bundesliga

3:0! Borussia Dortmund siegt im kleinen Revierderby gegen den VfL Bochum 1848

whatsappmailcopy-link

Borussia Dortmund hat das kleine Revierderby gegen den VfL Bochum 1848 mit 3:0 (2:0) für sich entschieden und damit vorübergehend den Sprung auf Platz drei geschafft. Für ein effizientes "Schwarzgelb" trugen sich Doppelpacker Youssoufa Moukoko (8./45.+2) und Giovanni Reyna (12.) per Foulelfmeter in die Torschützenliste ein.

Welche Stars hast du im Fantasy Manager?

Hol dir die Bundesliga NEXT App!

Im Vergleich zum 1:1 in der Champions League in Kopenhagen gab es bei Borussia Dortmund fünf Wechsel: Raphael Guerreiro, Niklas Süle, Jude Bellingham, Julian Brandt und Youssoufa Moukoko begannen für Thorgan Hazard, Felix Passlack, Emre Can, Karim Adeyemi und Anthony Modeste (alle Bank). Erfreulich: Der deutsche Nationalspieler Marco Reus feierte seine Kaderrückkehr, nachdem er zuletzt am 16. Oktober beim 0:2 bei Union Berlin mitwirkte.

Beim VfL Bochum waren es im Vergleich zum 0:4 in Wolfsburg drei Neue: Vasileios Lampropoulos stand erstmals seit dem sechsten Spieltag in der Startelf, Konstantinos Stafylidis erstmals seit dem zweiten. Zudem kam Simon Zoller neu rein. Dominique Heintz fehlte, Philipp Förster und Christopher Antwi-Adjei nahmen auf der Bank Platz.

Fantasy Heroes: Youssoufa Moukoko (16 Punkte) | Mats Hummels (12) | Nico Schlotterbeck (10)

Moukoko-Kracher und Reyna-Elfmeter lassen den BVB früh jubeln

"Schwarzgelb" lag bereits mit dem ersten Torschuss in Führung - und was war das für ein Kracher! Youssoufa Moukoko setzte sich gegen Ivan Ordets halbrechts durch und marschierte zielstrebig auf den Sechzehner zu. 18 Meter vor dem Tor drückte er zwischen Danilo Soares und Anthony Losilla ab. Das Spielgerät klatschte von der Unterkante der Latte ins Tor. Mit fünf Saisontoren ist Moukoko nun Top-Torschütze des BVB und kommt als erster 17-Jährige auf zehn Bundesliga-Treffer.

Etwas verpasst? #BVBBOC im Liveticker nachlesen

Nur drei Minuten später zeigte Schiedsrichter Tobias Stieler nach einem Foul von Lampropoulos an Donyell Malen auf den Punkt. Schütze Giovanni Reyna verwandelte seinen ersten Elfmeter überhaupt mit einem ruhigen Anlauf lässig halblinks unten (2:0, 12.). Der insgesamt achte Bundesliga-Treffer für den US-Amerikaner und die nächste kalte Dusche für den VfL. Reyna überholte damit seinen Vater Claudio, der in den 90er Jahren sieben Treffer für Wolfsburg erzielte.

In der 25. Minute tauchte Bochum erstmals gefährlich im Sechzehner auf. Zoller beförderte einen Ball im Nachsetzen per Fallrückzieher knapp über den Kasten. Kurz darauf ein kurzer Jubel bei den Gästen: Philipp Hofmann hatte die Kugel aus der Luft über Gregor Kobel ins Tor gehoben, doch der frühere Schalker stand im Abseits - kein Tor (27.). Der VfL stand ansonsten eigentlich gut - der BVB hatte nur die beiden Abschlüsse, die zu Treffern führten. Dann schaltete sich der Video-Assistent bei einem vermeintlichen Foul von Soares an Reyna ein. Stieler nahm eine Elfmeter-Entscheidung richtigerweise zurück, weil die Berührung des Brasilianers nicht ausreichte und der Dortmunder zu leicht fiel (41.).

Giovanni Reyna besorgt das 2:0 für den BVB per Foulelfmeter - Dean Mouhtaropoulos/Getty Images

Moukoko schnürt den Doppelpack

Quasi mit dem Halbzeitpfiff schlug Nico Schlotterbeck die Kugel hoch ins Mittelfeld, wo Soares halbrechts gegen Moukoko und Reyna auf sich alleine gestellt war. Dem Linksverteidiger flog die Kugel an den Beinbeuger und von dort direkt in den Lauf des BVB-Stürmers. VfL-Keeper Manuel Riemann stand zu weit vor seinem Kasten, Moukoko blickte einmal hoch und hob den Ball aus rund 35 Metern links oben ins leere Tor (45.+2). Er schnürte seinen ersten Doppelpack in der Bundesliga, ist hinter Timo Werner und Kai Havertz der drittjüngste Spieler der Historie, dem dieses Kunststück gelang.

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Bochum kam schwungvoll aus der Pause und hatte Pech, dass Jordi Osei-Tutus Ball durch die Beine von Kobel nur den rechten Innenpfosten küsste (47.). Rund zehn Minuten später verfehlte Julian Brandt per Freistoß äußerst knapp - Außennetz (56.). Unmittelbar danach musste Moukoko eigentlich zum dritten Mal netzen, scheiterte aber nach Malens Vorarbeit aus rund zwölf Metern minimal links neben dem Pfosten (57.). Dennoch betrieb der Youngster an diesem Samstagnachmittag kräftig Eigenwerbung für einen WM-Kaderplatz im DFB-Team.

Im weiteren Verlauf verwaltete der BVB die komfortable Führung und ließ gegen bemühte, aber wenig zwingende Bochumer nichts mehr Nennenswertes zu. Mit nur 13 Torschüssen (7:6 pro Bochum) war es das torschussärmste Spiel dieser Bundesliga-Saison. "Schwarzgelb" schiebt sich durch den verdienten fünften Heimdreier im kleinen Ruhrpott-Derby zumindest mal über Nacht an Freiburg vorbei auf Rang drei. Der VfL bleibt Vorletzter.

Youssoufa Moukoko feiert seinen Doppelpack aus rund 35 Metern - IMAGO/nordphoto GmbH / Rauch/IMAGO/Nordphoto

Spieler des Spiels: Youssoufa Moukoko

Youssoufa Moukoko gab die Hälfte der sechs Dortmunder Torschüsse ab, schnürte den ersten Doppelpack seiner Bundesliga-Karriere und ist mit nun insgesamt elf Bundesliga-Toren der erste 17-Jährige, der es auf eine zweistellige Anzahl an Bundesliga-Treffern bringt.