2. Bundesliga

2:1 gegen den SV Darmstadt 98: 1. FC Heidenheim springt auf Aufstiegsrang

Der 1. FC Heidenheim hat den dritten Sieg in Folge eingefahren und auch den SV Darmstadt 98 mit 2:1 (1:0) besiegt. Tobias Mohr brachte den FCH in Führung (40.), Philip Tietz glich kurz nach dem Seitenwechsel aus (52.). Doch Stefan Schimmer brachte die Entscheidung (84.) für die Gastgeber, die nun auf Platz drei rangieren..

Bundesliga Match Facts

Der SV Darmstadt 98 begann beim 1. FC Heidenheim mutig und setzte durch Tobias Kempe (3., 6.) die ersten Duftmarken, Kevin Müller im Heidenheimer Tor war aber jeweils zur Stelle. Auf der anderen Seite konnte Lasse Sobiech den enteilten Tim Kleindienst nur per Grätsche einholen, die ihm genau auf der Strafraumgrenze zu ungenau geriet, Schiedsichter Florian Heft zeigte auf den Punkt. Der Gefoulte schoss selbst und vergab: Pfosten, Glück für Darmstadt (14.).

Zweiter Elfmeter, erstes Tor

>>> Etwas verpasst? #FCHD98 im Liveticker nachlesen

Aus dem Spiel heraus blieben die Gäste gefährlicher, Luca Pfeiffer zwang Müller zu einem starken Reflex (27.). Heidenheim tat sich schwer, setzte sich aber in der Schlussphase der ersten Halbzeit in der Gäste-Hälfte fest und ging durch den zweiten Foulelfmeter in Führung: Matthias Bader legte Kühlwetter zu ungestüm und Tobias Mohr machte es besser als sein Kollege: flach in die rechte Ecke, 1:0 für die Hausherren (40.).

Heidenheim gab nun den Ton an und hätte durch eine tückische Mohr-Ecke (45.+1) und eine verunglückte Direktabnahme von Kleindienst (45.+2) beinahe noch vor der Pause erhöht.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

 

Tietz trifft nach Mainkas schlimmem Fehlpass zum Ausgleich - Eduard Martin via www.imago-images.de/imago images/Jan Huebner

Schmidt wechselt den Sieg ein

Heidenheim konnte den Schwung mit in den zweiten Durchgang nehmen, doch dem in dieser Saison noch torlosen Kleindienst fehlte weiterhin das Glück im Abschluss, als er aus 15 Metern nur den Außenpfosten traf (50.). Dann torpedierte das Team von Frank Schmidt die mittlerweile sehr starke Mannschaftsleistung mit einem Bock im Aufbau selbst. Luca Pfeiffer antizipierte den Fehlpass von Patrick Mainka und servierte für Phillip Tietz, der cool zu seinem sechsten Saisontor einschob (52.).

>>> Die Statistiken zu #FCHD98

In einem nun offenen Spiel wogten die Vorteile hin und her, die ganz großen Chancen blieben aber aus. Die Entscheidung brachten letztlich zwei Joker: Der eingewechselte Robert Leipertz flankte butterweich auf den eingewechselten Stefan Schimmer, der ebenso gefühlvoll einköpfte (84.). Durch den Sieg setzt sich der FCH in der Spitzengruppe fest, springt zum Start des Spieltags auf Tabellenplatz 2. Darmstadt verpasst es, sich ins obere Drittel einzusortieren, und bleibt vorerst im Mittelfeld stehen.