bundesliga

4:1! Eiskalte Leipziger besiegen Borussia Dortmund

whatsappmailcopy-link

RB Leipzig hat das Topspiel des 28. Bundesliga-Spieltags 4:1 (2:0) bei Borussia Dortmund gewonnen. Konrad Laimer (21., 30), Christopher Nkunku (58.) und Dani Olmo (86.) erzielten die Tore für die Sachsen, die damit Platz vier festigten. Der Treffer von Donyell Malen in der 84. Minute kam für den BVB zu spät.

Bundesliga Match Facts

Hol dir die Bundesliga NEXT App!

Marco Rose nahm im Vergleich zum letzten Spiel vor der Länderspielpause zwei Veränderungen vor und konnte dabei wieder auf Marco Reus zurückgreifen. Der Kapitän, der die letzten vier Partien verpasst hatte, rückte für Giovanni Reyna ins Team, zudem kehrte auch Mats Hummels in die Startelf zurück und schob Emre Can auf die Rechtsverteidigerposition (Felix Passlack musste weichen).

Unter der Woche war Benjamin Henrichs noch im DFB-Dress gegen die Niederlande am Ball, doch in Dortmund fehlte der Nationalspieler im Kader und wurde auf rechts von Nordi Mukiele ersetzt - die einzige Änderungen bei den Sachsen im Vergleich zum torlosen Remis gegen Frankfurt vor der Länderspielpause.

Fantasy Heroes: Konrad Laimer (27 Punkte), Christopher Nkunku (19), Dani Olmo (13)

Eiskalte Leipziger

Nach genau 763 Tagen meldete Borussia Dortmund endlich wieder ausverkauftes Haus und 81.365 Fans feuerten im Signal Iduna Park ihre Mannschaft im Topspiel an. Dementsprechend motiviert starteten beide Teams in die Partie, die es zu Beginn vor allem mit langen Bällen in die Spitze versuchten. So kam der BVB zur ersten großen Chance, nachdem Mats Hummels Reus per Außenrist in den Strafraum schickte. Vor Peter Gulacsi wollte der Kapitän auf Erling Haaland querlegen, dieser rechnete aber nicht mit dem Zuspiel und kam nicht mehr an den Ball (7.).

Der BVB war in den ersten 20 Minuten deutlich aktiver und hatte deutlich mehr Spielanteile. Aus dem Nichts gingen die Gäste aber in Führung: Konrad Laimer leitete seinen Treffer selbst ein, indem er den Ball gegen Can auf der linken Seite gewann und ihn auf Christopher Nkunku spitzelte. Dieser schickte den Österreicher rechts in den Strafraum, wo er aus spitzem Winkel über Gregor Kobel lupfte - 1:0 (21.).

Etwas verpasst? #BVBRBL im Liveticker nachlesen

Dortmund lief nach dem Gegentreffer unermüdlich an, aber Leipzig nutzte auch die zweite Chance eiskalt aus: Nkunku trieb den Ball über rechts an und flankte von der Strafraumseite in die Mitte, wo Manuel Akanji vor Laimers Füße klärte. Dieser zog aus 18 Metern direkt ab, Can lenkte die Kugel unhaltbar ins Tor - 2:0 (30.). Laimer schnürte in seinem 103. Bundesliga-Spiel seinen ersten Doppelpack und erzielte diese Saison schon mehr Tore (vier) als in seinen ersten vier Bundesliga-Spielzeiten zusammen (drei).

Nach dem Rückstand suchte der BVB zwar weiter die Wege nach vorne, kam aber nicht mehr richtig in Tritt. Leipzig ließ nicht mehr viel zu und gewann die entscheidenden Zweikämpfe.

Malens Treffer kommt zu spät

Im zweiten Durchgang zeichnete sich zu Beginn ein ähnliches Bild ab: Dortmund hatte die Spielkontrolle, Leipzig war offensiv gefährlicher. Und so dauerte es nicht lange, bis die Gäste den nächsten Treffer verbuchen konnten: Laimer wurde von Dani Olmo in den Strafraum geschickt und legte den Ball am Elfmeterpunkt mit der Hacke auf Nkunku ab. Dieser fackelte nicht lange und schoss aus 15 Metern mit der linken Innenseite ins rechte Eck (3:0, 58.). Der Franzose erzielte sein 16. Saisontor, davon markierte er neun in diesem Kalenderjahr - in der Rückrunde traf einzig Superknipser Lewandowski öfter (zwölfmal) öfter als Nkunku.

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Marco Rose reagierte auf den Rückstand und brachte mit Donyell Malen, Julian Brandt und Reyna frische Kräfte, die für offensive Gefahr sorgen sollten. Malen traf nach einer Ecke in der Schlussphase per Kopf zum 1:3 (84.), Olmos Kunstschuss zum 4:1 ließ den kurzen BVB-Jubel schnell verstummen (86.).

Durch den Sieg festigte RB Leipzig den vierten Tabellenplatz und hat weiterhin Rang drei im Blick. Dortmund verpasste wichtige Zähler, um an den FC Bayern heranzukommen.

Laimer hebt den Ball über Kobel ins Tor - IMAGO/Dennis Ewert/RHR-FOTO/IMAGO/RHR-Foto

Spieler des Spiels: Konrad Laimer

Konrad Laimer schnürte in seinem 103. Bundesliga-Spiel erstmals einen Doppelpack, gab zudem die Torvorlage zum zwischenzeitlichen 3:0 und war damit auch erstmals in der Bundesliga an drei Treffern direkt beteiligt. Der Österreicher führte die meisten Zweikämpfe bei RB (30) und lief die meisten Kilometer aller Spieler der Partie (11).