Gladbach mit Kurs auf Europa, Mainz ist gerettet, Haaland und der BVB Vizemeister - © /
Gladbach mit Kurs auf Europa, Mainz ist gerettet, Haaland und der BVB Vizemeister - © /
bundesliga

33. Spieltag im Fokus: Darüber spricht die Bundesliga

Top-Torjäger Robert Lewandowski vom FC Bayern München ist nicht zu stoppen, Borussia Dortmund sichert sich die Vizemeisterschaft. Im Kampf um Europa und um den Klassenerhalt ist am letzten Spieltag Spannung garantiert. Einige Teams konnten sich schon befreien - die Themen des 33. Spieltags.

1) Top-Torjäger Robert Lewandowski ist einfach nicht zu bremsen

>>> Hol dir jetzt die Corona-Warn-App

Robert Lewandowski kriegt einfach nicht genug. Nachdem Bayerns Top-Stürmer unter der Woche mit seinem Siegtreffer in Bremen die 30. Deutsche Meisterschaft des FC Bayern eingetütet hatte, erzielte er im letzten Heimspiel 2019/20 seine Saisontore 32 und 33. Damit löste Lewandowski Pierre-Emerick Aubameyang (31 Tore in 2016/17) als ausländischen Spieler mit den meisten Toren in einer Saison ab.

>>> Beim offiziellen Fantasy Manager mitmachen und jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

Durch seinen Doppelpack gegen den Sport-Club Freiburg baute Bayerns Nummer 9 außerdem den Vorsprung in der Torschützenliste aus: Der zweitplatzierte Timo Werner liegt nun sieben Treffer hinter "Lewy", dem seine fünfte Torjägerkrone bei noch einem ausstehenden Spiel kaum mehr zu nehmen ist. Zumal nach diesem Auftritt sicher ist: Bei 33 Toren wird Bayerns Super-Knipser es am 34. Spieltag in Wolfsburg nicht belassen wollen…

>>> Meisterliche Bayern lassen Freiburg keine Chance

>>> Deutscher Meister FC Bayern: Alle Zahlen zum Titelgewinn

Robert Lewandowski feiert sein zweites Tor gegen den Sport-Club Freiburg - SVEN HOPPE/POOL/AFP via Getty Images/Pool

2) Erling Haaland schießt Borussia Dortmund zur Vizemeisterschaft

>>> Im offiziellen Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Dass er auch für späte Tore gut ist, zeigte Erling Haaland bereits im Auswärtsspiel bei Fortuna Düsseldorf. Da hatte der Norweger in der fünften Minute der Nachspielzeit den 1:0-Siegtreffer für Borussia Dortmund erzielt. Diese Fähigkeit zeigte der wuchtige Angreifer der Schwarz-Gelben im Spitzenspiel bei RB Leipzig erneut: Die reguläre Spielzeit war bereits abgelaufen, da spitzelte der Blondschopf das Leder nach einer Vorlage von Julian Brandt zum 2:0-Endstand ins Tor. Damit war der Sieg über die Sachsen unter Dach und Fach gebracht - und auch die Vizemeisterschaft.

>>> Spielbericht: Dortmund siegt in Leipzig und ist Vizemeister

Das Spiel in Leipzig zeigte einmal mehr, dass der BVB, der am 32. Spieltag eine 0:2-Heimniederlage gegen Mainz 05 kassiert hatte, ein würdiges Spitzenteam ist. Die Mannschaft von Lucien Favre war ball- und kombinationssicher, verteidigte stark und ließ das hochkarätig besetzte Ensemble von Julian Nagelsmann nur in wenigen Situationen gewähren.

Sein zweites Tor und die Entscheidung im Spitzenspiel: Erling Haaland dreht nach dem Treffer zum 2:0 jubelnd ab - Maja Hitij/Getty Images

3) Spannung pur im Kampf um den Klassenerhalt

Vor dem 34. Spieltag müssen im Abstiegskampf noch zwei Vereine zittern: Fortuna Düsseldorf und der SV Werder Bremen. Eines der beiden Teams wird in der Relegation spielen, das andere steigt ab. Die bessere Ausgangsposition hat dabei die Fortuna, die sich am Samstag 1:1 vom FC Augsburg trennte. Die Mannschaft von Trainer Uwe Rösler steckte den Rückschlag durch den frühen Führungstreffer von Florian Niederlechner schnell weg und antwortete in Person von Rouwen Hennings.

>>> Spielbericht: FC Augsburg sichert den Klassenerhalt

F95 geht mit zwei Punkten Vorsprung vor Bremen in das letzte Auswärtsspiel beim 1. FC Union Berlin. „Wir haben es weiter selbst in der Hand, das ist das Wichtigste", sagte Abwehrchef Kaan Ayhan. Mit einem Sieg wäre Düsseldorf sicher in der Relegation. Auch ein Remis könnte reichen, wenn Bremen nicht mit vier Toren Unterschied gegen den 1. FC Köln gewinnt.

>>> Spielbericht: Mainz macht den Klassenerhalt gegen Bremen perfekt

Für die Bremer ist die Lage klar: Alles andere als ein Sieg hilft am kommenden Wochenende nicht mehr, um den ersten Abstieg seit 40 Jahren zu verhindern. Die Elf von Florian Kohfeldt unterlag am 33. Spieltag trotz zeitweise ansprechender Leistung mit 1:3 beim 1. FSV Mainz 05 und muss nun auf ein kleines Fußballwunder hoffen. „Natürlich ist es noch möglich, aber es wird sehr schwer“, weiß auch Kohfeldt.

>>> Die Trainerstimmen zum 33. Spieltag

4) Mönchengladbach überholt Leverkusen - Wolfsburg und Hoffenheim machen Europa klar

Das Bundesliga-Teilnehmerfeld der nächsten Saison in Champions und Europa League nimmt Formen an. Während der Deutsche Meister FC Bayern, der Vizemeister BVB und mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit RB Leipzig bereits für die Champions League planen dürfen, hat Borussia Mönchengladbach Tabellenplatz vier durch das 3:1 in Paderborn erobert und das Champions-League-Schicksal damit am letzten Spieltag in der eigenen Hand - weil Leverkusen bei der Hertha verlor.

>>> Auf Kurs Champions League: Gladbach gewinnt in Paderborn

>>> 2:0 - Hertha ist zu stark für Bayer 04

>>> Zur Bundesliga-Tabelle

Fest steht jetzt auch, dass der VfL Wolfsburg (4:1 auf Schalke gewonnen) und die TSG 1899 Hoffenheim (4:0 gegen Union) die Spielzeit auf den Rängen sechs und sieben beenden - nur welcher Teil des Duos den sechsten Platz holt, noch nicht. Der sechste Platz bedeutet die Teilnahme an der Gruppenphase der Europa League, der siebte an der Qualifikation.

>>> 4:0 gegen Union: Hoffenheim spielt international

>>> 4:1 auf Schalke: Wolfsburg siegt souverän

5) Augsburg und Mainz gerettet

Die Verfolger im direkten Duell auf Distanz gehalten – und damit alles klar gemacht. Beim 1. FSV Mainz 05 und beim FC Augsburg darf gefeiert werden, der Klassenerhalt ist unter Dach und Fach. Sechs Punkte betrug der Vorsprung des FCA vor der Partie in Düsseldorf auf die Fortuna. Eine Niederlage hätte die Fuggerstädter noch einmal in Bedrängnis gebracht, auch wenn das Torverhältnis klar für Augsburg sprach. Doch das Team von Coach Heiko Herrlich hielt dem Druck stand und hatte beim 1:1 in Florian Niederlechner wieder einen zuverlässigen Goalgetter.

>>> Endspurt in der Bundesliga: Das Restprogramm der Clubs

Mainz hatte sich schon in der Vorwoche mit dem überraschenden 2:0 in Dortmund eine super Ausgangslage geschaffen. Gegen den Tabellenvorletzten aus Bremen ließen die Mainzer nun nichts mehr anbrennen. Nach 30 Minuten lag der FSV schon 2:0 vorne, Edimilson Fernandes machte schließlich mit dem 3:1 gegen Werder alles klar. Augsburg geht damit in seine zehnte Bundesliga-Saison am Stück, Mainz sogar in seine elfte.