bundesliga

VfL Wolfsburg feiert knappen 1:0-Erfolg gegen RB Leipzig und ist Tabellenführer

Der VfL Wolfsburg hat einen perfekten Start in die Bundesliga-Saison 2021/22 hingelegt. Am 3. Spieltag siegten die Wölfe zum dritten Mal und sind damit Tabellenführer. Gegen RB Leipzig erzielte Verteidiger Jerome Roussillon den entscheidenden Treffer zum 1:0 (0:0)-Erfolg.

>>> Stelle jetzt Dein Fantasy-Team auf!

Bundesliga Match Facts

Der VfL Wolfsburg begann mit der gleichen Startelf wie vor einer Woche beim 2:1-Auswärtssieg in Berlin. Erstmals in ihrer Bundesliga-Historie schickten die Wölfe damit an den ersten drei Spieltagen immer die gleiche Elf ins Rennen. Auch die Gäste von RB Leipzig setzten nach dem klaren 4:0-Erfolg gegen Stuttgart auf Kontinuität und starteten personell unverändert. Zwei Bundesliga-Partien in Folge mit der gleichen Elf bestritten die Leipziger zuletzt im April 2019. Damals war noch Ralf Rangnick der Trainer der Sachsen.

FANTASY HEROES: Jerome Roussillon (14 Punkte), Kevin Mbabu (12), Willi Orban (12)

Beide Mannschaften drückten in der Anfangsphase aufs Gaspedal und spielten munter nach vorne. Die erste Chance hatten die Wölfe nach einem Eckball. Maximilian Arnold passte flach zum rechts vor dem Strafraum freistehenden Ridle Baku. Dessen Schuss konnte Leipzigs Torwart Peter Gulacsi so eben noch über die Latte lenken (12.).

Maximilian Philipp und Mohamed Simakan im Kopfballduell - Roger Petzsche via www.imago-images.de/imago images/Picture Point LE

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

In der Folge wurde deutlich, dass in dieser Partie die beiden besten Defensiven der Vorsaison aufeinandertrafen. Beide Teams gestanden den Gegenspielern nur wenig Raum zu und verhinderten Torchancen effektiv. Es dauerte bis zur 37. Minute, ehe Christopher Nkunku zu einer Halbchance mit einem Distanzschuss kam. Koen Casteels hatte damit aber keine Probleme. Deutlich größer war die Chance für RBL-Verteidiger Mohamed Simakan kurz darauf, der nach einer Standardsituation aus kurzer Distanz über den Kasten schoss (39.). Es ging mit einem 0:0 in die Kabine.

>>> Etwas verpasst? #WOBRBL im Liveticker nachlesen

Kurz nach dem Seitenwechsel gingen die Gastgeber dann in Führung. Nach einer scharfen Flanke von Renato Steffen von der linken Seite tauchte Gulacsi ab, konnte den Ball aber nur nach vorne abklatschen, wo Jerome Roussillon bereitstand und die Kugel nur ins leere Tor schieben musste (52.). Wolfsburg hatte nun Oberwasser und hätte kurz darauf fast auf 2:0 erhöht, nachdem Emil Forsberg einen Fehlpass in den Lauf von Wout Weghorst spielte. Doch der VfL-Angreifer behielt alleine vor Casteels nicht die Nerven, sondern schoss den Ball über das Tor (58.).

Jerome Roussillon bejubelt seinen Treffer für den VfL Wolfsburg - Martin Rose/Getty Images

Leipzig hatte enorme Probleme, zurück in die Partie zu finden. Die Wolfsburger, die nach 70 Minuten Mittelfeldspieler Xaver Schlager aufgrund einer Knieverletzung verloren, verteidigten die Führung stark und hielten die eigentlich so offensivstarken Leipziger souverän vom eigenen Tor fern. Torgefahr entstand lediglich nach einem Eckball von Forsberg, den Steffen unglücklich verlängerte. Willi Orban war überrascht und konnte den Ball nur über das Tor bugsieren (78.).

>>> Alle Statistiken zu #WOBRBL

Es war die einzige wirkliche Chance der Gäste auf den Ausgleich. Im ganzen zweiten Durchgang musste Casteels keinen Torschuss abwehren. Die Mannschaft von Mark van Bommel zeigte eine reife Leistung und verdiente sich so - erstmals in der Vereinsgeschichte - den dritten Sieg im dritten Saisonspiel und die damit verbundene Tabellenführung. Für Leipzig hingegen war es schon die zweite Niederlage.

Spieler des Spiels: Jerome Roussillon

Jerome Roussillon erzielte nach zwei Jahren wieder ein Bundesliga-Tor. Zwei seiner fünf Bundesliga-Tore gelangen ihm gegen Leipzig, Wolfsburg gewann jeweils zu Hause mit 1:0.