bundesliga

Der Sport-Club Freiburg siegt beim FC Schalke 04 mit 2:0

whatsappmailcopy-link

Der Sport-Club Freiburg hat den FC Schalke 04 mit 2:0 (1:0) besiegt. Vincenzo Grifo (45.+1, 61.) traf dabei doppelt, den ersten Treffer erzielte er per Fernschuss und den zweiten per Strafstoß. Den Elfmeter gab es, weil Kerim Calhanoglu Woo-yeong Jeong gefoult hatte.

Welche Stars hast du im Fantasy Manager?

Hol dir die Bundesliga NEXT App!

Der FC Schalke 04 unter dem neuen Cheftrainer Thomas Reis veränderte sich bei drei Personalien: Simon Terodde, Kenan Karaman und Florent Mollet standen in der Startelf für Mehmet Can Aydin, Dominick Drexler und Simon Terodde. Der Top-Torjäger der Schalker stand erst zum zweiten Mal nicht in der Startelf. Nur am ersten Spieltag saß er angeschlagen zunächst auf der Bank.

Der Sport-Club Freiburg wechselte im Vergleich zum letzten Bundesliga-Spiel auf drei Positionen. Es ging zurück in die Viererkette, also ersetzte Ritsu Doan Kilian Sildillia. Außerdem kam Maximilian Eggestein für Yannik Keitel sowie Woo-yeong Jeong für Daniel-Kofi Kyereh.

Fantasy Heroes: Vincenzo Grifo (21), Christian Günter (17), Matthias Ginter (14)

Schalke steht kompakt, Grifo kunstvoll

Der Sport-Club begann stark und drückte von Beginn an sehr hoch. Ein Doan-Fernschuss in der zweiten Minute markierte das gewünschte Ziel – den Kasten von Alexander Schwolow. Doch auch wenn man in den ersten zehn Minuten 75 Prozent Ballbesitz hatte, konnten die Freiburger kaum Chancen herausarbeiten. Schalke stand mit einer hohen Abwehr- und tiefen Sturmkette sehr eng und kompakt, damit machte man den Freiburgern das Spiel schwer.

Etwas verpasst? #S04SCF im Liveticker nachlesen

Ein Fernschuss von Jeong in der 23. Minute drehte sich nicht weit genug in den Winkel und ging leicht rechts vorbei. In der 36. Minute hatte dann Schalke einen tollen Abschluss. Kerim Calhanoglu, der erst zwei Minuten zuvor den verletzten Thomas Ouwejan ersetzte, nahm einen Abpraller Volley. Der Schuss segelte haarscharf am Tor der Freiburger vorbei.

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte setzte sich der Freiburger Druck aber doch durch. Jeong trug einen Angriff nach vorne. Über Eggestein kam der Ball zu Grifo, dem im Rückraum zu viel Raum gelassen wurde. Er lief zwei Meter an und zog ab – und der Ball drehte sich besser als Jeongs Fernschuss perfekt in den langen Winkel – 1:0 (45.+1).

Der Sport-Club bejubelt Grifos zweiten Treffer - IMAGO/Gabriel Boia/IMAGO/Eibner

Freiburger Druckphase, Grifo macht den Sack zu

Nach der Halbzeit drückte der Sport-Club dann enorm, ließ Schalke gar keine Luft. Eine Top-Chance von Jeong ging deutlich am Tor vorbei (52.) und nachdem Lukas Kübler bei einer Ecke zunächst am Ball vorbei sprang, konnte er den zweiten Ball aus fünf Metern nicht an Henning Matriciani vorbei ins Tor bugsieren (54.).

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

In der 59. Minute musste Schiedsrichter Christian Dingert zum On-Field-Review nach draußen. Danach gab es einen Elfmeter für die Breisgauer, weil Calhanoglu im Strafraum Jeong von den Beinen holte. Grifo trat an, schoss rechts hoch und traf – 2:0 (61.). Schwolow ahnte zwar die Ecke, kam mit seinen Armen aber nicht hoch genug.

Auf eine parierte Top-Chance von Rechtsverteidiger Kübler (74.), der zuletzt mehrfach traf, folgte ein Lebenszeichen der Schalker. Tom Krauß spielte sich per Doppelpass mit dem eingewechselten Terodde hinter die Kette, doch scheiterte im Eins-gegen-Eins an einer starken Parade von Mark Flekken im Freiburger Kasten (78.). Es blieb beim 2:0-Sieg für die Breisgauer.

Matchwinner Vincenzo Grifo trifft zum 2:0 per Elfmeter - Dean Mouhtaropoulos/Getty Images

Spieler des Spiels: Vincenzo Grifo

Vincenzo Grifo schnürte seinen zweiten Doppelpack in der Bundesliga, gab die meisten Torschüsse der Partie ab (fünf) und gewann für einen Offensiven starke 65 Prozent seiner Zweikämpfe. Sechs Tore nach zwölf Spieltagen ist Grifos persönlicher Bundesliga-Rekord.