bundesliga

1:0 beim 1. FC Köln: TSG Hoffenheim springt auf Platz vier

whatsappmailcopy-link

Die TSG Hoffenheim springt durch einen 1:0 (0:0)-Auswärtssieg beim 1. FC Köln auf Platz vier. Stefan Posch erzielte in der 61. Minute mit einem wuchtigen Kopfball das Tor des Tages in einer temporeichen Partie mit Chancen auf beiden Seiten.

Bundesliga Match Facts

Der 1. FC Köln musste beim Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim ohne Jonas Hector auskommen: Den aus privaten Gründen fehlenden Kapitän ersetzte hinten links Jannes Horn, dazu vertrat Jeff Chabot bei seinem Bundesliga-Debüt den erkrankten Timo Hübers in der Innenverteidigung. Auch bei den Gäste fehlte der Spielführer: Benjamin Hübner musste mit einer Corona-Erkrankung passen, für ihn begann bei den Kraichgauern in der Hintermannschaft Kevin Akpoguma - der erste Startelf-Einsatz für den Abwehrmann in der Bundesliga seit sieben Wochen. Erst zum zweiten Mal in dieser Bundesliga-Saison startet er als Innenverteidiger, auch im Hinrunden-Duell beim 5:0 gegen Köln war dies der Fall.

Hol dir die Bundesliga NEXT App!

Von Beginn an suchten beide Mannschaften den Weg nach vorn, ohne allerdings in der Anfangsphase die großen Chancen verzeichnen zu können. Ihlas Bebou hatte das 1:0 auf dem Fuß beziehungsweise auf dem Kopf, war allerdings nach David Raums Hereingabe zu überrascht (20.). Wenig später hätte der Togoer erneut die Führung erzielen können, aber die Kölner Defensive konnte den erfolgreichen Abschluss mit vereinten Kräften noch verhindern (25.). Von den Kölnern kam offensiv außer Mark Uths Schuss ans Außennetz wenig (32.), stattdessen scheiterte Bebou auf der Gegenseite am starken FC-Schlussmann Marvin Schwäbe (37.).

Fantasy Heroes: Stefan Posch (15 Punkte), David Raum, Kevin Akpoguma (beide zwölf)

Rund um den Seitenwechsel wurde es turbulent: Anthony Modeste verpasste freistehend nach hervorragender Vorarbeit von Dejan Ljubicic (41.), nach der Pause scheiterte der unglückliche Bebou per Kopf am Pfosten (46.). Es blieb ein wilder Kick, der hin- und herwogte: Modeste traf aus Abseitsposition (59.), zuvor hatte Akpoguma vor Ljubicic geklärt (52.). Das erste Erfolgserlebnis verbuchten dann die Hoffenheimer: Nach Raums perfekter Flanke köpfte Stefan Posch wuchtig zum 1:0 für die Gäste ein (61.) - das zweite Bundesliga-Tor des Österreichers, der bereits beim 5:0-Hinspielsieg der TSG gegen die "Geißböcke" per Kopf getroffen hatte.

Etwas verpasst? #KOETSG im Liveticker nachlesen

Die Kölner warfen in der Folge alles nach vorn, die Chancen hatten aber die Gäste: Andrej Kramaric scheiterte an Schwäbe (66.), Christoph Baumgartner traf bei der nächsten Möglichkeit nur den Pfosten (68.). Doch auch der FC hatte den Ausgleich im Visier: Der eingewechselte Sebastian Andersson hatte gleich zwei Kopfballchancen (73./74.), Modeste köpfte eine Uth-Ecke aufs Tornetz (78.) und eine Flanke von der linken Seite genau auf Baumann (82.). Es blieb ein temporeiches Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, TSG-Joker Georginio Rutter hätte die Partie gleich zweimal entscheiden können (76./84.).

Intensives Duell zwischen Köln und Hoffenheim - Getty Images / Lukas Schulze

Der FC drängte auf den Ausgleich, schnürte die Hoffenheimer in deren Hälfte ein: Florian Grillitsch verhinderte mit einem langen Bein Anderssons Kopfballtreffer (89.), der eingewechselte Tim Lemperle vergab per Kopf in der Nachspielzeit (90.+2). Mit viel Leidenschaft brachte die TSG die knappe Führung über die Zeit, am Ende steht ein aufgrund der Vielzahl an Großchancen durchaus verdienter Erfolg für die Gäste, die durch den Erfolg an Leipzig vorbei auf Platz vier springen können.

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Die Kölner, die nach dem 25. Spieltag mit 36 Punkten Rang sechs belegen, spielen am kommenden Wochenende im Duell der rheinischen Rivalen bei Bayer 04 Leverkusen (Sonntag, 15.30 Uhr). Die TSG empfängt einen Tag zuvor den FC Bayern München (Anstoß: 15.30 Uhr).

Spieler des Spiels: David Raum

David Raum gab die meisten Torschussvorlagen der Partie (vier) und war logischer Vorbereiter des Hoffenheimer Siegtreffers. Zum fünften Mal in der laufenden Bundesliga-Saison führte eine Raum-Flanke zu einem Treffer – das wird ligaweit nur von Filip Kostic überboten.