bundesliga

Werder-Wahnsinn: Bremen gewinnt 5:1 gegen Borussia Mönchengladbach

whatsappmailcopy-link

Der SV Werder Bremen hat am 8. Spieltag der Bundesliga mit 5:1 (4:0) gegen Borussia Mönchengladbach gewonnen. Niclas Füllkrug (5., 13.), Marvin Ducksch (8.) und Mitchell Weiser (73.) schossen die Grün-Weißen zum ersten Heimsieg, Ramy Bensebaini unterlief zudem ein Eigentor (37.). Marcus Thuram (63.) erzielte den Ehrentreffer für die "Fohlen".

Bundesliga Match Facts

Im Fantasy Manager jeden Spieltag tolle Preise gewinnen!

Hol dir die Bundesliga NEXT App!

Ole Werner bot wie erwartet für den gelbgesperrten Amos Pieper Niklas Stark in der Innenverteidigung auf. Nach zuvor drei Einwechslungen war es der erste Einsatz von Beginn an für den Ex-Herthaner in dieser Saison.

Etwas verpasst? #SVWBMG im Liveticker nachlesen

Daniel Farke schickte die gleiche Startelf ins Spiel, die vor der Länderspielpause Leipzig 3:0 besiegt hatte. Schon vom 1. bis zum 3. Spieltag hatte es dreimal in Folge die gleiche Fohlen-Startelf gegeben (zwei Siege, ein Remis).

Fantasy Heroes: Niclas Füllkrug (23 Punkte), Mitchell Weiser (19), Marvin Ducksch (16)

Werder nicht zu stoppen

Werder wollte am 8. Spieltag endlich den Heimsieg in dieser Saison einfahren, doch mit Gladbach war ein Gegner zu Gast an der Weser, der wieder richtig in Fahrt gekommen ist. Das 110. Bundesliga-Duell zwischen den beiden Traditionsvereinen begann mit hohem Tempo – und einem Traumstart für die Hausherren: Romano Schmid setzte sich auf der rechten Seite durch und flankte scharf in den Strafraum, wo Niclas Füllkrug perfekt einlief und am Fünfer per Direktabnahme links ins Tor traf (1:0, 5.).

Keine drei Minuten später legte Bremen direkt nach: Schmid, der von Marvin Ducksch perfekt in den Lauf geschickt wurde, scheiterte zunächst am herauseilenden Yann Sommer. Doch den abgewehrten Ball nahm Ducksch aus der Distanz direkt und traf ins freie Tor zum 2:0 (8.). Er erzielte mit seinem 24. Torschuss in dieser Bundesliga-Spielzeit sein erstes Saisontor.

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Gladbach stand völlig neben sich und verschlimmerte die Situation durch einen Fehler von Ramy Bensebaini noch weiter: Der Außenverteidiger verschätzte sich bei einem hohen Ball und köpfte nach hinten in den Lauf von Ducksch, der links in den Strafraum sprintete und auf den freien Füllkrug ablegte. Dieser bedankte sich und netzte sicher ein - 3:0 (13.). Für den Stürmer war es das siebte Bundesliga-Saisontor - ligaweit traf kein Spieler öfter. Das war bereits ein Treffer mehr für Füllkrug als in der kompletten Abstiegssaison 2020/21. Zudem war es sein erster Doppelpack in der Bundesliga in einem Bremer Heimspiel (letzte Saison in der 2. Bundesliga waren ihm zwei in Heimspielen gelungen).

Nach diesem Dreifachschlag kämpfte sich die Borussia zwar besser in die Partie, kam aber kaum in Strafraumnähe. Stattdessen hatte Ducksch die Chance, auf 4:0 zu erhöhen, köpfte aber eine Weiser-Flanke knapp rechts vorbei (29.). Für Gladbach war es nach 30 Minuten zwar schon ein gebrauchter Tag, zu allem Überfluss klärte Bensebaini eine Ducksch-Flanke ohne Bedrängnis mit der Hacke ins eigene Tor (4:0, 37.). Werder führte zur Pause nie höher als 4:0, letztmals war das am 13. Februar 2010 bei einem 5:1 in Hannover der Fall.

Torschützen unter sich - Füllkrug und Ducksch jubeln - Christof Koepsel/Getty Images

Thuram gelingt der Ehrentreffer

Die ersten Aktionen nach dem Seitenwechsel sollten der Borussia gehören: Marcus Thuram setzt eine Flanke von Julian Weigl haarscharf links am Tor vorbei (49.). Auf der anderen Seite verpasste Mitchell Weiser den fünften Treffer, als er eine Ducksch-Flanke aus kurzer Distanz an den rechten Pfosten köpfte (60.).

Drei Minuten später gelang Gladbach doch noch ein Tor: Lars Stindl schickte Thuram perfekt durch die Lücke in den Strafraum, der Jiri Pavlenka links umkurvte und zum 1:4 einschob (63.). Der Franzose erzielte sein 25. Bundesliga-Tor. Vier Saisontore waren schon eines mehr als in der gesamten Vorsaison. Der Treffer gab den Gästen wieder neuen Mut, sechs Minuten später schoss Jonas Hofmann an den rechten Pfosten, nach Vorarbeit von Thuram (69.).

In Gladbachs kleiner Druckphase schlug Bremen eiskalt zu: Der eingewechselte Jens Stage setzte sich über die rechte Seite durch und legte flach an den langen Pfosten, wo Füllkrug sehenswert per Lupfer für Weiser auflegte. Dieser kam per Direktabnahme zu seinem ersten Bundesliga-Tor für Werder (5:1, 73.).

Durch den Sieg schob sich Bremen auf Platz acht, während Gladbach auf Rang neun abrutschte. Somit gewann Werder erstmals 2022/23 ein Heimspiel und beendete eine Serie von saisonübergreifend neun Bundesliga-Heimspielen ohne Sieg.

Spieler des Spiels: Niclas Füllkrug

Niclas Füllkrug erzielte zwei der fünf Bremer Treffer, legte einen weiteren vor und war damit erstmals in dieser Bundesliga-Saison in einer Partie an drei Treffern direkt beteiligt. Der Bremer Stürmer war kaum im Zaum zu halten, führte die meisten Zweikämpfe bei Werder (29) und gewann davon ganz starke 62 Prozent.