bundesliga

Kein Sieger in Schwaben: VfB Stuttgart und 1. FSV Mainz 05 trennen sich 1:1

whatsappmailcopy-link

Der VfB Stuttgart und der 1. FSV Mainz 05 trennen sich 1:1(1:1). Die Stuttgarter Führung durch Serhou Guirassy (36.) glich Marcus Ingvartsen postwendend per Elfmeter aus (40.) In der zweiten Halbzeit gab es trotz zweier Lattentreffer keine Tore mehr.

Welche Stars hast du im Fantasy Manager?

Hol dir die Bundesliga NEXT App!

Beim Debüt von Neu-Trainer Bruno Labbadia musste der VfB Stuttgart auf Linksverteidiger Borna Sosa (Trainingsrückstand), Mittelfeldkraft Laurin Ulrich (grippaler Infekt) und Abwehrspieler Dan-Axel Zagadou (Bänderriss im Sprunggelenk) verzichten. Die Startelf veränderte Labbadia auf vier Positionen: Konstantinos Mavropanos, Wataru Endo und Silas spielten anstelle von Chris Führich, Enzo Millot, Josha Vagnoman (alle Bank). Nikolas Nartey ersetzte Sosa auf der linken Seite.

Der 1. FSV Mainz 05 musste auf Routinier Stefan Bell (Gelbsperre), Torhüter Robin Zentner (Rückenprobleme), sowie die Offensivkräfte Delano Burgzorg (Knöchelverletzung), Marlon Mustapha und Jonathan Burkardt (beide Reha) verzichten. In der Startelf ergaben sich vier Veränderungen im Vergleich zum letzten Pflichtspiel vor der Winterpause: Finn Dahmen, Anthony Caci, Aymen Barkok (Startelfdebüt für Mainz) und Marcus Ingvartsen spielten anstelle von Anton Stach (Bank), Zenter, Bell und Burkardt.

Fantasy Heroes: Serhou Guirassy (14 Punkte), Wataru Endo (11), Waldemar Anton und Silvan Widmer (je 9)

Mainz drückt, Stuttgart trifft

Das Spiel startete verhalten. Beide Teams waren bemüht defensiv stabil zu stehen. Die ersten Abschlüsse gab es aus der Distanz: Ein Versuch von Silas stellte keine Probleme für Dahmen dar (4.), während Jubilar Leandro Barreiro (100. Einsatz für Mainz) mit seinem Abschluss aus der Distanz das VfB-Tor ganz knapp verfehlte (16.). Nach 26 Minuten musste dann auch der Stuttgarter Schlussmann Florian Müller zum ersten Mal eingreifen, als er einen Barkok-Versuch im Anschluss an eine Ecke stark entschärfte.

Etwas verpasst? #VFBM05 im Liveticker nachlesen

Je länger die erste Halbzeit lief, umso druckvoller wurden die Gäste aus Mainz. Doch gerade in dieser Phase ging der VfB in Führung: Serhou Guirassy vergab wenige Sekunden vorher eine Großchance, war dann aber nach einem Endo-Pass erneut frei im Strafraum und behielt dieses Mal den Überblick: Gekonnt schob er den Ball mit dem Außenrist an Dahmen zur Stuttgarter Führung vorbei (36.). Die Gäste aus Mainz zeigten sich jedoch keineswegs geschockt. Nach einem Zweikampf zwischen Naouirou Ahamada und Barreiro zeigte Felix Brych nach kurzem Blick in der Review-Area auf den Punkt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Ingvartsen sicher zum verdienten Ausgleich (40.).

Viele enge Duelle zwischen dem VfB Stuttgart und dem 1. FSV Mainz 05 - IMAGO/Eibner-Pressefoto/Wolfgang Frank/IMAGO/Eibner

Muntere zweite Hälfte ohne Tore

Ohne personelle Veränderungen starteten beide Teams in die zweiten 45 Minuten. In diese ging der VfB Stuttgart druckvoll, hatte durch Tiago Tomas und Nartey zu Beginn zwei gute Gelegenheiten (49., 50.). Wenige Minuten später tankte sich Silas gekonnt auf der linken Seite durch. Sein Pass in den Rückraum fand Waldemar Anton, dessen Abschluss zwar geblockt wurde, der aber direkt vor die Füße des freistehenden Guirassy fiel. Aus zwölf Metern ging der Abschluss des VfB-Angreifers dann neben das Tor (54.). Auch Mainz wurde wieder aktiver: Bei einem Konter legte Karim Onisiwo in hohem Tempo quer zu Barkok, dessen Abschluss an die Latte klatschte (56.).

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Es war ein wirklich munterer Beginn in den zweiten 45 Minuten. Erneut tankte sich Silas auf links durch und fand Anton mit einem Rückpass. Dieser legte klug ab für Guirassy, der aus 15 Metern ebenfalls die Latte traf (62.). Eine erneute Stuttgarter Führung wäre zu diesem Zeitpunkt verdient gewesen. In der Folge ließen die Offensivbemühungen beider Teams aber etwas nach. Erst in der Schlussphase wurden beide Teams wieder gefährlich: Alexander Hack köpfte einen Eckball vom ersten Pfosten an das Außennetz (85.). Die große Möglichkeit zum Siegtreffer hatte der eingewechselte Josha Vagnoman, der nach einer Ecke aus drei Metern über das Tor schoss (88.).

So blieb es beim Unentschieden, welches letztlich verdient ist. Die Gäste aus Mainz spielten eine starke erste, die Schwaben eine gute zweite Halbzeit. Der VfB rutscht durch das Ergebnis vorerst auf den Relegationsrang, Mainz rangiert mit 20 Punkten im Tabellenmittelfeld. Die Stuttgarter sind kommenden Dienstag (20:30 Uhr) bei der TSG Hoffenheim gefordert. Für den 1. FSV Mainz 05 geht es einen Tag später (18:30 Uhr) zuhause gegen Borussia Dortmund.

Serhou Guirassy erzielte gegen Mainz sein fünftes Saisontor für den VfB Stuttgart - IMAGO/Frank Hoermann / SVEN SIMON/IMAGO/Sven Simon

Spieler des Spiels: Serhou Guirassy

Serhou Guirassy war erneut der Fixpunkt im Stuttgarter Angriffsspiel. Mit fünf Torschüssen gab er die meisten aller Spieler auf dem Feld ab, war zudem mit einer Pass-Effizienz von +2,0 der zweitbeste Spieler auf dem Platz (hinter Team-Kollege Endo). Durch seinen Treffer hat er nun fünf Saisontore auf dem Konto, kein Stuttgarter hat mehr.