- © DFL Deutsche Fußball Liga
- © DFL Deutsche Fußball Liga
bundesliga

Top-Teams im Check: Von RB Leipzig bis Bayer 04 Leverkusen

Die Vorbereitungen auf die Rückrunde sind in vollem Gange. Die Vereine der Bundesliga führen in ihren Trainingslagern einige Testspiele durch und tätigen noch den ein oder anderen Transfer. bundesliga.de macht den Check aller Teams und blickt dabei unter anderem auf die Hinrunde zurück und verrät, welche Spieler für ihre Mannschaft besonders wichtig sein könnten.

>>> Die Teams von Platz sieben bis zwölf im Check

>>> Die Teams von Platz 13 bis 18 im Check

RB Leipzig

RB Leipzig wirbelt durch die Bundesliga. Nach den ersten drei durchaus erfolgreichen Jahren in der Bundesliga begann im Sommer der Umbruch bei den Sachsen. Julian Nagelsmann beerbte Ralf Ragnick als Cheftrainer und brachte seine eigene Vision mit. Zum Jahreswechsel steht RB Leipzig auf dem ersten Tabellenplatz und ist ein Titelkandidat.

>>> Jetzt unbegrenzte Transfer im Bundesliga Fantasy Manager nutzen!

Topfakt: RB Leipzig wurde erstmals in der Bundesliga-Geschichte Herbstmeister und stellt mit 48 Toren in der Hinrunde die beste Offensive der Bundesliga.

Spieler im Fokus: Timo Werner

Timo Werner spielt für RB Leipzig bisher die Saison seiner (noch jungen) Karriere. Satte 18 Tore schoss der Nationalspieler in der Hinrunde für die Sachsen. Mit zusätzlich sechs Torvorlagen kommt er außerdem auf 24 Torbeteiligungen und ist damit als Bundesliga-Top-Scorer der Hinrunde maßgeblich an der Herbstmeisterschaft seiner Elf beteiligt. Unter Trainer Julian Nagelsmann hat der 23-Jährige bei RB Leipzig spielerisch und taktisch nochmals einen gewaltigen Schritt nach vorne gemacht.

Rückrundenauftakt: Union Berlin (H), Eintracht Frankfurt (A), Borussia Mönchengladbach (H)

Leipzig gewann die vergangenen vier Heimspiele in der Bundesliga und erzielte dabei 18 Tore.

Borussia Mönchengladbach

Unbekümmert, frech und fröhlich: Borussia Mönchengladbach spielt eine starke Saison. Marco Roses Taktik lässt die Fans von alten Zeiten träumen, zudem trumpfen die Neuzugänge wie Marcus Thuram und Breel Embolo groß auf. Halten die "Fohlen" ihre starke Form aus der Hinrunde, könnten sie ein großer Konkurrent um die Meisterschaft werden. Zumal sie Spezialisten für den Rückrundenstart sind: Sowohl 2018/19 als auch 2017/18 wurden die ersten drei Partien gewonnen.

>>> Jeden Spieltag tolle Preise im Bundesliga-Tippspiel gewinnen

Topfakt: Borussia Mönchengladbach spielte die drittbeste Hinrunde der Vereinsgeschichte: Nur 1969/70 und 1976/77 holte die Borussia umgerechnet mehr Punkte (jeweils 39) - in diesen beiden Jahren wurden die Fohlen jeweils Meister.

Spieler im Fokus: Marcus Thuram

Die Neuzugänge der Borussia haben in dieser Saison gehörig eingeschlagen: Vor allem Marcus Thuram hat sich in den Vordergrund gespielt und zählt durch seine Leistungen zu den Toptransfers im Sommer. Mit seinen fünf Vorlagen und damit insgesamt elf Torbeteiligungen ist der Franzose der Topscorer der Gladbacher und wird mit Sicherheit in der Rückrunde weiter für Furore sorgen.

Rückrundenauftakt: FC Schalke 04 (A), 1. FSV Mainz 05 (H), RB Leipzig (A)

Die Borussia ist gegen den ersten Rückrundengegner Schalke seit 6 Bundesliga-Duellen ungeschlagen (drei Siege, drei Remis).

FC Bayern München

Trainerwechsel, Abschied von Uli Hoeneß, Robert Lewandowski ist nicht zu stoppen und Philippe Coutinho blüht langsam auf: Die Hinrunde war für den FC Bayern München alles andere als entspannt. Nachdem Hansi Flick das Team übernahm, fand der Rekordmeister wieder zurück in die Spur und darf weiter um den Titel kämpfen. In den letzten vier Spielzeiten war der FC Bayern zudem immer das beste Rückrunden-Team und holte immer zwischen 40 und 43 Punkten.

Topfakt: Obwohl die Bayern schon sieben Mal Punkte abgaben (drei Remis, vier Niederlagen), liegen sie nur vier Punkte hinter Platz eins – letzte Saison hatten die Münchner nach 17 Spieltagen sogar sechs Punkte Abstand auf den BVB (und nach dem 20. Spieltag sogar sieben Punkte) und wurden dennoch Meister.

Spieler im Fokus: Robert Lewandowski

Robert Lewandowski ist in dieser Saison das Maß aller Dinge und die Lebensversicherung des FC Bayern. Mit 16 Toren aus den ersten elf Spielen einer Saison stellte er einen neuen Bundesliga-Rekord auf. Inzwischen steht der Pole bei 19 Saison-Toren und ist absolut im Rennen, wenn es darum geht, den historischen Bestwert in einer Spielzeit von Gerd Müller (40 Toren) aus der Saison 1971/72 zu egalisieren. In der Rückrunde wird Lewandowski mit Sicherheit weitere Tore liefern. Klappt es auch mit dem Rekord?

Rückrundenauftakt: Hertha BSC (A), FC Schalke 04 (H), 1. FSV Mainz 05 (A)

Die letzten vier Rückrundenauftakt-Duelle entschieden die Münchener für sich.

Borussia Dortmund

Borussia Dortmund hat von Anfang an Klartext geredet: Das Ziel ist die Meisterschaft. Mit Neuzugängen wie Thorgan Hazard, Julian Brandt und Rückkehrer Mats Hummels startete das Team von Lucien Favre meisterlich in die Saison, musste aber auch öfter Ausrutscher verkraften. Geschlossen als Team will der BVB bestärkt in die Rückrunde gehen. Die Dortmunder kassierten vor 16 Jahren letztmals eine Niederlage im ersten Bundesliga-Spiel eines Kalenderjahres – 2004 gab es ein 0:1 gegen den FC Schalke.

Topfakt: Dortmund ist eines der spielstärksten Teams: 38 der 41 Saisontore in der Bundesliga fielen aus dem laufenden Spiel heraus (ligaweit die meisten).

Spieler im Fokus: Erling Haaland

Mit Erling Haaland hat Borussia Dortmund einen Coup auf dem Transfermarkt gelandet. Der 19-Jährige startete im vergangenen Sommer durch und war von vielen Top-Clubs umworben. Neben seiner starken Ballbehandlung und seinem Gespür für die Räume, passt der Norweger perfekt in das Anforderungsprofil des BVB. Die Bundesliga ist gespannt, wie Haaland einschlagen wird und ob er den BVB sogar weiter im Titelrennen halten kann.

Rückrundenauftakt: FC Augsburg (A), 1. FC Köln (H), 1. FC Union Berlin (H)

Dortmund verlor nur zwei von 17 Bundesliga-Duellen gegen den FCA.

FC Schalke 04

Nach der schwachen Saison 2018/19 kam im Sommer mit dem neuen Trainer David Wagner der Umschwung beim FC Schalke 04. Die Königsblauen fanden zu ihrer alten Stärke zurück und bezwangen unter anderem den Herbstmeister RB Leipzig. In der Rückrunde spielt Schalke um die internationalen Plätze mit. Schalke verlor in dieser Bundesliga-Saison nur das erste Heimspiel gegen die Bayern (0:3), ist seitdem zu Hause acht Partien ungeschlagen (vier Siege, vier Remis). Die Königsblauen holten zu Hause schon einen Punkt mehr (16) als in der kompletten vergangenen Spielzeit (15)

Topfakt: Schalke verbesserte sich von 18 Punkten in der Hinrunde 2018/19 auf nun 30 Punkte – das Plus von 12 Punkten ist die größte Verbesserung aller Vereine.

Spieler im Fokus: Amine Harit

Sechs Tore, vier Vorlagen und eine Vertragsverlängerung bis 2024: Die Hinrunde hätte für Amine Harit nicht besser laufen können. In seinem dritten Jahr bei den Königsblauen scheint der Offensivspieler endgültig seinen Platz in der Schalker Mannschaft gefunden zu haben - und geht nun als einer der Leistungsträger in der Mannschaft von David Wagner voran. Der Cheftrainer schenkte dem 22-Jährigen sein Vertrauen und hat großen Anteil an dessen Topform. Wenn Harit weiterhin mit gutem Beispiel voran geht, könnte für Schalke ein Platz in den Fünf drin sein.

Rückrundenauftakt: Borussia Mönchengladbach (H), FC Bayern München (A), Hertha BSC (A)

Schalke verlor von den letzten 23 Bundesliga-Heimspielen gegen Mönchengladbach nur zwei: am 27. April 2014 mit 0:1 und das letzte am 2. Februar 2019 mit 0:2.

Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusens Hinrunde glich einer Achterbahnfahrt: Auf zwei Siege in Folge folgten immer wieder Unentschieden und Niederlagen. Dennoch schlug die Werkself Mannschaften wie den FC Bayern oder Schalke 04 und hat weiterhin das Potenzial ganz oben mitzuspielen. In der Auswärtstabelle ist Bayer bereits auf einem "Champions-League-Platz" (Zweiter hinter RB Leipzig) zu finden, in der Hinrunde sammelte die Werkself in der Fremde 15 Zähler, damit mehr als zu Hause (13) und das obwohl man auswärts nur acht Mal antrat.

Topfakt: Der Rückstand auf einen Champions-League-Rang beträgt nur zwei Punkte. Vor einem Jahr lag Leverkusen vor dem Rückrundenstart sieben Punkte hinter dem 4. Platz, auf dem man am Ende landete.

Spieler im Fokus: Kai Havertz

Nach einer überragenden Saison 2018/19 ist für Youngster Kai Havertz in dieser Saison noch Luft nach oben. Der erst 20 Jahre alte Mittelfeldspieler kommt in 14 Einsätzen auf zwei Tore und eine Vorlage. Sollte der Nationalspieler wieder zurück zur Topform finden, könnte er die Werkself zu vielen weiteren Erfolgen führen.

Rückrundenauftakt: SC Paderborn 07 (A), Fortuna Düsseldorf (H), TSG Hoffenheim (A)

Peter Bosz und Steffen Baumgart waren in der Rückrunde 1997/98 Team-Kollegen bei Hansa Rostock (Platz 6).