bundesliga

4:1 bei RB Leipzig: FC Bayern München feiert Sieg im Topspiel

Der FC Bayern München hat im Topspiel des 4. Spieltags einen 4:1 (1:0)-Auswärtssieg bei RB Leipzig gefeiert. Robert Lewandowski (12., Handelfmeter), Jamal Musiala (47.), Leroy Sane (55.) und Eric Maxim Choupo-Moting (90.+2) trafen für den Rekordmeister, Konrad Laimers Traumtor (57.) war zu wenig für die Gastgeber.

Bundesliga Match Facts

Vor 34.000 Zuschauern in der Red Bull Arena startete RB Leipzig im Vergleich zur 0:1-Niederlage beim VfL Wolfsburg vor der Länderspielpause nahezu runderneuert: Auf gleich fünf Positionen veränderte Jesse Marsch sein Team, brachte Angelino, Nordi Mukiele, Konrad Laimer, Kevin Kampl und Dani Olmo neu in die Startelf. Beim FC Bayern München wagte Leipzig-Rückkehrer Julian Nagelsmann drei Änderungen in der Anfangsformation: Lucas Hernandez, Benjamin Pavard und Leroy Sane starteten statt Niklas Süle, Josip Stanisic und Jamal Musiala.

Fantasy Heroes: Leroy Sane (15 Punkte), Alphonso Davies (14), Joshua Kimmich (13)

In einer ausgeglichenen Anfangsphase, in der beide Mannschaften das letzte Risiko scheuten, setzten die Gäste das erste Ausrufezeichen: Bei einem Kampl-Handspiel entschied Schiedsrichter Deniz Aytekin nach Gang in die Review Area auf Strafstoß, Robert Lewandowski ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte souverän zum 1:0 für den FC Bayern (12.)! Bereits das 14. Bundesliga-Spiel in Folge, in dem der polnische Weltfußballer einen Treffer erzielen konnte - für den Rekordmeister die 51. Bundesliga-Partie hintereinander mit mindestens einem Torerfolg.

Nach dem frühen Rückstand zeigte sich Leipzig geschockt und musste sich zunächst etwas schütteln. Sane (26.) mit einem Weitschuss und Serge Gnabry (32.), der gerade noch von Mohamed Simakan am Torerfolg gehindert wurde, verpassten die Möglichkeit für die Münchener, das Ergebnis deutlicher zu gestalten. Danach kamen die Gastgeber wieder mehr auf: Angelino verzog aus aussichtsreicher Position (35.), Dani Olmo scheiterte kurz vor dem Halbzeitpfiff aus der Distanz am glänzend reagierenden FCB-Kapitän Manuel Neuer (45.).

>>> Etwas verpasst? #RBLFCB im Liveticker nachlesen

Einen furiosen Start in die zweite Hälfte erwischte dann allerdings der FC Bayern: Der für den verletzten Gnabry eingewechselte Jamal Musiala nahm eine Flanke von Alphonso Davies technisch fein an und schloss eiskalt zum 2:0 für die Münchener ab (47.)! Auch danach rollte die Angriffsmaschinerie des Rekordmeisters nahezu unaufhörlich: Lewandowski vergab gleich zweimal ein mögliches 3:0 für die Gäste (49./53.). Besser machte es wenig später dann Sane, der Musialas hervorragende Hereingabe nur noch über die Linie drücken musste (55.).

Der FC Bayern feiert einen Auswärtssieg im Topspiel bei RB Leipzig - Matthias Hangst/Getty Images

Die Sachsen, denen in der 50. Minute ein Treffer von Andre Silva wegen Abseitsstellung aberkannt wurde, gaben sich allerdings nicht auf und schlugen schnell zurück: Laimer ließ mit einem wuchtigen Distanzschuss aus 25 Metern Neuer keine Abwehrchance (58.) - nur noch 1:3 aus Sicht der Leipziger. Die Gastgeber legten in der Schlussphase noch einmal alles in die Waagschale, konnten aber abgeklärt aufspielende Münchener nicht mehr in größere Nöte bringen.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Den Schlusspunkt setzte dagegen der FC Bayern: Hatte Leipzig zuvor Halbchancen durch Christopher Nkunku (85.) und Yussuf Poulsen (87.) nicht nutzen können, machte "Joker" Eric Maxim Choupo-Moting in der Nachspielzeit auf Zuspiel von Joshua Kimmich den Deckel drauf (90.+2). Zuvor hatte noch der ebenfalls eingewechselte Marcel Sabitzer bei seiner Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte an Peter Gulacsi gescheitert (88.). RB Leipzig bestreitet auch am kommenden Wochenende das Topspiel, reist für das Duell um 18.30 Uhr zum 1. FC Köln. Der FC Bayern München trifft dagegen bereits um 15.30 Uhr auf den Aufsteiger VfL Bochum.

Jamal Musiala trifft kurz nach der Pause zum 2:0 für den FC Bayern in Leipzig - Matthias Hangst/Getty Images

Spieler des Spiels: Jamal Musiala

Jamal Musiala kam kurz vor dem Pausenpfiff für den angeschlagenen Serge Gnabry und drehte dann in der 2. Hälfte groß auf. Musiala erzielte kurz nach Wiederanpfiff das 2:0 und legte keine 10 Minuten später das 3:0 für Leroy Sane vor. Der Youngster bestritt in Durchgang 2 so viele Zweikämpfe wie kein anderer Bayern-Spieler (15).