bundesliga

Erster Sieg! Der 1. FSV Mainz 05 gewinnt beim Sport-Club Freiburg

Die Serie des 1. FSV Mainz 05 ist gerissen. Die Rheinhessen feierten am 8. Spieltag den ersten Sieg der Saison. Garant für den 3:1 (3:0)-Sieg beim Sport-Club Freiburg war ein lupenreiner Hattrick des Franzosen Jean-Philippe Mateta.

FANTASY HEROES: Jean-Philippe Mateta (27) | Leandro Barreiro (17) | Jean-Paul Boetius (15)

Der 1. FSV Mainz 05 hat den ersten Sieg dieser Bundesliga-Saison gefeiert. Die Mannschaft von Trainer Jan-Moritz Lichte gewann das Auswärtsspiel beim Sport-Club Freiburg verdient mit 3:1 (3:0). Mann des Tages war Stürmer Jean-Philippe Mateta, dem im ersten Durchgang ein lupenreiner Hattrick (2., 34. und 40.) gelang. Nach dem Wechsel traf Nils Petersen für den Sport-Club. Mit dem ersten Saisonsieg haben die Rheinhessen den letzten Tabellenplatz abgegeben.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Sowohl Christian Streich als auch Jan-Moritz Lichte hatten drei Änderungen im Vergleich zur letzte Partie vor der Länderspielpause vorgenommen. Bei den Breisgauern rückten Jonathan Schmid, Vincenzo Grifo und Petersen für Lukas Kübler, Nicolas Höfler und Manuel Gulde in die Startelf, bei den Rheinhessen Alexander Hack, Levin Öztunali und Robin Quaison für Luca Kilian, Jonathan Burkardt und den gelb-gesperrten Danny Latza.

Hack stand erst zum zweiten Mal in dieser Saison in der Startelf, zuvor war ihm dies nur am 3. Spieltag beim 0:4 bei Union Berlin vergönnt. Höfler saß erstmals in dieser Bundesliga-Saison zu Spielbeginn nur auf der Bank

Der erste Treffer: Mateta überwindet Müller nach 63 Sekunden zum 1:0 - Blatterspiel via www.imago-images.de/imago images/Jan Huebner

>>> Im Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Für die Gäste begann die Partie perfekt: Leandro Barreiro schickte Mateta nach einem Ballgewinn im Mittelfeld auf die Reise - und nach nur 63 Sekunden zappelte der Ball zum ersten Mal im Netz (2.). Kurz darauf stand der Franzose wieder im Mittelpunkt, als er seinen Mannschaftskollegen Jean-Paul Boetius im Freiburger Strafraum bedienen wollte, SCF-Verteidiger Dominique Heintz aber im letzten Moment dazwischen ging (9.).

>>> Alle Statistiken zu #SCFM05

Einige Minuten passierte nur wenig, bis Quaison dann aus der Distanz abzog, Freiburgs Torhüter Florian Müller den Ball abprallen ließ und so Matetas zweiten Treffer begünstigte (34.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff machte der Stürmer schließlich seinen lupenreinen Hattrick perfekt. Boetius steckte zu Mateta durch, der Franzose schloss aus der Drehung mustergültig ab - 3:0 (40.). Damit schnürte er den ersten lupenreinen Hattrick eines Mainzers in der Bundesliga. Für Mateta war es sein zweiter Dreierpack in der Bundesliga und auch den zuvor einzigen hatte der Franzose gegen die Breisgauer geschnürt (im April 2019 bei einem 5:0-Heimsieg).

Leandro Barreiro im Kopfball-Duell mit Vincenzo Grifo - Matthias Hangst/Getty Images

Freiburg hatte zwar mehr vom Spiel, konnte aber nur selten Gefahr entwickeln. So dauerte es mehr als eine Stunde, ehe Petersen davon profitierte, dass Mainz-Keeper Robin Zentner den Schuss von Roland Sallai zur Seite abklatschen ließ. Der Freiburger Stürmer ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und verkürzte auf 1:3 (63.).

>>> Etwas verpasst? #SCFM05 im Liveticker nachlesen

Der Treffer setzte offenbar Kräfte frei. Nach einer Grifo-Ecke zwang Günter den Mainzer Torhüter zu einer Glanzparade (68.). Wenig später verpasste Höler nach einem Zuspiel von Sallai auf dem Boden liegend den Anschlusstreffer (72.). Mehr kam in den letzten Minuten der Partie allerdings nicht mehr. Mainz rettete den Vorsprung ins Ziel und warf mit dem ersten Saisonsieg die schwere Last ab.

Auffälligster Mainzer und bester Torschütze: Jean-Philippe Mateta - Matthias Hangst/Getty Images

Spieler des Spiels: Jean-Philippe Mateta

Jean-Philippe Mateta schnürte in der ersten Hälfte seinen ersten lupenreine Hattrick in der Bundesliga (zugleich der erste eines Mainzers in der Bundesliga). Es war sein 2. Dreierpack in der Bundesliga, auch der erste gelang ihm gegen Freiburg (im April 2019 bei einem 5:0-Heimsieg).