- © DFL Deutsche Fußball Liga
- © DFL Deutsche Fußball Liga
bundesliga

Die Teams von Platz 13 bis 18 im Check: Eintracht Frankfurt, 1. FC Köln und Co.

Die Vorbereitungen auf die Rückrunde sind in vollem Gange. Die Vereine der Bundesliga führen in ihren Trainingslagern einige Testspiele durch und tätigen noch den ein oder anderen Transfer. bundesliga.de macht den Check aller Teams und blickt dabei unter anderem auf die Hinrunde zurück und verrät, welche Spieler für ihre Mannschaft besonders wichtig sein könnten.

>>> Die Teams von Platz eins bis sechs im Check

>>> Die Teams von Platz sieben bis zwölf im Check

Eintracht Frankfurt

Das Jahr 2019 war anstrengend für Eintracht Frankfurt. Insgesamt absolvierte die SGE 56 Pflichtspiele. Kein Wunder, dass in der zweiten Jahreshälfte ein Substanzverlust spürbar war. Nach einer erholsamen Winterpause will die Elf von Adi Hütter neu angreifen.

>>> Jetzt unbegrenzte Transfer im Bundesliga Fantasy Manager nutzen!

Topfakt: Frankfurt holte 15 seiner 18 Punkte in Heimspielen, nur fünf Teams waren heimstärker.

Spieler im Fokus: Martin Hinteregger erzielte in der Hinrunde sechs Tore und ist damit der torgefährlichste Abwehrspieler der Bundesliga. Auf ihn wird es in der Rückrunde sowohl defensiv als auch offensiv ankommen, wenn die zweite Hälfte der Saison für die Eintracht besser laufen soll als das erste Halbjahr.

Rückrundenauftakt: TSG Hoffenheim (A), RB Leipzig (H), Fortuna Düsseldorf (A)

Frankfurt gewann die vergangenen drei Bundesliga-Spiele gegen die TSG Hoffenheim.

1. FSV Mainz 05

Seit Achim Beierlorzer in der Hinrunde das Traineramt beim 1. FSV Mainz 05 übernommen hat, sind die Rheinhessen wieder in der Spur und stehen vor dem Beginn der Rückserie drei Punkte über dem Strich - eine ordentliche Ausgangsposition für die Rückrunde.

Topfakt: In den sechs Bundesliga-Spielen unter Neu-Coach Achim Beierlorzer holte Mainz genauso viele Punkte (neun) und Siege (drei) wie in den vorherigen elf Spielen unter Sandro Schwarz.

Spieler im Fokus: Jean-Paul Boëtius ist für Mainz 05 enorm wichtig. Drei Tore, fünf Vorlagen und 24 Torschüsse stehen nach der Hinrunde für ihn zu Buche. Der Mittelfeldspieler ist aber nicht nur torgefährlich, sondern auch einer der laufstärksten Spieler der Bundesliga. Mit 193,45 Kilometern belegt der Niederländer nach 17 Spielen den dritten Rang in der Top 5 hinter Davy Klaassen und Joshua Kimmich.

Rückrundenauftakt: SC Freiburg (H), Borussia Mönchengladbach (A), FC Bayern München (H)

Mainz verbuchte in seiner Bundesliga-Geschichte gegen keinen anderen Verein so viele Siege wie gegen den SC Freiburg (12).

1. FC Köln

Lange machte die Hinrunde den Fans des 1. FC Köln überhaupt keinen Spaß. Mit drei Siegen zum Abschluss verließ der FC auf den letzten Drücker dann doch noch die Abstiegsränge. Vor der Rückrunde lebt in der Domstadt die Hoffnung, dass es so erfolgreich weitergehen könnte.

Topfakt: In den sechs Partien unter Markus Gisdol holte der 1. FC Köln mehr Punkte (zehn) als in den elf Spielen unter Vorgänger Achim Beierlorzer (sieben).

Spieler im Fokus: Nur 19 Treffer sind der zweitschlechteste Wert der Bundesliga nach Wolfsburg und Düsseldorf. Mark Uth soll dafür sorgen, dass der FC wieder torgefährlicher wird. Der in der Kölner Jugend ausgebildete Angreifer wurde für die Rückrunde vom FC Schalke 04 ausgeliehen.

Rückrundenauftakt: VfL Wolfsburg (H), Borussia Dortmund (A), SC Freiburg (H)

Köln ist seit vier Heimspielen gegen Wolfsburg ungeschlagen (auf zwei Remis folgten zuletzt zwei 1:0-Siege).

Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf überwintert auf dem Relegationsrang 16. Trainer Friedhelm Funkel genießt trotz der prekären Situation das Vertrauen und erhielt einen neuen Vertrag. Die Fortuna will mit Geschlossenheit den Klassenerhalt packen. Düsseldorf beendete mit dem Sieg gegen Union Berlin eine Durstrecke von sechs Bundesliga-Spielen in Folge ohne Sieg. Nun gilt es einen ähnlich guten Start wie Anfang 2019 hinzulegen, als aus den ersten sieben Spielen des Kalenderjahres satte 13 Punkte geholt wurden (aus den ersten drei Spielen waren es vier Punkte).

>>> Jeden Spieltag tolle Preise im Bundesliga-Tippspiel gewinnen

Topfakt: Die Fortuna hat für die Mission Klassenerhalt mit Rouwen Hennings einen historisch guten Torjäger in den eigenen Reihen: Er hat elf der 18 Fortuna-Tore in dieser Saison erzielt (61 Prozent, das ist mit Abstand die höchste Quote ligaweit!) und mehr Tore als Hennings erzielte in einer Bundesliga-Hinrunde noch kein Düsseldorfer Spieler.

Spieler im Fokus: Steven Skrzybski soll in Düsseldorf in der Rückrunde die Lücke schließen, die Benito Raman durch seinen Abgang im vergangenen Sommer Richtung Schalke hinterlassen hat. Skrzybski, der auf Leihbasis aus Gelsenkirchen kommt, ist ein schneller und torgefährlicher Spieler. Er könnte Hennings etwas entlasten.

Rückrundenauftakt: SV Werder Bremen (H), Bayer 04 Leverkusen (A), Eintracht Frankfurt (H)

Düsseldorf gewann die vergangenen beiden Bundesliga-Spiele gegen Werder. Die Fortuna feierte ihren einzigen Auswärtssieg dieser Saison am 1. Spieltag in Bremen (3:1-Erfolg).

SV Werder Bremen

Erstmals in seiner Geschichte überwintert der SV Werder Bremen auf Platz 17. Die Hinrunde war - auch aufgrund von Verletzungen - völlig verkorkst. Im neuen Jahr soll alles besser werden. Trainer Florian Kohfeldt betont: "Ich habe einen klaren Weg vor Augen, wie wir es schaffen können, und dann werden wir es auch schaffen." Bremen steht vor allem aufgrund der Heimschwäche unten drin. Neun der insgesamt 14 Punkte holte Bremen auf fremden Plätzen. Zum Rückrundenauftakt geht es in den ersten drei Partien zwei Mal auf Reisen (nach Düsseldorf und Augsburg).

Topfakt: Werder ging mit einer Negativserie von vier Bundesliga-Niederlagen in Folge in die Winterpause – eine einmalige Pleitenserie unter Kohfeldt. Der Bremer Negativrekord steht bei fünf Bundesliga-Niederlagen in Serie. Vor allem die Abwehr muss besser werden. Werder hat als einzige Mannschaft in allen 19 Pflichtspielen dieser Saison mindestens ein Gegentor kassiert.

Spieler im Fokus: Milot Rashica ist Bremens Top-Torschütze (sieben Bundesliga-Tore), dabei stand er nur in 13 Bundesliga-Spielen auf dem Platz; er war wegen einer Muskelverletzung im Adduktorenbereich im August/September einige Wochen ausgefallen. Wenn er verletzungsfrei bleibt, dürfte er ein wichtiger Faktor auf dem Weg zum Klassenerhalt sein.

Rückrundenauftakt: Fortuna Düsseldorf (A), TSG Hoffenheim (H), FC Augsburg (A)

Nach einer Führung letztmals gegen die Fortuna verloren hat Werder vor mehr als 40 Jahren (1:4 in Düsseldorf im September 1979).

SC Paderborn 07

Der SC Paderborn 07 war als krasser Außenseiter in die Saison gegangen. Dass der SCP nach der Hinrunde auf dem letzten Platz steht, ist keine Überraschung. Der Rückstand auf das rettende Ufer ist aber nicht allzu groß. Mit einer guten Rückserie ist für Paderborn noch alles möglich. Nach dem 2:1 gegen die Eintracht am 17. Spieltag könnte der SC Paderborn nun erstmals in seiner Bundesliga-Historie 2 Spiele in Folge gewinnen.

Topfakt: Der SC Paderborn hat nur zwei der letzten sechs Bundesliga-Spiele verloren (zwei Siege, zwei Unentschieden), gegen die aktuell am besten platzierten Teams Leipzig (zu Hause 2:3) und Mönchengladbach (auswärts 0:2). Aus den letzten sechs Partien holte der Aufsteiger doppelt so viele Punkte (acht) wie aus den ersten elf Partien (vier).

Spieler im Fokus: Spätestens mit seinem Doppelpack gegen Borussia Dortmund hat sich Streli Mamba in der Bundesliga einen Namen gemacht. Durch seine enorme Schnelligkeit ist er von den Verteidigern schwer zu bändigen. Auf seine Tore wird es auch in der Rückrunde ankommen.

Rückrundenauftakt: Bayer 04 Leverkusen (H), SC Freiburg (A), VfL Wolfsburg (H)

Peter Bosz und Steffen Baumgart waren in der Rückrunde 1997/98 Team-Kollegen bei Hansa Rostock (Platz 6).