseite fand Masaya Okugawa mit seiner Flanke von der linken Seite Serra im Zentrum, dessen Kopfball aber von Andreas Luthe entschärft werden konnte (8.). In der 13. Minute parierte Fraisl dann einen Fernschuss von Marlon Ritter stark. Es ging hin und her in der Anfangsphase. Nachdem die Ostwestfalen durch Lasme und Serra (16., 19.) gefährlich wurden, aber am gut postierten Luthe scheiterten, hatte Klement mit seinem Kopfball in der 21. Minute wohl die bis dahin beste Gelegenheit der Partie, doch sein Kopfball ging neben das Tor.

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Nach intensiver Anfangsphase nahm sich die Partie erst einmal eine kleine Auszeit. Beide Teams bemühten sich um Spielkontrolle und versuchten zeitgleich dem Gegner keine großen Räume anzubieten. Gerade als sich alles auf die Halbzeitpause vorbereitete, gab es den großen Aufreger der ersten 45 Minuten. Der bereits verwarnte Lasme nahm im FCK-Strafraum gegen Boris Tomiak das Bein zu hoch und traf diesen im Gesicht. Für das gefährliche Spiel wurde der Franzose mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. Die zweite Halbzeit musste das Heimteam also in Unterzahl bestreiten.

 

Robin Hack sorgte per Elfmeter für den zwischenzeitlichen Ausgleich - IMAGO/Ulrich Hufnagel/IMAGO/Ulrich Hufnagel

Arminia kommt zurück, doch Joker Hanslik sticht

Arminia Bielefeld reagierte auf den Platzverweis mit der Umstellung auf ein 4-4-1 und hatte durch Serra eine gute Gelegenheit, nachdem Luthe und Tomiak uneinig bei einer Klärungsaktion waren (53.). Kurze Zeit später ging der FCK aber in Führung: Terrence Boyd gewann den Ball in der Bielefelder Hälfte und die Roten Teufel zeigten sich kombinationssicher. Über Ritter gelangte der Ball zu Kenny Redondo, der per Hacke auf Klement ablegte. Der Mittelfeldspieler schoss den Ball sehenswert mit Gefühl ins lange Eck (54.). Und der Aufsteiger legte direkt nach: Mit etwas Glück kam ein Ball zu Opoku an die Strafraumgrenze durch. Der Offensivmann drehte sich blitzschnell und schoss den Ball wuchtig punktgenau ins Eck (56.).

Die Entscheidung? Mitnichten. Erst traf Marc Rzatkowski die Latte (59.), dann traf Robin Hack ins Netz. Okugawa konnte nach einem FCK-Fehlpass im Aufbau die rechte Seite runterziehen und spielte perfekt ins Zentrum zum Offensivkollegen, der Luthe keine Abwehrmöglichkeit ließ (60.). Das Spiel war plötzlich wieder offen. Zu Beginn der Schlussviertelstunde traf Redondo im eigenen Strafraum Lukas Klünter regelwidrig an der Hüfte. Hack verwandelte den fälligen Elfmeter zum umjubelten Ausgleich für die Ostwestfalen (74.).

In der Folge entwickelte sich ein offenes Spiel, bei dem beide Teams den Sieg holen wollten. Kurz vor Schluss war dann der eingewechselte Daniel Hanslik für den FCK zur Stelle, als eine Flanke von rechts an den zweiten Pfosten durchrutschte. Der Joker sorgte für die umjubelte Führung, auf die Bielefeld nicht mehr reagieren konnte (88.). Für Arminia Bielefeld geht es am Dienstag beim SC Paderborn um wichtige Punkte (18:30 Uhr). Der 1. FC Kaiserslautern empfängt ebenfalls am Dienstag den Karlsruher SC am Betzenberg.