bundesliga

3:2 nach 0:2: 1. FC Köln feiert Heimsieg gegen den 1. FSV Mainz 05

whatsappmailcopy-link

Der 1. FC Köln hat nach einem 0:2-Rückstand den 1. FSV Mainz 05 noch mit 3:2 (0:1) geschlagen und darf weiter vom Europapokal träumen. Nach Treffern von Jonathan Burkardt (14.) und Karim Onisiwo (55.) sahen die Gäste schon wie der sichere Sieger aus, doch Ellyes Skhiri (60.), Dejan Ljubicic (78.) und Luca Kilian (82.) drehten die Partie noch zugunsten der "Geißböcke".

Bundesliga Match Facts

Der 1. FC Köln startete vor nahezu ausverkauftem Haus im Vergleich zum 0:1 beim 1. FC Union Berlin in der Vorwoche auf vier Positionen verändert:  Jeff Chabot kam zu seinem zweiten Startelf-Einsatz in der Bundesliga, zudem waren Jannes Horn, Ondrej Duda und Torjäger Anthony Modeste (in der Vorwoche krank) neu im Team. Timo Hübers (Gelb-Sperre) und Sebastian Andersson (krank) fehlten den "Geißböcken" komplett, der unter der Woche ebenfalls erkrankte Salih Özcan sowie Dejan Ljubicic saßen auf der Bank. Beim 1. FSV Mainz 05 rückte Neu-Nationalspieler Anton Stach, der unter der Woche im Nachholspiel in Augsburg nur auf der Bank saß, anstelle von Jae-sung Lee ins Team, ansonsten gab es keine Änderungen in der Startelf der Rheinhessen.

Hol dir die Bundesliga NEXT App!

Von Beginn an bekamen die 49.800 Zuschauer im RheinEnergieStadion ein intensives und umkämpftes Spiel zu sehen, mussten allerdings auf die großen Offensivhighlights verzichten. Gerade Köln tat sich mit Ball enorm schwer gegen gallige Gäste, die immer wieder früh störten und die FC-Spieler zu Fehlern zwangen. So kam auch der erste Abschluss von den Mainzern, doch Kölns Keeper Marvin Schwäbe parierte sicher gegen Stach (8.). Wenig später war der FC-Torwart machtlos: Burkardts Distanzschuss von der Strafraumkante wurde unglücklich von Kilian abgefälscht, der Ball ging unhaltbar ins rechte Eck: 1:0 für die "Nullfünfer" nach 14 Minuten!

Den Schwung der frühen Führung nutzten die Mainzer in der Folge zu weiteren Kontergelegenheiten, kamen dabei allerdings auch nicht mehr entscheidend zum Abschluss. Duda prüfte nach einem feinen Solo aus 18 Metern Gäste-Keeper Robin Zentner, der jedoch sicher zupackte (20.). Auf der Gegenseite hatte Jean-Paul Boetius das 2:0 auf dem Fuß, scheiterte aber aus spitzem Winkel am hervorragend reagierenden Schwäbe (28.). Erst gegen Ende der ersten Hälfte kam der FC besser in die Partie, doch sowohl ein Distanzschuss von Kingsley Ehizibue (38.) als auch ein Modeste-Kopfball (39.) konnten nicht wirklich für Gefahr sorgen.

Fantasy Heroes: Luca Kilian (12 Punkte), Ellyes Skhiri (11), u.a. Jonathan Burkardt (9)

Auch nach der Pause zeigte sich das unveränderte Bild: Die Gäste überließen den Kölnern das Spielgerät und konzentrierten sich aufs Kontern, die "Geißböcke" konnten mit dem Ballbesitz allerdings nicht allzu viel anfangen. Eine der wenigen Gelegenheiten zum Schnellangriff nutzten die "Nullfünfer" dann eiskalt: Über rechts kombinierte sich Mainz nach vorne und schickte Onisiwo auf die Reise, der aus spitzem Winkel Schwäbe keine Abwehrchance ließ (55.) - das fünfte Saisontor des Österreichers, vier davon auf fremdem Platz! FC-Coach Steffen Baumgart reagierte, brachte bei einem Dreifachwechsel Özcan, Ljubicic und Louis Schaub (für Horn, Duda und Kainz).

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Jonathan Burkardt jubelt über das 1:0 für Mainz in Köln - IMAGO/BEAUTIFUL SPORTS/Wunderl/IMAGO/Beautiful Sports

Die Wechsel zahlten sich für die "Geißböcke" sofort aus, auch wenn am Kölner Anschlusstreffer zunächst kein Joker beteiligt war: Mark Uths Ecke verlängerte Modeste an den zweiten Pfosten, wo Skhiri eingelaufen war und zum 1:2 einköpfte (60.). Es war der Auftakt zu einer wilden Schlussphase, die die Gastgeber mit viel Willen und großem Risiko bestritten. Lange sah es aber danach aus, als hätte Mainz das Spiel dennoch im Griff. Bis zur 78. Minute, als der Ball mit etwas Glück von Uth zu Ljubicic prallte, der mit einem wuchtigen Direktschuss Zentner zum Ausgleich überwand! Nur wenig später ertönte erneut das "Trömmelche" in Müngersdorf: Uths Ecke brachte Özcan per Kopf aufs Tor, Zentner parierte glänzend, Kilian drückte den Ball über die Linie (82.).

Etwas verpasst? #KOEM05 im Liveticker nachlesen

In der Nachspielzeit hatte dann Marcus Ingvartsen für Mainz den Ausgleich auf dem Fuß, setzte den Ball aber aus zehn Metern klar über das Kölner Tor (90.+3). Der 1. FC Köln darf dank des Heimsieges weiter vom Europapokal träumen: Die "Geißböcke", die in der kommenden Woche zum rheinischen Derby nach Mönchengladbach reisen, haben nun 43 Punkte auf dem Konto und damit den Anschluss an das obere Tabellendrittel geschafft. Mainz bleibt dagegen mit 38 Punkten im Mittelfeld der Bundesliga stecken, nächsten Samstag geht es zuhause gegen den VfB Stuttgart.

Luca Kilian schießt den 1. FC Köln zum Sieg gegen den 1. FSV Mainz 05 - IMAGO/Ulrich Hufnagel/IMAGO/Ulrich Hufnagel

Spieler des Spiels: Luca Kilian

Luca Kilian war der zweikampfstärkste Kölner (67 Prozent gewonnen) und bescherte dem FC mit seinem ersten Tor im 47. Bundesliga-Spiel noch den Sieg – und das ausgerechnet gegen den Verein, von dem er ausgeliehen ist.