bundesliga

Alarios Treffer reicht: Bayer 04 Leverkusen siegt verdient 1:0 beim 1. FSV Mainz 05

Bayer 04 Leverkusen hat sein Auswärtsspiel beim 1. FSV Mainz 05 mit 1:0 (1:0) gewonnen. Lucas Alario markierte den Siegtreffer per Kopf (30.). Tapsoba flog zunächst mit Rot vom Platz, der Videoassistent nahm diese Entscheidung zurück (79.). Die Werkself springt durch den Dreier zwischenzeitlich auf Rang neun, die "05er" verbleiben zunächst auf dem vorletzten Tabellenrang.

Fantasy Heroes: Leon Bailey & Daley Sinkgraven (12 Punkte), Lucas Alario & Lars Bender (11), Sven Bender (10)

Der mittlerweile nicht mehr als Interimstrainer geltende Mainzer Chefcoach Jan-Moritz Lichte erwartete im Vorfeld der Partie, dass "seine Spieler alles reinschmeißen, was sie haben". Um diesen Auftrag erfüllen zu können, sah er im Vergleich zur 0:4-Niederlage bei Union Berlin Änderungsbedarf. Vier Änderungen sollten dem Mainzer Spiel neues Leben einhauchen. Für Alexander Hack, Phillipp Mwene, Robin Quaison und Karim Onisiwo spielten Luca Kilian, der sein Startelfdebüt die 05er feierte, Moussa Niakhate, Jonathan Burkardt und Levin Öztunali. Bei den Gästen rückten Lars Bender, Lucas Alario, Nadiem Amiri und Leon Bailey für Karim Bellarabi sowie die verletzten Santiago Arias, Patrik Schick und Florian Wirtz in die Startelf.

>>> Im offiziellen Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Dem klar definierten Auftrag von Lichte kamen seine in Rot-Weiß gekleideten Mannen in Halbzeit eins durchaus nach. Der 1. FSV Mainz 05 ging konsequent in die Zweikämpfe. Bayer 04 Leverkusen suchte die Lücken im Mainzer Bollwerk. Auf Kosten der Offensive schmissen sich die Hausherren wirklich in jeden Ball. Bailey hätte die Werkself dennoch in Führung bringen können, wenn er nach einem Freistoß von Kerem Demirbay, den der 05-Keeper Robin Zentner in die Mitte faustete, halboben links ins Eck getroffen hätte (7.). Die Rheinländer hatten bisweilen an die 80 Prozent Ballbesitz, Mainz verlegte sich aufs Konterspiel.

Öztunali ist schnell, Tapsoba kann im Laufduell gerade so mithalten. Dabei nimmt er seinen rechten Arm zur Hilfe - Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

Den ersten und einzigen richtigen Abschluss in Durchgang eins aufseiten der Mainzer hatte Burkardt, der nach einer Flanke von Jean-Paul Boetius am zweiten Pfosten in den hohen Ball rutschte und oben links übers Tor verzog (25.). Wenig später gingen die Leverkusener durch einen Standard in Führung. Bailey schlug einen Eckball von der rechten Seite scharf rein. Über viele Köpfe hinweg kam Alario per Kopf an den Ball, markierte den Führungstreffer halblinks unten im Tor. Zentner konnte das Tor nicht verhindern, der Ball war hinter der Linie (30.).

>>> Etwas verpasst? #M05B04 im Liveticker nachlesen

Nachdem die ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte etwas ruhiger verliefen, hatten die Mainzer den ersten Vorstoß. Jean-Philippe Mateta konnte Öztunali rechts im Strafraum freispielen, der Enkelsohn von Uwe Seeler schoss flach. Sven Bender warf sich in die Schussbahn, blockte den Ball zur Ecke. Viel passierte im zweiten Durchgang nicht. Mainz konnte nicht, Leverkusen wollte offensichtlich nicht mehr. Von den 05ern ging im zweiten Abschnitt viel zu wenig Gefahr aus, um die Gäste wirklich vor Probleme zu stellen.

Startelfdebütant Kilian geht gegen Diaby zum Ball - Christian Kaspar-Bartke/Getty Images

In der Schlussviertelstunde zeigte Schiedsrichter Bastian Dankert Edmond Tapsoba zunächst Rot, nachdem dieser Onisiwo an einer klaren Torchance hinderte (78.). Notbremse und Platzverweis dachten alle. Oder doch nicht? Der Videoassistent meldete sich, eine vermeintliche Abseitsstellung von Onisiwo wurde geprüft. Kurz darauf nahm Dankert den Roten Karton für Tapsoba zurück. Die Abseitsstellung bewahrheitete sich (79.). Leverkusen brachte das Ergebnis über die Zeit, der Treffer von Alario reichte.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Leon Bailey gibt nicht nur die Torvorlage, ist auch so ein Aktivposten auf der rechten Außenbahn bei Bayer - Harald Bremes via www.imago-images.de/imago images/Jan Huebner

Spieler des Spiels: Leon Bailey

Leon Bailey bereitete per Ecke den Siegtreffer vor, war an den meisten Abschlussaktionen bei Bayer beteiligt (fünf) und gewann zudem zehn seiner elf Zweikämpfe.