Jadon Sancho, Robert Lewandowski und Leonardo Bittencourt haben den 29. Spieltag geprägt - © Getty Images (2) / imago images (1)
Jadon Sancho, Robert Lewandowski und Leonardo Bittencourt haben den 29. Spieltag geprägt - © Getty Images (2) / imago images (1)
bundesliga

29. Spieltag im Fokus: Darüber spricht die Bundesliga

Der FC Bayern München präsentiert sich im Titelrennen weiter in absoluter Galaverfassung, die Verfolger Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach und Bayer 04 Leverkusen gewinnen ebenfalls und der SV Werder Bremen sendet abermals ein Lebenszeichen im Abstiegskampf - die Themen des 29. Spieltags.

1) Der FC Bayern München bleibt gierig

>>> Beim offiziellen Fantasy Manager mitmachen und jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

Der FC Bayern München eilt unbeirrt der 30. Deutschen Meisterschaft entgegen. Bei der Gala gegen Fortuna Düsseldorf spielt sich der Rekordmeister phasenweise in einen Rausch. 5:0 gewann die Mannschaft von Hansi Flick im Topspiel des 29. Spieltags am Samstagabend und fuhr den achten Sieg in Folge in der Bundesliga - den vierten seit der Wiederaufnahme - ein. Damit trennen den Rekordmeister nur noch höchstens drei Erfolge aus fünf Partien vom nächsten Titel.

>>> Spielbericht: Bayern lässt Düsseldorf keine Chance

Mit 86 Toren nach 29 Runden stellten die Bayern außerdem einen Ligarekord auf. Die eigene Bestmarke von insgesamt 101 Treffern aus der Saison 1971/72 scheint möglich. Warum das so ist? "Weil wir sehr, sehr ehrgeizig sind", sagte David Alaba, "die Stimmung in der Mannschaft ist sehr positiv, das sieht man auch im Spiel. Wir wollen jedes Spiel gewinnen und am Ende ganz oben stehen."

Das werden sie wohl, ebenso wie Robert Lewandowski, der mit seinen Saisontreffern Nummer 28 und 29 einen kleinen Makel beseitigte: Er hat jetzt gegen alle 18 aktuellen Bundesligisten getroffen. Gegen Düsseldorf benötigte er dafür ungewöhnlich lange 423 Ligaminuten Anlauf.

>>> Gala gegen Fortuna Düsseldorf: Der FC Bayern München bleibt weiter gierig

Gegen Fortuna Düsseldorf darf der FC Bayern München wieder ordentlich jubeln - FC Bayern München/Marco Donato

2) BVB, Gladbach und Leverkusen im Gleichschritt

>>> Im offiziellen Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Eine Halbzeit lang sah es so aus, als würde Borussia Dortmund beim SC Paderborn 07 - wie schon im Hinspiel, das 3:3 endete - große Probleme bekommen. Doch nach dem Seitenwechsel schalteten die Schwarzgelben gleich mehrere Gänge hoch und nutzten die sich bietenden Chancen eiskalt. Thorgan Hazard, Jadon Sancho (3), Achraf Hakimi und Marcel Schmelzer schossen den BVB zum völlig verdienten 6:1-Auswärtssieg. Ein enorm wichtiger Erfolg, wenige Tage nach der Niederlage im Spitzenspiel gegen den FC Bayern.

>>> Dortmund auf Platz zwei: Die Bundesliga-Tabelle

Auch im Hinblick auf die Tabelle, denn die direkten Verfolger der Dortmunder hatten schon vorgelegt. Bayer 04 Leverkusen triumphierte dank eines historischen Treffers von Kai Havertz schon am Freitagabend beim Sport-Club Freiburg, Borussia Mönchengladbach feierte einen klaren 4:1-Heimsieg gegen den 1. FC Union Berlin. Das Rennen um die Champions-League-Plätze: Es wird im Saisonendspurt heißer denn je werden, zumal RB Leipzig am Pfingstmontag noch nachziehen kann.

>>> Noch nicht 21, aber schon 35 Tore: Kai Havertz stellt neuen Torrekord auf

3) Hertha setzt Aufwärtstrend fort

Berlin befindet sich weiter im Aufwind. Nach der Wiederaufnahme der Bundesliga ist die Hertha weiter ungeschlagen (drei Siege, ein Unentschieden) und gewann unter dem neuen Trainer Bruno Labbadia auch das nächste Spiel. 2:0 (1:0) besiegte die "Alte Dame" den FC Augsburg zum Abschluss der Englischen Woche und kann mit jetzt 38 Punkten erst einmal aufatmen, denn die Abstiegsplätze sind in weite Ferne gerückt. Viel mehr kann Berlin den Blick sogar wieder nach oben richten und schielt bei vier Zählern Rückstand auf die Europapokal-Plätze.

>>> Spielbericht: Hertha gewinnt auch das nächste Spiel

Vor der schweren Partie gegen Borussia Dortmund haben die Berliner ausreichend Selbstvertrauen getankt. Javairo Dilrosun brachte Hertha BSC gegen Augsburg auf die Siegerstraße. Diese schien sich in der zweiten Hälfte zwar endlos lang zu ziehen, doch die Labbadia-Elf widersetzte sich der Drangphase des Gegners und setzte in Person von Krzysztof Piatek in der Nachspielzeit dann selbst den Schlusspunkt. Trainer Labbadia war euphorisiert ob des nächsten Erfolgs: "Wir sind unfassbar glücklich. Wir mussten echt leiden. Wir haben zehn Punkte eingefahren, die unfassbar wichtig waren in dieser Phase."

4) Neue Hoffnung für Bremen

Werder Bremen hat einen wichtigen Auswärtssieg im Abstiegskampf eingefahren. Beim Gastspiel auf Schalke reichte der Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt ein schöner Treffer von Leonardo Bittencourt zum Sieg. Damit haben die Hanseaten nun sieben Punkte aus den letzten drei Spielen gesammelt - auch dank Bittencourt, der wie bereits am vergangenen Wochenende den Siegtreffer beisteuerte. Nach den jüngsten Erfolgen trennen die Bremer nun nur noch zwei Punkte von Fortuna Düsseldorf auf dem Relegationsrang.

>>> Spielbericht: Werder setzt sich mit 1:0 gegen Schalke 04 durch

"Ich bin froh, dass wir den Lucky Punch setzen konnten", freute sich Matchwinner Bittencourt nach Schlusspfiff. "Ansonsten wäre es extrem hart geworden." Den Schwung aus letzten, erfolgreichen Spielen wollen die Bremer nun in die nächsten Partien mitnehmen. "Ich glaube, dass wir es spielerisch noch besser machen können", erklärte der Torschütze, "aber die sieben Punkte waren extrem wichtig." Schon am Mittwoch bietet sich Werder im Nachholspiel gegen Eintracht Frankfurt die Gelegenheit, den Aufwärtstrend zu unterstreichen und die direkten Abstiegsränge erstmals seit dem 21. Spieltag wieder zu verlassen.

Dilrosuns Schuss ins Glück für Hertha BSC - City-Press GmbH/City-Press GmbH

5) Köln gegen Leipzig: Erstes Junispiel seit 25 Jahren

Eine echte Rarität wird den Fußball-Fans am Montagabend im Kölner RheinEnergieStadion geboten: Das Duell zwischen dem 1. FC Köln und RB Leipzig, das den 29. Spieltag beschließen wird, ist die erste Bundesliga-Partie seit 25 Jahren, die im Juni ausgetragen wird. Letztmals fanden in der Saison 1994/95 reguläre Saisonspiele im Juni statt, damals wurde am 33. (10. Juni 1995) und 34. Spieltag (17. Juni 1995) noch im sechsten Monat des Jahres gespielt. Für die erst 2009 gegründeten Sachsen also ein Novum in ihrer noch jungen Vereinsgeschichte.

>>> Alle Informationen zu #KOERBL im Matchcenter

Sportlich gilt es für die Mannschaft von Julian Nagelsmann auf fremdem Platz, den Champions-League-Rang zu verteidigen. „Wir können die beste Saison der Vereinsgeschichte spielen. Um das zu erreichen, wollen und müssen wir weiter dreifach punkten“, gibt der Leipziger Trainer die Marschroute vor. Die Vorzeichen vor dem Duell in Köln stehen gut: Gegen einen Aufsteiger haben die Sachsen in der Bundesliga noch nie verloren (zwölf Siege, zwei Remis). Doch aufgepasst: Die „Geißböcke“ haben von den vergangenen neun Heimspielen nur eines verloren – gegen den schier übermächtigen FC Bayern!