bundesliga

Dank Modeste: Borussia Dortmund gewinnt bei Hertha BSC

whatsappmailcopy-link

Borussia Dortmund hat am 4. Spieltag der Bundesliga 1:0 (1:0) bei Hertha BSC gewonnen. Anthony Modestes erstes Tor im Dress des BVB (32.) bescherte den Schwarz-Gelben den dritten Saisonsieg. Auf Seiten der Berliner gab Marco Richter sein Comeback nach langer Ausfallzeit.

Bundesliga Match Facts

>>> Im Fantasy Manager jeden Spieltag tolle Preise gewinnen!

>>> Hol dir die Bundesliga NEXT App!

Drei Änderungen gab es bei der Hertha: Marton Dardai stand erstmals in dieser Saison in der Startelf, Jean-Paul Boetius begann erstmals im Hertha-Trikot und Kapitän Marvin Plattenhardt kam ebenfalls wieder von Anfang an zum Einsatz (das Trio spielte für Filip Uremovic, Ivan Sunjic und Maximilian Mittelstädt).

>>> Etwas verpasst? #BSCBVB im Liveticker nachlesen

Beim BVB gab es zwei Änderungen in der Startelf: Karim Adeyemi kehrte nach zwei verpassten Bundesliga-Spielen zurück und Salih Özcan kam erstmals überhaupt für die Schwarz-Gelben zum Einsatz. Zudem standen zum ersten Mal in dieser Bundesliga-Saison gleich vier Neuzugänge in der BVB-Startelf: Nico Schlotterbeck, Özcan, Adeyemi und Antohny Modeste. Adeyemi und Modeste standen erstmals zusammen auf dem Platz.

Fantasy Heroes: Jude Bellingham (15 Punkte), Marco Reus (12), Anthony Modeste (11)

Adeyemi ist nur schwer zu stoppen - IMAGO/Kirchner/Marco Steinbrenner/IMAGO/Kirchner-Media

Modeste mit Premierentreffer

Hertha BSC wartete noch auf den ersten Saisonsieg, vor heimischem Publikum sollte das ausgerechnet gegen Borussia Dortmund gelingen. Die Hausherren starteten mit Angriffspressing in die Partie und setzten den BVB früh unter Druck, damit dieser nicht in den Kombinationsfluss kam. Bereits nach drei Minuten gab es die ersten Chancen auf beiden Seiten: Erst war Hertha-Keeper Oliver Christensen nach einer Brandt-Flanke vor Modeste zur Stelle (3.), auf der anderen Seite prüfte Jonjoe Kenny Gregor Kobel aus der Distanz, der den frühen Rückstand gerade so verhindern konnte (4.).

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Die Berliner waren bissig in den Zweikämpfen und hielten gut dagegen. Dortmund verlagerte das Spiel immer wieder auf die Flügel, wodurch die Gäste zu einer weiteren Chance kamen: Ein abgewehrter Ball landete am Strafraum bei Marco Reus, der viel Platz hatte und abzog. Der abgefälschte Schuss landete am Querbalken - Glück für die Hertha (15.).

Danach wurden die Schwarz-Gelben immer besser und erspielten sich Chance um Chance, die Julian Brandt (18.), Raphael Guerreiro (19.), Özcan (20., Pfostenschuss) und Modeste (22.). verpassten. Dortmund wurde nach zahlreichen Angriffen in der 32. Minute belohnt - und das durch eine Co.-Produktion der Ex-Kölner: Özcan wurde von Marius Wolf an die rechte Grundlinie geschickt und flankte an den Fünfer. Dort stieg Modeste zum Kopfball hoch und nickte rechts in die Ecke - 1:0! Der Franzose erzielte sein achtes Bundesliga-Tor gegen die Hertha (im elften Spiel) - gegen keinen Club traf er öfter.

Marco Reus macht ein starkes Spiel für den BVB - IMAGO/Uwe Koch/Eibner-Pressefoto/IMAGO/Eibner

Dortmunder Chancenwucher bleibt ungestraft

Nach dem Seitenwechsel blieb der BVB spielbestimmend und hatte mehrere gute Angriffe, die alle zu hektisch ausgespielt wurden. Erst in der 58. Minute scheiterte Adeyemi nach starker Vorarbeit von Modeste rechts im Strafraum an Christensen.

Zehn Minuten später gab es ein Lebenszeichen von der Hertha, die sich nie aufgab: Chidera Ejuke setzte sich im Mittelfeld durch und spielte auf Stevan Jovetic, der aus 15 Metern abzog. Kobel war mit einer Glanzparade zur Stelle und verhinderte den Ausgleich (68.). Auf der Gegenseite verpasste Bellingham das 2:0 aus neun Metern, der nach schöner Vorarbeit von Brandt an Christensen scheiterte.

Nach langer Ausfallzeit feierte Marco Richter in der 75. Minute sein Comeback und hätte es fast mit einem Traumtor krönen können: Ein Distanzschuss knallte aus 17 Metern an den Dortmunder Querbalken (79.). Bis zum Abpfiff drückten die Berliner noch auf den Ausgleich, ein Tor wollte aber nicht mehr fallen.

Durch den knappen Sieg feierte der BVB den dritten Saisonsieg, während die Hertha weiterhin auf den ersten Erfolg warten musste.

Der klassische Modeste-Jubel - Martin Rose/Getty Images

Spieler des Spiels: Anthony Modeste

Anthony Modeste wurde erstmals zum Matchwinner des BVB: Nachdem der Franzose für Hoffenheim und Köln jeweils im ersten Bundesliga-Spiel erstmals traf, gelang ihm für Borussia Dortmund im dritten Spiel das erste Tor. Es war ein "klassisches Modeste-Tor": Flanke, Kopfball, Tor! In Berlin war er 18 Mal am Ball, gab drei Torschüsse ab und gewann immerhin 47 Prozent der Zweikämpfe.