Das Bundesliga-Jahr 2018 endet mit 27 Spielen in 10 Tagen - DFL Deutsche Fußball Liga
Das Bundesliga-Jahr 2018 endet mit 27 Spielen in 10 Tagen - DFL Deutsche Fußball Liga
bundesliga

Herbstfinale in der Bundesliga: Ein spannender Endspurt

Köln - Kurz vor Weihnachten ging es noch einmal richtig heiß her in der Bundesliga! Mit 27 Spielen in zehn Tagen gab es für alle Fans im großen Herbstfinale die geballte Ladung Spannung, Dramatik und Tore.

Düsseldorfs perfekte Woche - auch Bayern mit drei Siegen

Noch vor einer Woche sah es für Fortuna Düsseldorf gar nicht gut aus. Mit neun Punkten stand der Aufsteiger auf dem letzten Tabellenplatz. Doch dann legten die Fortunen eine unglaubliche, ja eine perfekte Woche hin. Drei Spiele in acht Tagen, drei Siege, neun Punkte. Nacheinander schoss das Team von Coach Friedhelm Funkel erst den SC Freiburg (2:0), dann Spitzenreiter Borussia Dortmund (2:1) und zum Abschluss auch noch Hannover 96 (1:0) ab. Und plötzlich ist Düsseldorf mit 18 Punkten Tabellen-14. Und das mit sieben Punkten Vorsprung auf die direkten Abstiegsplätze.

Der Sport-Club Freiburg hat indes innerhalb von einer Woche dreimal in Folge gegen den Tabellen-Letzten gespielt. Und beim dritten Versuch dann auch endlich den ersten Dreier eingefahren. Nach der Niederlage gegen Düsseldorf war Hannover Letzter, es gab ein 1:1 Remis. Schließlich ging es gegen Schlusslicht 1. FC Nürnberg - und Freiburg holte einen 1:0-Sieg. Freiburg schließt die Hinrunde somit mit 21 Punkten auf Platz 11 ab.

Im Topspiel ging es lange eng zu, aber letztlich setzte sich der FC Bayern München mit 3:0 bei Eintracht Frankfurt durch. Mann des Spiels war Franck Ribery, der einen Doppelpack schnürte und nun in den letzten drei Partien jeweils getroffen hat. Das war ihm zuletzt 2015 gelungen. Wie die Fortuna fuhren auch die Münchner drei Siege im Herbstfinale ein.

BVB-Sieg im Borussen-Duell

Am Sonntag schaffte der VfL Wolfsburg mit einem Last-Minute-Tor beim FC Augsburg den dritten Sieg während des Herbstfinales und legten sich damit quasi den Sprung auf Platz fünf als Geschenk unter den Weihnachtsbaum. Zum endgültigen Ende der Bundesliga-Hinrunde trennten sich die TSG Hoffenheim und der 1. FSV Mainz 05 1:1 (1:1) – für die Kraichgauer das sechste Remis in Serie. Das letzte Tor des Bundesliga-Jahres 2018 erzielte Jean-Philippe Mateta von den 05ern.

Am Freitagabend konnte Borussia Dortmund seine grandiose Hinrunde mit einem Sieg im Spitzenspiel gegen Borussia Mönchengladbach krönen. Jadon Sancho und Marco Reus trafen für den BVB beim 2:1-Erfolg. Christoph Kramers Treffer zum 1:1 verhalf Gladbach nicht zu einem Punkt.

Franck Ribery schnürt nach dem Siegtor gegen Leipzig auch einen Doppelpack gegen Frankfurt - Simon Hofmann/Bongarts/Getty Images

Das Herbstfinale startet in Nürnberg

Los ging der Endspurt des Jahres mit der Partie 1. FC Nürnberg gegen den VfL Wolfsburg am Freitag, den 14. Dezember. Der VfL konnte die Partie am Ende verdient mit 2:0 gewinnen. Der Samstag nahm dann richtig Fahrt auf und Bayern München feierte einen souveränen Erfolg in Hannover. Düsseldorf und Stuttgart gelangen derweil im Tabellenkeller wichtige Siege, während es zwischen Hoffenheim und Mönchengladbach keinen Gewinner gab.

Im Top-Spiel am Samstagabend sicherte sich Borussia Dortmund mit einem 2:1-Sieg gegen Werder Bremen bereits vorzeitig die Herbstmeisterschaft. Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre rangiert mit 39 Punkten auf Platz eins und hat neun Zähler Vorsprung auf die ärgsten Verfolger Borussia Mönchengladbach und Bayern München (jeweils 30 Punkte).

Fortuna Düsseldorf feiert zum Jahresabschluss drei Siege in Folge - Lukas Schulze/Bongarts/Getty Images

Dortmund zum vierten Mal Herbstmeister

Der BVB ist damit zum insgesamt vierten Mal Herbstmeister der Bundesliga. In den Spielzeiten 1994/1995, 1995/1996 und 2010/2011 konnten die Schwarz-Gelben am Saisonende dann auch jeweils den Titel feiern.

Insgesamt holten 38 von 55 Herbstmeistern der Bundesliga am Ende der Saison den Titel - eine Quote von über 69 Prozent.

Auch am Sonntag ging es heiß her. Timo Werner und Yussuf Poulsen zeigten sich torgefährlich und erzielten beide einen Doppelpack beim 4:1-Erfolg von RB Leipzig gegen den 1. FSV Mainz 05. Die Leipziger schienen in Topform zu sein vor dem Topspiel beim FC Bayern München am Mittwoch.

Düsseldorf schockt Dortmund - Bayern rückt ran

Am 16. Spieltag musste Dortmund die erste Saison-Niederlage in der Bundesliga hinnehmen - 1:2 hieß es am Ende für den BVB in Düsseldorf. Der Düsseldorfer Coup war die perfekte Vorlage für den FC Bayern, und der Rekordmeister nutzte sie: Ein Tor von Franck Ribery bescherte den Münchnern einen 1:0-Erfolg gegen RB Leipzig, durch den der Rückstand auf Herbstmeister Dortmund von neun auf sechs Punkte schrumpfte. Nach 16 Spieltagen liegt das Team von Niko Kovac punktgleich mit Borussia Mönchengladbach auf Rang drei.

In einem packenden Rhein-Main-Derby trennten sich Mainz 05 und Eintracht Frankfurt 2:2. Robin Quaison für die 05er und Luka Jovic für den amtierenden DFB-Pokalsieger trafen jeweils doppelt. Jovic liegt nach seinen Saisontoren elf und zwölf nun gleichauf mit Dortmunds Paco Alcacer an der Spitze der Torschützenliste.