bundesliga

Dank Joker Knauff: Borussia Dortmund bezwingt den VfB Stuttgart

Borussia Dortmund hat am 28. Spieltag der Bundesliga 3:2 (0:1) beim VfB Stuttgart gewonnen. Durch den Sieg bewahrte sich der BVB weiter die Hoffnung auf einen Platz in der Champions League und beendete die Durststrecke nach zwei Spielen ohne Sieg.

Bundesliga Match Facts

Sasa Kalajdzic köpfte den VfB Stuttgart in Führung (1:0, 17.), Jude Bellingham glich für Borussia Dortmund aus (1:1, 47.). Marco Reus schoss das 2:1 in der 52. Minute, ehe Daniel Didavi für die Schwaben ausglich (2:2, 78.). In der 80. Minute gelang dem eingewechselten Ansgar Knauff der 3:2-Siegtreffer.

Pellegrino Matarazzo nahm in seiner Startelf einen Wechsel im Vergleich zum letzten Spiel (1:0 gegen Bremen) vor: Atakan Karazor spielte für Gonzalo Castro (nicht im Kader). Der Verteidiger stand erst zum zweiten Mal in diesem Kalenderjahr in Stuttgarts Bundesliga-Startelf. Zuvor durfte er 2021 nur am 21. Spieltag beim 1:1-Heimremis gegen Hertha starten. Im Mittelfeld hat der 24-Jährige in der Bundesliga bisher noch nicht von Beginn an gespielt (zuvor immer in der Abwehr). Edin Terzic veränderte seine Anfangsformation im Vergleich zum letzten Pflichtspiel (1:2 in Manchester) auf zwei Positionen: Thomas Delaney und Giovanni Reyna spielten für Emre Can und Ansgar Knauff (beide auf der Bank).

Fantasy Heroes: Jude Bellingham (16 Punkte), Giovanni Reyna (15), Tanguy Coulibaly (12)

Sasa Kalajdzic köpft das 1:0 für den VfB Stuttgart - KAI PFAFFENBACH/POOL/AFP via Getty Images

>>> Im offiziellen Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Stuttgart versteckte sich mit dem Anpfiff keineswegs und wollte das erfolgreiche Offensivspiel auf den Platz bringen. Das frühe Anlaufen setzte Dortmund unter Druck und brachte den Gästen Probleme im Spielaufbau. Dennoch konnte sich der BVB immer wieder aus diesen Drucksituationen lösen und hatte die erste gute Chance im Spiel: Mahmoud Dahoud zog zentral vor dem Tor aus 22 Metern ab. Gregor Kobel musste sich lang machen und lenkte den Schuss gerade so über den Kasten (14.).

Kalajdzic glänzte schon in den letzte Wochen als Torjäger der Schwaben und bewies dies auch nach 17 Minuten: Borna Sosa flankte den Ball von der linken Seite rechts an den Fünfer, wo sich der Österreicher in der Luft gegen Delaney und Raphael Guerreiro durchsetzte und den Ball in hohem Bogen über Marwin Hitz köpfte, der bei der Aktion machtlos war (1:0, 17.). Kalajdzic traf mit seinem ersten Torschuss in diesem Spiel. Sieben seiner nun 14 Saisontreffer erzielte der 23-Jährige mit dem Kopf. Kein anderer Spieler köpfte in dieser Bundesliga-Saison so viele Treffer wie er.

>>> Etwas verpasst? #VFBBVB im Liveticker nachlesen

Nach dem Gegentreffer behielt Dortmund zwar weiter die Spielkontrolle, war vor dem Tor aber zu ungefährlich mit den herausgespielten Angriffen. Stuttgart stand hinten kompakt und setzte auf Konter, die alle zu unsauber herausgespielt wurden. Mit einer knappen Stuttgarter Führung ging es in die Kabinen.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Die Halbzeitansprache von Edin Terzic schien bei der Mannschaft gewirkt zu haben, denn Dortmund legte einen Blitzstart nach dem Seitenwechsel hin: Dahoud spielte Reyna im Strafraum an, der für Bellingham klatschen ließ. Dieser zog aus 15 Metern ab und traf flach ins rechte Eck (1:1, 47.). Der Engländer erzielte in seinem 24. Spiel seinen ersten Bundesliga-Treffer. Der 17-Jährige traf mit seinem vierten Torschuss in diesem Spiel.

Der BVB wirkte nach dem Ausgleich wie ausgewechselt und legte in hohem Tempo nach: Reyna sprintete über die rechte Seite und legte den Ball vor den Strafraum auf Mateu Morey, der die Kugel nach links auf Erling Haaland spielte. Dieser ließ den Ball aber mit viel Übersicht für Reus durch, der frei mit rechts ins lange Eck schoss (2:1, 52.). Der BVB-Kapitän erzielte sein viertes Saisontor in der Bundesliga – alle vier erzielte er zu einer Führung (zweimal 1:0, zweimal 2:1).

Stuttgart bäumte sich nach dem Rückstand noch mal auf und kam in einer Druckphase zu guten Möglichkeiten: Tanguy Coulibaly (67.) und Didavi (72.) verpassten aber knapp den Ausgleich. Nur sechs Minuten später bescherte ein sauberer Konter dem VfB den Ausgleich: Morey spielte einen Fehlpass im Mittelfeld auf Kalajdzic, der sofort den Konter einleitete und auf Coulibaly nach rechts raus legte. Dieser marschierte über den Flügel und bediente Didavi links im Strafraum, der vor Hitz eiskalt rechts unten einschob (2:2, 78.). Didavi erzielte sein viertes Saisontor in der Bundesliga. Die letzten drei davon erzielte er als Joker.

>>> Alle Statistiken zu #VFBBVB

Der Jubel der Stuttgarter blieb aber nur von kurzer Dauer, denn zwei Minuten später war der eingewechselte Knauff zur Stelle: Haaland wurde vor dem Strafraum angespielt und legte auf Knauff quer, der vor zwei Stuttgartern einen Haken schlug und aus der Distanz ins rechte Eck schoss (3:2, 80.). Mit seinem ersten Torschuss in der Bundesliga erzielte Knauff seinen ersten Treffer.

Durch den Sieg holte Dortmund nach zwei sieglosen Spielen erstmals wieder drei Punkte und bewahrte sich die Chance auf einen Platz in der Champions League.

Anton im Laufduell mit Haaland - Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Spieler des Spiels: Erling Haaland

Erling Haaland traf heute zwar ausnahmsweise mal nicht selbst, war aber mit der Torvorlage zum Siegtreffer trotzdem entscheidend am Erfolg des BVB beteiligt. Und ganz nebenbei durchbrach der Norweger als erster Spieler in dieser Saison die magische 36-km/h-Marke (36,0 km/h).