Die Kölner feiern ausgelassen die Meisterschaft der 2. Bundeslig - © DFL Deutsche Fussball LIga
Die Kölner feiern ausgelassen die Meisterschaft der 2. Bundeslig - © DFL Deutsche Fussball LIga
2. Bundesliga

Fünf Top-Fakten zum 33. Spieltag der 2. Bundesliga

Köln - Der 1. FC Köln holt sich trotz vieler Gegentore die Meisterschaft, der Traum vom Wiederaufstieg ist für den HSV so gut wie geplatzt und Union Berlin kämpft im Fernduell mit Paderborn um den direkten Aufstieg - die Top-Fakten zum 33. Spieltag der 2. Bundesliga.

1) Viele Gegentore, trotzdem Meister

Köln kassierte fünf Tore gegen Regensburg und insgesamt 46 Gegentore – so viele wie kein anderer Zweitliga-Meister in den letzten 25 Jahren.

>>> Direkter Wiederaufstieg: Der 1. FC Köln kehrt in die Bundesliga zurück

>>> Gratulation der DFL an den 1. FC Köln zum Aufstieg in die Bundesliga

2) Heimfestung Alte Försterei

Elf Siege, fünf Remis und nur eine Niederlage: Union Berlin ist die beste Heimmannschaft dieser Zweitliga-Saison. Das beste Heimteam ist in den letzten sieben Jahren stets aufgestiegen.

>>> Paderborn und Union Berlin kämpfen im Fernduell um den Aufstieg

3) Hamburgs Traum vom Wiederaufstieg so gut wie geplatzt

Nach dem 25. Spieltag hatte der HSV 12 Punkte Vorsprung auf Paderborn, blieb seitdem acht Mal sieglos und liegt nun vier Zähler hinter dem SCP. Der HSV lief nicht mal 109 Kilometer und damit ausgerechnet in diesem Endspiel in Paderborn so wenig wie noch nie in dieser Saison.

>>> Spielbericht: Paderborn feiert 4:1-Sieg gegen den HSV

Der SC Paderborn gewinnt das Top-Spiel gegen den HSV deutlich - 2019 DFL

4) Ingolstadt kämpft erfolgreich um den Klassenerhalt

16 Punkte aus sechs Spielen, zuletzt vier Siege in Folge: Ingolstadt ist seit dem Amtsantritt von Tomas Oral das erfolgreichste Team der 2. Bundesliga.

>>> Spielbericht: Effektive Schanzer lassen Lilien keine Chance

Die Schanzer kämpfen mit Erfolg um den Klassenerhalt - imago images / Jan Huebner

5) Fürth-Held Julian Green

Julian Green schoss wie schon letzte Saison (damals am 34. Spieltag beim 1:1 in Heidenheim) das Tor zum Fürther Klassenerhalt.

>>> Spielbericht: Green köpft Fürth in Aue zum Klassenerhalt

Fürth-Held Julian Green köpft die SpVgg zum Klassenerhalt - imago images / Kruczynski