2. Bundesliga

Magdeburg rettet Last-Minute-Punkt gegen Holstein Kiel

whatsappmailcopy-link

Der 1. FC Magdeburg hat sich in letzter Sekunde einen Punkt gegen Holstein Kiel gesichert. FCM und Störche trennten sich in einer dramatischen Partie 1:1 (0:1). Timo Becker erzielte in der 27. Minute die Kieler Führung. Magdeburgs Luc Castaignos scheiterte mit einem Strafstoß an Timon Weiner (56.), bervor der Keeper der Gäste von Emir Kuhinja (90.+5) doch noch bezwungen wurde.

Bundesliga Match Facts

Wie schlägst du dich im offiziellen Bundesliga Fantasy Manager?

Beim 1. FC Magdeburg fehlten Daniel Elfadli und Herbert Bockhorn gesperrt und auch Leon Bell Bell stand nicht zur Verfügung. Im Vergleich zur 0:1-Niederlage in Braunschweig musste zudem auch Kapitän Amara Condé auf die Bank. Christian Titz brachte dafür Jason Ceka, Luc Castaignos, Silas Gnaka und Andi Hoti neu in die Startelf. 

Etwas verpasst? #FCMKSV im Liveticker nachlesen!

Auch bei den Gästen wurde die Startelf nach dem 1:2 in Fürth ordentlich durcheinandergewirbelt. Rothe fehlte gelbgesperrt, aber auch Samúel Fridjónsson, Finn Porath und Jonas Sterner nahmen zunächst auf der Bank Platz. Joshua Mees, Marko Ivezić, Marco Komenda und Steven Skrzybski durften dafür von Beginn an auflaufen. Für Mees war es der erste Startelfeinsatz in dieser Saison.

Remberg vertraut Becker: Der Kieler jubelt schon, als sein Mitspieler den Ball zur Führung abfeuert - IMAGO/Franziska Gora

Überlegene Störche im ersten Durchgang

Von Beginn an waren die Störche in der ersten Hälfte das bessere Team - und hatten auch die erste dicke Chance der Partie. Shuto Machino verlängerte einen weiten Ball mit dem Kopf auf Mees, der frei vor Dominik Reimann auftauchte, aber knapp links am Tor vorbeischoss (7.). Auch in der Folge hatte das Rapp-Team die zwingenderen Aktionen. 

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Gleich drei Anläufe benötigten für die Führung. Nach einer flachen Hereingabe von Lewis Holtby wurde Timo Becker zunächst von Jean Hugonet geblockt. Der Abpraller landete bei Ivezić, dessen Direktschuss Hugonet aber erneut entschärfen konnte. Erneut kam Becker an den Ball und diesmal rutschte der Abschluss aus acht Metern durch ins Tor. Es blieb die letzte echte Torchance im ersten Durchgang und damit auch folgerichtig bei der verdienten Kieler Führung. Weniger erfreulich aus Sicht der Störche: Holtby sah seine fünfte Gelbe Karte und fehlt in der nächsten Woche gegen Schalke.

Weiner entschärft den Elfer von Castaignos - IMAGO/Franziska Gora

Starke Gastgeber nach der Pause

Titz bracht zur Pause Alexander Nollenberger und Connor Krempicki für Ceka und Müller - und das Spiel der Gastgeber wurde deutlich zwingender. Nach einem Handspiel von Marco Komenda im Strafraum gab es nach Intervention des Video-Assistenten einen berechtigten Strafstoß für den FCM. Castaignos schnappte sich die Kugel, aber Timon Weiner fischte den zu schwach geschossenen Elfer aus dem rechten Eck (56.).

Fragen und Antworten im Bundesliga-FAQ!

In der 62. Minute hatten die Gastgeber erneut den Torschrei auf den Lippen, aber nach schönem Zusammenspiel von Atik und El Hankouri traf Nollenberger aus neun Metern nur die Unterkante der Latte. Der Ball sprang zurück ins Feld. Kiel sorgte im zweiten Durchgang kaum noch für Entlastung und Magdeburg hatte extrem viel Ballbesitz. Es dauerte aber bis zur 95. Minute, bis doch noch der völlig verdiente Ausgleich fiel: Der eingewechselte Tatsuya Ito hatte sich halblinks im Sechzehner durchgesetzt und scheiterte zunächst an Weiner. Den Abpraller bugsierte der ebenfalls eingewechselte Emir Kuhinja dann über die Linie.

Spannende und lustige Geschichten aus 60 Jahren Bundesliga