Glasner: "Die erste Halbzeit war unnötig spannend" - © IMAGO / Team 2
Glasner: "Die erste Halbzeit war unnötig spannend" - © IMAGO / Team 2
bundesliga

Die Trainerstimmen zum 4. Spieltag

whatsappmailcopy-link

Das sagen die Coaches zu den Leistungen ihrer Teams am Bundesliga-Wochenende.

Beim offiziellen Fantasy Manager jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

SV Werder Bremen - Eintracht Frankfurt 3:4

Ole Werner (Bremen): "Wir hatten eine viel zu hohe Fehlerquote, speziell in der ersten Hälfte. Da haben wir es dem Gegner viel zu leicht gemacht. Es ist uns heute nicht gelungen, Druck zu entwickeln. Zumindest bis zum 4:2 war Frankfurt klar die bessere Mannschaft und hat daher auch verdient gewonnen."

Oliver Glasner (Frankfurt): "Wir haben 60 Minuten ein großartiges Spiel gemacht, die erste Halbzeit war unnötig spannend. Wir haben zwei Standardsituationen nicht gut gespielt, aber im Spiel nach vorne waren wir sehr präsent, haben super Tore gemacht. Ab der 60. Minute sind vorne die Kräfte geschwunden und es kamen viel lange Bälle, mit denen wir ein bisschen Probleme hatten. Aber ich denke, über 90 Minuten ist es ein verdienter Sieg."

1. FC Köln - VfB Stuttgart 0:0

Steffen Baumgart (Köln): "Heute waren ganz, ganz viele Situationen bei, die wir überstanden haben. Marvin hat uns im Spiel gehalten. Für mich ist das ein gutes Ergebnis, auch wenn ich vorher gesagt hätte, wir würden gerne gewinnen. Wenn man die 90 Minuten und den Ablauf des Spiels sieht, muss man einfach auch mal sagen, das war für uns eher ein Punktgewinn."

Pellegrino Matarazzo (Stuttgart): "Es sind schon gemischte Gefühle nach dem Spiel, weil wir in den ersten 30 Minuten ein paar Tore schießen können. Vor allem die Chancen von Silas, die beiden waren sehr, sehr gut. In der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit war Köln aktiver. Die zweite Halbzeit ist geprägt von der Roten Karte, wo wir sehr, sehr leidenschaftlich als Einheit verteidigt haben. In dem Moment, wo Flo da sein muss, war er da und hat die Null gehalten. Das stimmt mich positiv, allgemein das Engagement und der Zusammenhalt der Mannschaft."

FC Bayern München - Borussia Mönchengladbach 1:1

Julian Nagelsmann (Bayern): "Ich ärgere mich, weil wir sehr gut gespielt haben. Die Chancenverwertung war heute unser Problem. Wir hatten eine super Kontrolle und machen dann einen Fehler. Ich glaube dennoch, dass es heute unser bestes Saisonspiel war."

Daniel Farke (Gladbach): "Wir haben große Leidenschaft und guten Teamgeist hingelegt. Dazu noch ein überragender Torwart, den Punkt haben wir uns erkämpft. Es war kein einfaches Spiel heute, es war schwierig für uns, deshalb ein großes Kompliment an meine Mannschaft. Von Yann war es heute eine Weltklasseleistung. Wenn du gegen Bayern bestehen willst, brauchst du so eine Leistung, wir sind froh, dass er unser Torwart ist."

RB Leipzig - VfL Wolfsburg 2:0

Domenico Tedesco (Leipzig): „Wir haben es gut gespielt, ähnlich wie in den Wochen zuvor, aber heute stimmt das Ergebnis. Wir haben nach Stuttgart vermutet, dass wir schon am Maximum an vergebenen Großchancen waren, aber da wurden wir eines Besseren belehrt. Wir müssen den Sack früher zumachen.“

Niko Kovac (Wolfsburg): „Der frühe Elfmeter hat uns aus der Bahn geworfen. Dann war Leipzig klar dominierend. In der zweiten Halbzeit war es besser, wir hatten wenige Chancen, aber das Quäntchen Glück fehlt im Moment. Wir haben am Schluss zu viele individuelle Fehler begangen und die Bälle weggegeben. Es hätte auch noch höher ausgehen können. Wir müssen nächste Woche mehr mitnehmen.“

Hol dir die Bundesliga NEXT App!

1. FSV Mainz - Bayer Leverkusen 0:3

Bo Svensson (Mainz): „Der Schlüssel war die erste Halbzeit. Wir hatten ein paar gute Chancen und Leverkusen geht durch ein bisschen Zufall in Führung. Danach verlieren wir den Kopf und kriegen zwei Tore, für die Leverkusen nicht viel machen muss. Mir hat die Spielweise schon vor unserem ersten Gegentor nicht gefallen, wir waren sehr schlecht mit dem Ball. Uns haben in allen Phasen des Spiels ein paar Prozent gefehlt.“

Gerardo Seoane (Leverkusen): „Es ist uns gelungen, ein anderes Gesicht zu zeigen, eine andere Energie an den Tag zu legen. Das Spiel hat glücklich für uns begonnen. Es ist uns danach gelungen kompakt zu verteidigen und wenig Tiefe zuzulassen, zudem konnten wir schnell umschalten. Wir müssen versuchen, über das positive Resultat unser Selbstvertrauen zu steigern.“

Hertha BSC - Borussia Dortmund 0:1

Sandro Schwarz (Hertha BSC): „Gleich zu Beginn des Spiels hatten wir unsere Torchance mit Jonjoe Kenny, die Gregor Kobel sehr gut hält. Dann waren wir nicht mehr so gut im Spiel, wir hatten viele einfache Ballverluste. Wir haben dem Gegner mit seiner Qualität Torchancen ermöglicht. In der zweiten Halbzeit war es dann ein offener Fight.“

Edin Terzic (Dortmund): „Es war definitiv wichtig, heute eine Leistungssteigerung zu zeigen im Vergleich zu dem, was wir letzte Woche abgeliefert haben. Das ist uns gelungen. Ich finde, es war ein verdienter Sieg, es waren viele Dinge, die deutlich besser waren. Allerdings haben wir es nicht geschafft, den Sack zuzumachen. Dadurch war das Spiel bis zum Ende offen.“

FC Schalke - 1. FC Union Berlin 1:6

Frank Kramer (Schalke): „Es war eine sehr schmerzhafte Niederlage - die Höhe, aber auch das Zustandekommen. Wir haben es in der ersten Hälfte gut angenommen, unsere Möglichkeiten gehabt, aber die Tore zu leicht hergegeben. Union hat sich mit Körperlichkeit durchgesetzt, wir müssen uns besser wehren, besser durchsetzen. Das vierte Gegentor hat uns den Stecker gezogen, der Glaube war nicht mehr da. Es war sehr schmerzhaft und ernüchternd für uns.“

Urs Fischer (Union): „Es wird wichtig sein, dieses Resultat richtig einzuordnen. Die 3:1-Pausenführung war eher glücklich, Schalke war in der ersten Hälfte besser im Spiel, aggressiver, agiler als wir. Was gut war: Wir waren sehr effizient. Nach dem 4:1 ging das Spiel wirklich in eine Richtung, zum Schluss war es ein zu hohes Resultat.“

TSG Hoffenheim - FC Augsburg 1:0

André Breitenreiter (Hoffenheim): „Es war ein hochverdienter Sieg meiner Mannschaft. Es gab keine Chance gegen uns. Insgesamt bin ich sehr zufrieden. Es war ein sehr wertvoller Sieg, wir haben uns oben festgesetzt.“

Enrico Maaßen (Augsburg): „Ich habe ein ausgeglichenes Spiel gesehen. Die Chancen-Qualität der Hoffenheimer war besser. Deshalb geht der Sieg auch in Ordnung. Dennoch haben wir ein gutes Spiel gemacht.“

SC Freiburg - VfL Bochum 1:0

Christian Streich (Freiburg): "Trotz des Regens hatten wir einige gute Chancen, wo Riemann gut hält. Vor der Halbzeit war es gut, nach der Halbzeit war es richtig gut. Wir müssen dann das Tor machen, aber wir können natürlich auch das Tor kassieren. Am Ende war es verdient, aber mit Ach und Krach. Es war ein schwieriges Spiel. Wir haben gewonnen und sind überglücklich."

Thomas Reis (Bochum): "Die Mannschaft hat sehr viel investiert und es ist schade, dass wir ohne Punkte dastehen. Auch wenn es schwer fällt: Mich stimmt das positiv, wie wir hier heute aufgetreten sind. Wir wollten ein anderes Gesicht zeigen. Das haben wir gesehen. Wir haben sehr viele Chancen kreiert. Ich habe nicht gesehen, dass die übermäßig bessere Mannschaft gewonnen hat, sondern vielleicht die glücklichere. Es ist logisch, dass die Jungs frustriert sind. Aber wenn wir so auftreten, werden wir definitiv Punkte holen."