bundesliga

Der VfL Wolfsburg gewinnt nach einer überzeugenden Leistung 4:0 gegen DSC Arminia Bielefeld

whatsappmailcopy-link

Der VfL Wolfsburg hat einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt eingefahren. Gegen Arminia Bielefeld gab es am 29. Spieltag der Bundesliga einen überzeugenden 4:0 (2:0)-Erfolg. Lukas Nmecha leitete den Sieg mit einem Doppelpack (11., 38.) in der ersten Hälfte ein. Maximilian Arnold (48.) und Max Kruse (53.) sorgten dann für den Endstand. Für Bielefeld gab es neben der bitteren Niederlage einen großen Schockmoment.

Bundesliga Match Facts

>>> Hol dir die Bundesliga NEXT App!

Maximilian Arnold zirkelt einen Freistoß ins Eck - Stuart Franklin/Getty Images

Florian Kohfeldt änderte das Team des VfL Wolfsburg nach der Niederlage in Augsburg auf drei Positionen und wollte wohl speziell auf den Außenbahnen neue Akzente setzten. Neben dem wiedergenesenen Keeper Koen Casteels rückten Ridle Baku auf rechts anstelle von Kevin Mbabu und Yannick Gerhardt auf links für Renato Steffen neu ins Team. Für Letztgenannten war es der erste Bundesliga-Startelfauftritt seit zwei Monaten (zuletzt 21. Spieltag gegen Fürth).

Fantasy Heroes: Lukas Nmecha (18 Punkte), Yannick Gerhardt (14), Ridle Baku (12)

Frank Kramer schickte die gleiche Elf wie am letzten Wochenende gegen Stuttgart ins Rennen, also erneut ohne Top-Torschütze Masaya Okugawa. Es war das erste Mal in der Rückrunde, dass Arminia Bielefeld zwei Bundesliga-Partien in Folge mit derselben Startelf begann.

Lange Verletzungsunterbrechung

Die Arminia hatte die erste Chance der Partie. Schon nach zwei Minuten zog Robin Hack aus spitzem Winkel ab, scheiterte aber an Casteels, der an diesem Nachmittag nur wenig zu tun bekommen sollte. Der Wolfsburger Schlussmann absolvierte sein 220. Bundesliga-Spiel und wurde damit zum Rekord-Belgier. Casteels überholte Daniel van Buyten sowie Dortmunds Thorgan Hazard. Kurz darauf zappelte der Ball dann erstmals im Netz. Im Bielefelder. Einen Schlag aus der Bielefelder Abwehr wehrte ein Wolfsburger in den Lauf von Nmecha ab, der allein aufs Tor zuging und das Spielgerät versenkte (5.). Die Fahne ging aber schnell hoch, der Nationalspieler stand deutlich im Abseits.

>>> Etwas verpasst? #WOBDSC im Liveticker nachlesen

Wolfsburg wurde danach immer stärker und setzte sich dann auch schnell mit 1:0 ab. Gerhardt zog von links nach innen, schickte Nmecha im perfekten Moment in die Lücke und Wolfsburgs Nummer zehn überwandt Stefan Ortega. Diesmal blieb die Fahne unten. Danach bekamen die Gäste kaum mehr ein Bein an die Erde. Zunächst setzte Jonas Wind den Ball an die Latte (17.), dann gab es einen weiteren Abseitstreffer der Wölfe zu verzeichnen (18.). Bielefeld schien völlig von der Rolle, hatte total den Überblick verloren und kaum mehr Kontrolle im eigenen Spiel.

Kramer reagierte früh und wechselte bereits nach 25 Minuten Jacob Laursen für Andres Andrade ein. Kurz darauf gab es den nächsten Schockmoment für die Gäste. Nachdem Wind und Cedric Brunner mit den Köpfen zusammengeknallt waren, krachte der Bielefelder mit Wucht auf dem Boden auf und musste umgehend behandelt werden. Schnell kam das medizinische Personal auf den Platz gelaufen und die Partie war für mehrere Minuten unterbrochen. Schließlich wurde Brunner unter Applaus des gesamten Stadions vom Platz getragen. Ehe es weiterging, versammelten sich die Bielefelder noch einmal. Erinnerungen an die vergangeen Woche, als Fabian Klos ebenfalls mit einer schweren Kopfverletzung ausgewechselt werden musste, kamen bei der Arminia hoch.

Lukas Nmecha ist der Mann des Spiels - Stuart Franklin/Getty Images

Wolfsburg macht schnell den Deckel drauf

Kurz danach kam es dann knüppeldick für die gezeichneten Bielefelder. Die Wölfe nutzten eine Ecke zum 2:0 (39.). Den Gegentreffer leitete auch noch der gerade erst eingewechselte Nathan de Medina ein, der die Hereingabe von der rechten Seite am kurzen Pfosten verlängerte. Am zweiten Pfosten brachte dann Gerhardt den Ball vors Tor, wo Nmecha stand und einnickte. Es war der erste Doppelpack des Nationalspielers.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Wolfsburg machte nach der Pause da weiter, wo es zuvor aufgehört hatte. Die Kohfeldt-Elf spielte wie im Rausch. Zunächst verwandelte Arnold einen Freistoß direkt ins rechte obere Eck (49.), dann baute Kruse per Kopf die Führung auf 4:0 aus (53.). Zuvor hatte Nmecha noch knapp seinen dritten Treffer verpasst (51.).

Danach war das Spiel gelaufen. Wolfsburg nahm ein wenig das Tempo raus, kontrollierte das Geschehen aber weiterhin. Und Bielefeld hatte beim Stand von 0:4 nur noch wenig Elan und wollte sich nicht komplett auseinandernehmen lassen. Den Wölfen gelang mit dem deutlichen Sieg und einer überzeugenden Leistung ein großer Schritt im Kampf um den Klassenerhalt. Mit den drei Zählern kann sich das Kohfeldt-Team vom Tabellenkeller etwas absetzen und hält Arminia Bielefeld mit acht Punkten auf Distanz.

Spieler des Spiels: Lukas Nmecha

Lukas Nmecha war abschlussfreudigster Spieler auf dem Platz (vier Torschüsse) und schnürte seinen ersten Doppelpack in der Bundesliga.