bundesliga

Der FC Schalke 04 leistet mit dem 4:3 gegen Eintracht Frankfurt Schützenhilfe

whatsappmailcopy-link

Der FC Schalke 04 hat Eintracht Frankfurt überraschend mit 4:3 (1:1) geschlagen. Dadurch leistete Königsblau Schützenhilfe für den Revierrivalen Borussia Dortmund, der im Kampf um die Champions-League-Qualifikation einen Zähler vor dem Fünften Eintracht auf Rang vier steht. Schalke rangiert mit 16 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz.

Bundesliga Match Facts

Klaas-Jan Huntelaar brachte den Ruhrgebietsclub mit 1:0 in Führung (15.), Andre Silva glich vor der Pause für die Hessen aus (29.). Evan Ndicka stellte in Durchgang zwei auf 2:1 für die SGE (51.), Blendi Idrizi (52.) glich postwendend für Königsblau aus. Florian Flick (60.) und Matthew Hoppe (64.) drehten das Spiel für Schalke. Silva konnte mit seinem Doppelpack zum 3:4 nur noch Ergebniskorrektur betreiben (72.).

Fantasy Manager: Andre Silva (21 Punkte) | Klaas-Jan Huntelaar (12) | Florian Flick (10)

Im Kampf um die Champions-League-Qualifikation baute SGE-Cheftrainer Adi Hütter seine Startelf im Vergleich zum 1:1 gegen den 1. FSV Mainz 05 auf drei Positionen um. Sebastian Rode, Erik Durm und Luka Jovic (alle Bank) machten für Ndicka, Timothy Chandler und Amin Younes Platz. Beim FC Schalke 04 brachte Cheftrainer Dimitrios Grammozis im Vergleich zum 1:2 im Nachholspiel gegen Hertha BSC Mehmet Can Aydin für Sead Kolasinac (5. Gelbe) und Mark Uth für Matthew Hoppe (Bank).

Der erste Abschluss ging auf das Konto der Schalker: Idrizi flankte hinter die letzte Kette auf den Fuß von Huntelaar, der den Ball aus der Luft per Volleyabnahme ans linke Außennetz setzte (6.). Frankfurt tauchte das erste Mal gefährlich durch Chandler im Sechzehner auf. Ralf Fährmann parierte den Flachschuss des US-Amerikaners (9.). Wenige Minuten später konnte sich Salif Sane glücklich schätzen, dass Fährmann seinen Defensivkopfball aus dem linken oberen Eck kratzte (10.).

Fährmann verschätzt sich beim hohen Ball von Younes, Silva gleicht für die SGE per Kopf aus - Lars Baron/Getty Images

Im Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Während Frankfurt zumindest optisch überlegen war und Schalke früh zustellte, bot sich die Möglichkeit eines langen Balles für S04-Rechtsverteidiger Timo Becker. Dieser landete bei Huntelaar, der den nachrückenden Amine Harit miteinbezog. Tuta zog dem Marokkaner anschließend im Strafraum bei dessen Finte das rechte Bein weg, Schiedsrichter Sven Jablonski zeigte auf den Punkt (13.). Huntelaar übernahm Verantwortung, scheiterte zunächst an Kevin Trapp, verwandelte erst im zweiten Versuch - 1:0 Schalke (15.)!

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Silva erzielte wenige Minuten später fast den Ausgleich nach einer scharfen Flanke von Filip Kostic. Fährmann war aber zu nah dran am Portugiesen (21.). Der Druck der SGE wurde größer, sodass folgerichtig der Ausgleich fiel. Younes durfte am linken Strafraumeck ungestört flanken, Fährmann verschätzte sich, Silva köpfte ins leere Tor (29.). Der Portugiese egalisierte mit seinem 26. Saisontor den Frankfurter Rekord von Bernd Hölzenbein aus der Spielzeit 1976/77.

Die SGE kam gut aus der Pause. Chandler köpfte mit der ersten Frankfurter Aktion nach dem Pausentee gefährlich rechts am Tor vorbei (49.). Bei der nächsten Standard-Gelegenheit drehte die Eintracht das Spiel: Bei der Ecke von Daichi Kamada stieg Ndicka höher als Sane und köpfte oben rechts ins Tor (51.). Unmittelbar danach glich diesmal aber Schalke aus! Torschütze war Idrizi, der bei einer glänzenden Hacken-Vorlage von Huntelaar den tiefen Laufweg suchte und Martin Hinteregger sowie Djibril Sow enteilte. Der 23-Jährige vollstreckte unten links - 2:2 (52.).

Etwas verpasst? #S04SGE im Liveticker nachlesen

Der eingewechselte Hoppe steckte wenige Minuten später im perfekten Moment am Strafraum auf Flick durch, Hinteregger und Ndicka hoben das Abseits auf. Der zentrale Mittelfeldspieler ließ Trapp keine Chance und schoss platziert unten links ein (60.). Das 3:2 für die Gelsenkirchener! Kurz darauf erhöhte Hoppe sogar auf 4:2! Die Frankfurter Leihgabe Goncalo Paciencia leitete einen Pass von Oczipka auf der linken Außenbahn direkt auf den US-Amerikaner weiter, der im Strafraum angekommen die rechte untere Ecke anvisierte. Vom Innenpfosten sprang der Ball ins Tor (64.).

Silva brachte die Frankfurter mit dem 3:4 noch mal heran. Vorlagengeber war der eingewechselte Jovic, dessen Schuss durch die Beine von Fährmann sprang. Silva scheiterte daraufhin im ersten Versuch an Shkodran Mustafi, der auf der Linie im Weg stand. Im zweiten Anlauf drückte der Portugiese den Ball oben ins Netz. Sein 27. Saisontor in dieser Bundesliga-Saison - so viele wie nie zuvor ein Frankfurter erzielt hatte!

In der Schlussphase verteidigte Schalke mit Mann und Maus, Frankfurt konnte nicht mehr zurückschlagen.

Aufgrund der Niederlage ist die Champions-League-Qualifikation für die SGE in weite Ferne gerückt. Schalke half dem Reviernachbarn aus Dortmund, der mit einem Sieg gegen Mainz vorzeitig die Qualifikation klarmachen kann. Wolfsburg steht mit drei Zählern ebenfalls vor der Eintracht bei deutlich besserem Torverhältnis und zwei verbleibenden Spielen.

1:0-Torschütze Huntelaar am Ball gegen Tuta - Revierfoto via www.imago-images.de/imago images/Revierfoto

Spieler des Spiels: Klaas-Jan Huntelaar

Klaas-Jan Huntelaar brachte Schalke per Strafstoß-Nachschuss in Führung und bereitete das 2:2 sehenswert per Hacke vor (seine erste Torvorlage der Saison). Zum Zeitpunkt seiner Auswechslung war der Niederländer an fünf der bis dahin sieben Torschüsse seines Teams beteiligt.