Gerardo Seoane: "Kompliment an meine Mannschaft" - © Ulrich Hufnagel via www.imago-images.de/imago images/Ulrich Hufnagel
Gerardo Seoane: "Kompliment an meine Mannschaft" - © Ulrich Hufnagel via www.imago-images.de/imago images/Ulrich Hufnagel
bundesliga

Die Trainerstimmen zum 7. Spieltag

Das sagen die Coaches zu den Leistungen ihrer Teams am Bundesliga-Wochenende.

 >>> Beim offiziellen Fantasy Manager jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

DSC Arminia Bielefeld - Bayer 04 Leverkusen 0:4

Frank Kramer (Bielefeld): "Wenn man 0:4 verliert, ist man natürlich bedient. Fast wären wir nach dem 0:1 sofort wieder da gewesen. Wenn man dann schnell das Zweite nehmen muss, ist das ein Knackpunkt. Der dritte Treffer war der Killer."

Gerardo Seoane (Leverkusen): "Kompliment an meine Mannschaft, die von Anfang an sehr präsent im Spiel war und sehr zielstrebig agiert hat. Wir haben uns viele Situationen erarbeitet und hatten viele Möglichkeiten, Tore zu erzielen. Kompliment auch an die eingewechselten Spieler. Die Breite des Kaders hat uns sehr geholfen."

FC Bayern München - Eintracht Frankfurt 1:2

Julian Nagelsmann (München): "Ein Spiel, was wir nicht zwingend verlieren müssen, sich aber aufgrund der zweiten Halbzeit, wo wir keine gute Struktur mehr hatten, abzeichnen kann. Ich fand das Spiel nicht großartig anders als die in den letzten Wochen. Das Ergebnis war nur anders, weil wir heute schon viele Chancen hatten, diese aber nicht wie gegen Kiew, Bochum oder in anderen Spielen in sehr viele Tore umgemünzt haben. Frankfurt hat es gut gemacht und wir hätten gewisse Dinge besser machen können, um selbst zu gewinnen. Jetzt kommt die Länderspielpause. Es gibt viel aus den letzten drei Spielen zu analysieren."

Oliver Glasner (Frankfurt): "Ich muss der Mannschaft ein Riesenkompliment aussprechen, wie sie gefightet hat. Der Plan war ganz gut, relativ defensiv zu spielen und auf die Umschaltmomente zu warten. Wir haben im Vorfeld gesagt, dass wir eine Teamleistung und einen überragenden Torhüter brauchen werden. Den hatten wir mit Kevin Trapp. Was die Jungs alles reingeworfen haben, um als Sieger vom Platz zu gehen, freut mich mega. Bayern hatte ein Chancenplus, der Ballbesitz war uns egal. Wir haben kein einziges Training mit dieser Abwehr bestritten, wirklich Wahnsinn, dass es so funktioniert hat. Unsere kämpferische Leistung und Organisation hat über weite Strecken gestimmt. Es hat alles zusammengepasst."

1. FSV Mainz 05 - 1. FC Union Berlin 1:2

Bo Svensson (Mainz): "Wir haben uns am Ende schwer getan, die nötige Antwort zu finden. Wir führen und lassen uns dann auskontern, das ist naiv. Bei den Gegentoren haben wir uns schlecht verhalten."

Urs Fischer (Union): "Es wäre auch ein Unentschieden denkbar gewesen. Ab dem 2:1 hat Mainz schon gedrückt, da hatten wir auch ein bisschen Glück. Aber es ist auch nicht unverdient. Es war ein unnötiger Rückstand, dem wir hinterhergerannt sind. Das hat die Mannschaft dann aber wirklich toll gemacht."

RB Leipzig - VfL Bochum 3:0

Jesse Marsch (Leipzig): "Hätten wir in der ersten Halbzeit ein bisschen konsequenter gespielt, dann hätten wir schon 4:0 führen können. In der zweiten Halbzeit haben wir dann auf eine Raute gewechselt, um noch mehr zweite Bälle zu gewinnen. Wir sind stark geblieben und haben für mehr Bälle gekämpft. Es war ein guter Tag für die Mannschaft."

Thomas Reis (Bochum): "Wir haben einen Standard bekommen. Es ist nicht so, dass die Mannschaft nicht darauf vorbereitet war. Wir hatten leider zu viele Spieler am ersten Pfosten stehen. Dadurch war der Raum zwischen den einzelnen Spielern sehr groß. Genau da ist der Ball hingekommen. Das ist natürlich sehr ärgerlich. Bis zu dem 0:1 haben wir das Spiel offen halten können. Klar hätte Leipzig in der ersten Hälfte schon in Führung gehen können. Im Rahmen unserer Möglichkeiten haben wir das sehr gut gemacht. Wir bezahlen weiterhin ein bisschen Lehrgeld, werden aber auf jeden Fall weiterarbeiten."

Borussia Dortmund - FC Augsburg 2:1

Marco Rose (Dortmund): "Wir mussten ständig auf Kontersituationen aufpassen. Der Ausgleich hat uns ein bisschen die Beine weggezogen. Die Reaktion der Mannschaft war aber gut. In der Summe bin ich mit der Leistung zufrieden."

Markus Weinzierl (Augsburg): "Wir haben versucht, einen Punkt mitzunehmen. Wir haben uns für eine gute Leistung nicht belohnt, weil der Gegner Qualität hat und wir hatten nicht die Durchschlagskraft. Die Leistung macht mir aber Mut."

VfL Wolfsburg - Borussia Mönchengladbach 1:3

Mark van Bommel (Wolfsburg): "Am Anfang geben wir das Spiel weg - so einfach ist es. Danach haben wir es gar nicht so schlecht gemacht, durch eine Wolfsburg-Brille gesehen kann Lukebakio noch das 2:2 machen. Wir sind nicht weggespielt worden, aber Gladbach hat eine schlaue Mannschaft."

Adi Hütter (Gladbach): "Es war über 90 Minuten ein hochintensives, spannendes Spiel, wo alles drin war, was das Fußballherz begehrt. Wolfsburg hat auch nach dem intensiven Spiel unter der Woche bis zum Schluss alles gegeben. Ich finde aber, dass wir den Sack früher zumachen müssen. Über 90 Minuten gesehen sind wir aber sicher kein unverdienter Sieger."

Hertha BSC - SC Freiburg 1:2

Pal Dardai (Hertha): "Nach dem 1:1 haben wir genug Möglichkeiten gehabt, das 2:1 zu machen. Zwei unnötige Standard-Gegentore, da gibt es nichts schönzureden. Freiburg ist eine gute Mannschaft, in der ersten Halbzeit haben wir gut mitgehalten. Die Räume waren da, die Chancen waren gut, aber wir haben sie nicht gemacht - und auf der anderen Seite kassiert. Zwei Standard-Gegentore, das ist schmerzhaft. Ich kann leider nicht selbst hingehen und die Bälle wegköpfen."

Christian Streich (Freiburg): "Was heute wieder sehr gut war, war das Anlaufen vorne. Da muss man der Mannschaft ein großes Kompliment machen. Fußballerisch war’s Durchschnitt. Im Moment sind wir dann die Glücklicheren."

VfB Stuttgart - TSG Hoffenheim 3:1

Pellegrino Matarazzo (Stuttgart): "Wir sind gut ins Spiel reingekommen. Allerdings haben wir auch etwas Glück gehabt, dass wir nicht in Rückstand geraten sind. Das Standardtor zum 1:0 hat uns dann natürlich geholfen. Unser frühes Pressing war dann sehr erfolgreich. In der zweiten Hälfte haben wir weitergemacht und Gas gegeben, so dass wir aus meiner Sicht verdient gewonnen haben."

Sebastian Hoeneß (Hoffenheim): "Bis zum Gegentor hatten wir drei große Chancen und waren etwas besser im Spiel. Im Anschluss an den Lattentreffer von Bebou kassieren wir nach einer Ecke das 0:1. In der zweiten Hälfte sind wir in eine Druckphase des VfB gelaufen, aber es gab wenige Chancen. Das 0:2 kassieren wir viel zu einfach. Wir haben noch die Anschlusschance direkt danach durch Kramaric, stattdessen kassieren wir einen weiteren Treffer. Das 1:3 kommt dann zu spät. Wir hatten auch gute Phasen, aber weitestgehend hat uns heute der letzte Punch gefehlt. Dadurch haben wir es Stuttgart zu leicht gemacht."

1. FC Köln - SpVgg Greuther Fürth 3:1

Steffen Baumgart (Köln): "Fürth hat es am Anfang sehr gut gemacht. Mit dem Innenpfosten zweimal hatten wir Glück. Wir haben in der Anfangsphase Fehler gemacht, die wir nicht machen durften. Dennoch haben wir gearbeitet, an uns geglaubt und immer weitergespielt. Die zweite Halbzeit war dann bis zur 75 Minute richtig gut geführt und dann sind wir froh, dass wir es noch gut verteidigt haben. Wir wissen aber, wo wir herkommen und dass wir noch einen langen Weg vor uns haben."

Stefan Leitl (Fürth): "Die erste Hälfte war einfach gut, wir haben das gemacht, was wir uns vorgenommen haben, sind in Führung gegangen und hatten die Megachance auf das 2:0 durch Jeremy Dudziak. Gleichzeitig haben wir wenig zugelassen, das hat sich hier in Köln sehr gut angefühlt. Die zweite Hälfte war dann kein Vergleich mehr, wir hatten keinen Torabschluss mehr und dann muss man auch akzeptieren, dass die Niederlage verdient ist."