- © DFL
- © DFL
bundesliga

Die Fakten-Vorschau zum 14. Spieltag

whatsappmailcopy-link

Harr Kane bricht alle Rekorde, das VfB-Angriffsduo trifft historisch und Wolfsburg setzt auf Windkraft im Sturm – die Top-Fakten zum 14. Bundesliga-Spieltag.

Jetzt dein Team im Fantasy Manager aufstellen!

TSG Hoffenheim - VfL Bochum 1848

Ungern gegen Bochum: Die TSG Hoffenheim verlor fünf der acht Bundesliga-Duelle gegen den VfL Bochum 1848 (63 Prozent), anteilig gab es für die Kraichgauer in der höchsten deutschen Spielklasse gegen keinen Verein mehr Niederlagen.

1. FC Union Berlin - Borussia Mönchengladbach

Formstarke Fohlen: In den vergangenen acht Partien sammelte Borussia Mönchengladbach 14 Zähler (vier Siege, zwei Remis, zwei Niederlagen), in diesem Zeitraum belegen die Fohlen den fünften Platz. 19 Tore schossen die Rheinländer in diesen acht Partien – das sind hier hinter dem FC Bayern (25) und Bayer 04 Leverkusen (21) die drittmeisten.

Eintracht Frankfurt - FC Bayern München

Ein Topscorer namens Kane: Harry Kane ist mit 23 Punkten mit Abstand der Top-Scorer der Bundesliga. 2022/23 wurde der damalige Frankfurter Randal Kolo Muani mit 26 Punkten der Top-Scorer, diese Marke dürfte der Superstar des FC Bayern München alsbald erreicht haben.

Die Bundesliga feiert 60. Geburtstag

VfL Wolfsburg - Sport-Club Freiburg

Wölfe auf Wind angewiesen: 13 seiner 16 Punkte und vier seiner fünf Saisonsiege holte der VfL Wolfsburg zu Hause. Jonas Wind erzielte in dieser Bundesliga-Saison neun Tore und bereitete drei weitere direkt vor, war damit an zwei Drittel der 18 Wolfsburger Treffer direkt beteiligt.

SV Werder Bremen - FC Augsburg

Augsburg kann Werder: Der SV Werder Bremen holte zehn der elf Punkte in dieser Bundesliga-Saison aus Heimspielen. Doch Vorsicht: Der FC Augsburg gewann vier der vergangenen fünf Bundesliga-Duelle gegen die Hanseaten. Zwölf Siege feierten die Fuggerstädter gegen Bremen – gegen kein Team mehr. Fünf Siege an der Weser sind sogar die meisten.

Aufstellungen, Taktik und mehr – im Bundesliga-FAQ

1. FC Heidenheim - SV Darmstadt 98

Stabilere Aufsteiger: Der 1. FC Heidenheim 1846 holte zehn seiner elf Zähler zu Hause, in Heidenheim stand zuletzt auch zwei Mal in Folge hinten die Null. Auch der SV Darmstadt 98 hat sich nach dem 0:8 beim FC Bayern defensiv deutlich stabilisiert - in den vergangenen vier Partien mussten die "Lilien" nur vier Gegentore hinnehmen.

Borussia Dortmund - RB Leipzig

Gute Vorzeichen: RB Leipzig gewann vier der vergangenen fünf Pflichtspiele gegen Borussia Dortmund, zuletzt im April dieses Jahres im Pokal-Viertelfinale zuhause mit 2:0. Wenn es Samstags um 18.30 Uhr auswärts zur Sache geht, haben die Sachsen gute Erinnerungen: Die vergangenen beiden Duelle zu dieser Uhrzeit (bei Hertha BSC und in München) haben die Leipziger gewonnen. 

VfB Stuttgart - Bayer 04 Leverkusen

Lieblingsgegner der Werkself: Bayer 04 Leverkusen verlor nur eins der letzten 22 Bundesliga-Spiele gegen den VfB Stuttgart - das war ein Heimspiel im April 2018 (0:1). Auswärts in Stuttgart ist die Werkself seit fast 14 Jahren beziehungsweise seit elf Bundesliga-Spielen ohne Niederlage. Die Schwaben setzen im Duell mit dem Spitzenreiter auf ihre Top-Stürmer: Serhou Guirassy und Deniz Undav erzielten 24 der 33 Saisontore des VfB (unter anderem 16 der letzten 18). 

1. FC Köln - 1. FSV Mainz 05

Gemischte Bilanz: In den vergangenen fünf Duellen gegen den 1. FSV Mainz 05 gab es für den 1. FC Köln nur einen Sieg (im April 2022 zuhause beim 3:2, ansonsten zwei Remis und zwei Niederlagen). Allerdings: Die "Geißböcke" verloren nur eines der zwölf Bundesliga-Heimspiele gegen die Rheinhessen (fünf Siege, sechs Unentschieden).