Wer steigt direkt auf, wer muss in die Relegation? Paderborn und Union stehen sich am 34. Spieltag im Fernduel gegenüber - © imago images / Matthias Koch
Wer steigt direkt auf, wer muss in die Relegation? Paderborn und Union stehen sich am 34. Spieltag im Fernduel gegenüber - © imago images / Matthias Koch
2. Bundesliga

Paderborn und Union im Fernduell: Spannender Aufstiegskampf in der 2. Bundesliga

Köln – Der 1. FC Köln hat den Aufstieg in die 2. Bundesliga bereits am 32. Spieltag perfekt gemacht. Wer folgt den Geißböcken auf direktem Wege? Die Entscheidungen fällt zwischen dem SC Paderborn und dem 1. FC Union Berlin. Der Hamburger SV hat nur noch ganz theoretische Chancen.

Die beste Ausgangslage hat dabei Paderborn: Mit einem fulminanten 4:1-Sieg gegen den Hamburger SV, bei dem sich Christopher Antwi-Adjei und Youngster Sebastian Vasiliadis als Doppeltorschützen hervortaten, haben die Ostwestfalen nicht nur einen direkten Konkurrenten hinter sich gelassen, sondern auch Tabellenplatz zwei gesichert. Ein Sieg am 34. Spieltag bei der SG Dynamo Dresden reicht der Mannschaft von Steffen Baumgart also, um den direkten Aufstieg in die Bundesliga klar zu machen.

Vor zwei Jahren fast Regionalliga

Nach vier Jahren wäre Paderborn damit wieder zurück in der Beletage des deutschen Fußballs. Umso erstaunlicher, weil Paderborn vor exakt zwei Jahren sportlich eigentlich schon von der 3. Liga in die Regionalliga abgestiegen war und sich nur durch die nicht erfüllten Lizenzbedingungen des TSV 1860 München in der 3. Liga halten konnte. Was folgte, war ein Aufstieg der Seinesgleichen sucht, zunächst in die 2. Bundesliga, wo der Club nun mit seinem erfrischenden Offensivfußball kurz vor dem direkten Durchmarsch in die Bundesliga steht.

Dies versucht der 1. FC Union Berlin mit allen Mitteln zu verhindern. Die Köpenicker stehen derzeit mit einem Punkt Rückstand auf Paderborn auf Relegationsplatz drei. Nur mit einem Sieg am 34. Spieltag beim VfL Bochum kann Union noch an Paderborn vorbeiziehen – vorausgesetzt der SCP gewinnt nicht in Dresden.

Wer trifft am 23. und 27. Mai auf den VfB Stuttgart?

Beim ungefährdeten 3:0-Sieg am 33. Spieltag gegen den 1. FC Magdeburg ragten vor allem die beiden Torschützen Grischa Prömel und Sebastian Polter sowie der zweifache Vorlagengeber Sebastian Andersson heraus. Union konnte damit den Abstand auf den ersten Verfolger Hamburger SV auf drei Punkte ausbauen. Weil die Berliner aber ein deutlich besseres Torverhältnis haben, müsste der HSV selbst am kommenden Sonntag gegen den MSV Duisburg auf eine Niederlage von Union hoffen und dabei auch noch 21 Tore aufholen. Das ist tatsächlich nur noch in der Theorie möglich.

Am Sonntag geht es deshalb alleine um die Frage, ob sich Paderborn oder Union den direkten Aufstieg sichert und welcher der beiden Clubs sich am 23. und 27. Mai in der Relegation mit dem VfB Stuttgart messen muss.

>>> Alle Infos zur Relegation