Zusammenfassung

  • Hamburgs Lasogga schreibt als Joker Geschichte.

  • Der 1. FC Köln liefert in der 2. Bundesliga ein Spektakel nach dem anderen.

  • Der VfL Bochum fügt dem FC Ingolstadt die höchste Vereinsniederlage zu.

Köln - Pierre-Michel Lasogga schreibt Geschichte beim Hamburger SV, der FC Erzgebirge Aue und der MSV Duisburg können leicht aufatmen, der 1. FC Köln sorgt in der 2. Bundesliga für ein Spektakel nach dem anderen und der VfL Bochum stellt seinen Sieg-Rekord ein – das sind die Top-Fakten des 5. Spieltags der 2. Bundesliga.

>>> Jetzt anmelden im Tippspiel zur 2. Bundesliga!

1) Lasoggas Joker-Rekord

Mit 3:2 besiegte der Hamburger SV am 5. Spieltag den 1. FC Heidenheim. Im Alleingang schoss Pierre-Michel Lasogga seine Mannschaft zum Erfolg, die nach einer guten Stunde zunächst in Rückstand gegangen war. Lasogga saß zu Spielbeginn erst einmal auf der Bank, wurde dann zur Pause eingewechselt. Und sein Einsatz sollte belohnt werden: Drei Tore schoss der Hamburger (74., 80., 83.) und landete damit in den Geschichstbüchern des HSV: Als erster Spieler der Clubhistorie in 1.870 Bundesliga- und Zweitligaspielen gelangen ihm drei Tore als Joker. Und auch zuvor gab es nur zwei Hamburger Spieler, die je einen Hattrick erzielen konnten: Lasogga selbst (2013 in Nürnberg) und Ivica Olic (2007 gegen den VfB).

>>> Spielbericht: Lasogga schießt HSV zum Sieg

2) Aue atmet auf

Der FC Erzgebirge Aue hat am 5. Spieltag allen Grund zur Freude. Gegen den FC St. Pauli feierten die Veilchen ihren ersten Sieg (3:1) in dieser Saison. Es war der erste Dreier für das Team aus dem Erzgebirge in einem Ligaspiel seit dem 7. April dieses Jahres. Interessant: Auch damals hieß der Gegner FC St. Pauli (2:1).

>>> Spielbericht: Aue feiert ersten Saisonsieg

3) Duisburg kann Tore

Etwas Erleichterung machte sich dieser Tage auch beim MSV Duisburg breit. Zwar sind die Zebras immer noch Tabellenletzter der 2. Bundesliga, doch holten sie zum Auftakt des 5. Spieltags endlich den lang ersehnten ersten Punkt in dieser Saison. Und was die Fans besonders freuen dürfte: Gegen Union Berlin zeigten die Duisburger, dass sie Tore schießen können und gingen durch die Treffer von Cauli Souza (77.) und Richard Sukuta-Pasu (83.) sogar zwischenzeitlich mit 2:1 in Führung. Es waren die Torschüsse 74 und 75, die zu den beiden Toren führten. Bei den Zebras herrscht nun natürlich die Hoffnung, dass es nicht noch einmal so lange dauert bis zum nächsten Tor...

>>> Spielbericht: Die ersten Tore und der erste Punkt für den MSV

Video: Fantasy Manager - es geht wieder los!

4) Spektakel pur mit dem FC

Der 1. FC Köln sorgte in den jüngsten Wochen immer wieder für Aufsehen. Sportlich versteht sich. Mit dem 9:1-Sieg im DFB-Pokal gegen den BFC Dynamo leiteten die Kölner eine erstaunliche Serie ein: Inklusive der Partie gegen Berlin fielen in den vergangenen vier Pflichtspielen der Kölner insgesamt 30 Tore! So gab es zunächst einen 3:1-Sieg gegen Aue, anschließend einen 5:3-Erfolg gegen St. Pauli, bei dem die Geißböcke einen 0:2-Rückstand drehten. Am fünften Spieltag war das Glück dann auf Seiten des Gegners: Zwar fielen erneut acht Tore, diesmal gewann aber Paderborn 5:3.

>>> Spielbericht: Tor-Spektaktel! Paderborn siegt in Köln

5) Bochum düpiert Ingolstadt

Ein Tor-Spektakel gab es auch beim Spiel des VfL Bochum gegen den FC Ingolstadt. Mit 6:0 fertigten die Bochumer den Gegner ab - und stellten dabei ihren Siegrekord ein. Nie gewann der VfL im Profifußball höher. Für den FCI war es nicht nur eine herbe Niederlage, die Schanzer kassierten auch ihre höchste Pleite in der 2. Bundesliga. Ausschlaggebend war ein herausragender Lukas Hinterseer auf Seiten der Bochumer, der drei Treffer zum Erfolg seiner Mannschaft beisteuerte.

>>> Spielbericht: 6:0! Bochum überrollt Ingolstadt