bundesliga

Leroy Sane bricht den Bann für den FC Bayern München beim 1:0 gegen Arminia Bielefeld

whatsappmailcopy-link

Der FC Bayern München hat am 13. Spieltag mit einem knappen, aber hochverdienten 1:0 (0:0)-Heimsieg gegen den DSC Arminia Bielefeld die Tabellenführung in der Bundesliga behauptet. Leroy Sane erzielte in der 71. Minute per Distanzschuss das entscheidende Tor.

Bundesliga Match Facts

>>> Alle Infos zur bevestor Virtual Bundesliga!

Beim FC Bayern München spielte im Vergleich zum 2:1-Sieg in Kiew in der Champions League Dayot Upamecano anstelle des verletzten Tanguy Nianzou. Ansonsten nahm FCB-Trainer Julian Nagelsmann keine Wechsel an seiner Startelf vor. Beim DSC Arminia Bielefeld gab es eine Änderung im Vergleich zum 2:2 gegen Wolfsburg vor einer Woche: Andres Andrade begann für Jacob Laursen (Bank). Der Panamaer durfte zuvor erst einmal beginnen, am 10. Spieltag gegen Mainz (1:2).

Fantasy Heroes: Thomas Müller und Leroy Sane (beide 16 Punkte), Benjamin Pavard (15)

Die Bayern waren vom Anpfiff weg das drückend überlegene Team und hatten Torchancen fast im Minutentakt. Die Bielefelder kämpften so gut es ging darum, den Ball vom eigenen Tor fernzuhalten, doch das gelang kaum. Stattdessen bekam der DSC-Torwart Stefan Ortega jede Menge Gelegenheiten, sich auszuzeichnen. Bei den Abschlüssen von Thomas Müller (7.), Leroy Sane (11.) und Alphonso Davies (15.) war es jeweils der Schlussmann der Arminia, der den Rückstand verhinderte.

Robert Lewandowski konnte sich nur selten in Szene setzen - Eduard Martin via www.imago-images.de/imago images/Jan Huebner

Bei der ersten Chance von Robert Lewandowski nach 24 Minuten war hingegen Glück für die Gäste im Spiel. Cedric Brunner fälschte den Schuss am Tor vorbei ab. In der Folge flachte das Spiel etwas ab und große Torchancen blieben Mangelware. Bielefeld hatte nur eine wirklich gefährliche Szene, aber Masaya Okugawa stand bei seinem Schuss, mit dem er an Manuel Neuer scheiterte, im Abseits (28.). Angesichts von 13:5 Torschüssen (davon 7:0 aufs Tor), 70 Prozent Ballbesitzphasen und 9:2 Ecken für die Bayern war das 0:0 zur Pause schmeichelhaft für die Arminia.

>>> Etwas verpasst? #FCBDSC im Liveticker nachlesen

Der zweite Durchgang startete direkt wieder mit einer Großchance der Bayern: Müller schickte Sane mit einem Steilpass in den Strafraum, wo der Flügelspieler den Ball an Ortega vorbeischob, aber auch das Tor knapp verfehlte (46.). Da es auch nach 56 Minuten noch 0:0 stand, brachte Bayern-Trainer Nagelsmann mit Jamal Musiala einen weiteren Offensivmann für Mittelfeldspieler Leon Goretzka.

Zunächst stand aber wieder der abschlussfreudige Sane im Blickpunkt, der nach Vorlage von Kingsley Coman am Tor vorbeischoss (57.). Danach schaffte es Bielefeld, für mehr Entlastung zu sorgen. Unter anderem gab Okugawa aus der Distanz einen Torschuss für die Arminia ab (67.)

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Den Bann für die Bayern brach dann Sane, der vorher so oft Pech im Abschluss hatte. Nach Vorlage von Müller nahm er aus 17 Metern Maß und versenkt die Kugel im linken Eck. Diesmal war Ortega chancenlos (71.). Er sorgte mit seinem Tor zugleich für einen historischen Rekord der Bayern: Sie haben nun in den 34 Bundesliga-Spielen im Kalenderjahr 2021 102 Tore erzielt und stellten damit einen neuen historischen Rekord auf (den hielt bisher Köln mit 101 Toren im Jahr 1977).

>>> Die Statistiken zu #FCBDSC

In der Schlussphase drückten die Bayern stärker auf das 2:0 als Bielefeld auf den Ausgleich. Es blieb aber beim knappsten möglichen Ergebnis. Es war der erste 1:0-Sieg der Bayern unter Nagelsmann. Nachdem Borussia Dortmund einige Stunden zuvor mit einem 3:1-Erfolg in Wolfsburg die Tabellenführung erobert hatte, holten die Bayern sie sich zurück und gehen damit als Spitzenreiter in das direkte Duell mit dem BVB am kommenden Samstag um 18.30 Uhr.

Historischer Rekord für den FC Bayern München! - DFL Deutsche Fußball Liga

Spieler des Spiels: Leroy Sane

Leroy Sane war an neun der 23 Bayern-Torschüsse direkt beteiligt, er gab unter anderem die meisten der Partie ab (sechs) und war damit der logische Torschütze des einzigen Tors der Partie. Für Sane war es bereits der vierte Bundesliga-Saisontreffer. Häufiger traf er in einer Bundesliga-Hinrunde nie.

whatsappmailcopy-link