Gnabry, Haaland und Lukebakio - drei Gesichter des 19. Spieltags - © DFL Deutsche Fußball Liga
Gnabry, Haaland und Lukebakio - drei Gesichter des 19. Spieltags - © DFL Deutsche Fußball Liga
bundesliga

Die Fakten-Vorschau zum 19. Spieltag

whatsappmailcopy-link

Serge Gnabry trifft gerne gegen den 1. FC Köln, Erling Haaland blieb gegen den SC Freiburg in drei von vier Duellen torlos und Dodi Lukebakio trifft auf den Verein, für den er sein letztes Tor erzielte - die Top-Fakten zu den Spielen am 19. Spieltag.

>>> Hol dir die Bundesliga NEXT App!

Borussia Dortmund - SC Freiburg

Haaland gegen Freiburg: Erling Haaland ist seit zwei Bundesliga-Spielen torlos, so "lange" wie nie zuvor in dieser Saison. Gegen Freiburg ging der Norweger in drei seiner vier Spiele leer aus; lediglich im Oktober 2020 traf er gegen den SC, da dann gleich doppelt (4:0-Heimsieg).

VfL Wolfsburg - Hertha BSC

Wiedersehen mit Lukebakio: Hertha gewann nur eins der letzten neun Bundesliga-Duelle gegen den VfL Wolfsburg, im Januar 2020 mit 2:1 in Wolfsburg. Siegtorschütze in der 90. Minute war Dodi Lukebakio. Der Belgier, der aktuell von der Hertha an die Wölfe ausgeliehen ist, erzielte sein einziges Saisontor am 2. Spieltag noch für Hertha und gegen Wolfsburg!

1. FC Union Berlin - TSG Hoffenheim

Gegensätze: Die TSG Hoffenheim hat sieben Mal nach Rückstand gepunktet (vier Siege, drei Unentschieden) –  das ist Bundesliga-Bestwert. Der 1. FC Union Berlin hat hingegen fünf Mal nach Führungen noch Punkte abgegeben – kein Team öfter.

VfB Stuttgart - RB Leipzig

Starke Bilanz gegen den VfB: RB Leipzig und der VfB Stuttgart trafen in der Bundesliga bisher sieben Mal aufeinander und sechs dieser Spiele gewannen die Sachsen (zuletzt fünf in Folge) bei einem Remis. Nur gegen die Schwaben trat RB in der Bundesliga bereits sieben Mal an, ohne jemals zu verlieren.

>>> Beim offiziellen Fantasy Manager jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

1. FSV Mainz 05 - VfL Bochum

Historische Chancen: Die letzten zwei Heimspiele hat der 1. FSV Mainz 05 klar und ohne Gegentor für sich entschieden (3:0 gegen Wolfsburg und 4:0 gegen Hertha BSC) – mit drei Zu-Null-Heimspielen in Folge würde Mainz den Vereinsrekord in der Bundesliga einstellen. Der VfL Bochum gewann zum Jahresauftakt 2022 mit 1:0 gegen den VfL Wolfsburg – nur einmal in der Bundesliga gab es für den VfL zwei Siege in Folge zum Start der Rückrunde, gleich in der ersten Bundesliga-Saison 1971/72 (2:0 in Braunschweig und 2:0 gegen Oberhausen), also vor 50 Jahren.

1. FC Köln - FC Bayern München

Geheimwaffen: Der FC setzt auch gegen München auf Anthony Modeste, der schon bei neun Kopfballtoren steht. So viele hatte in einer Saison zuletzt Edin Dzeko erzielt (2008/09 allerdings nach 34 Spieltagen). Die Bayern verlassen sich auf Serge Gnabry, der in acht Bundesliga-Spielen gegen den 1. FC Köln elf Mal traf, in der Hinrunde schnürte er einen Doppelpack.

Borussia Mönchengladbach - Bayer 04 Leverkusen

Kommt Gladbach ran? Borussia Mönchengladbach startete mit einem Sieg in München in die Rückrunde und kann mit einem weiteren Erfolg gegen Leverkusen den Abstand auf Bayer auf vier Punkte verkürzen. Allerdings hat die Werkself die letzten vier Bundesliga-Spiele gegen Mönchengladbach gewonnen.

FC Augsburg - Eintracht Frankfurt

Gute SGE-Bilanz: Eintracht Frankfurt holte aus den letzten vier Bundesliga-Spielen gegen den FC Augsburg zehn der zwölf möglichen Punkte. SGE-Trainer Oliver Glasner ist in der Bundesliga gegen den FC Augsburg noch ungeschlagen (zwei Siege und drei Remis, nur ein Gegentor).

DSC Arminia Bielefeld - SpVgg Greuther Fürth

Aufwärtstrend im Abstiegskampf: Der DSC Arminia Bielefeld ist hinter dem 1. FC Köln das zweitbeste Team der vergangenen drei Spieltage (sieben Punkte, 6:2 Tore). Doch auch das Kleeblatt erlebt einen Aufwärtstrend: Die SpVgg Greuther Fürth blieb in drei der vergangenen vier Spiele ungeschlagen und spielte zuletzt erstmals in der Bundesliga zwei Spiele in Folge zu null (jeweils 0:0 gegen Augsburg und Stuttgart).

whatsappmailcopy-link