2. Bundesliga

Hansa Rostock sichert durch 0:0 gegen SC Paderborn den Klassenerhalt

whatsappmailcopy-link

Hansa Rostock hat den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga perfekt gemacht. Die Norddeutschen holten sich beim 0:0 gegen den SC Paderborn den entscheidenden 40. Punkt und können von Dynamo Dresden nicht mehr eingeholt werden.

Bundesliga Match Facts

Aufsteiger Hansa Rostock bleibt damit sicher in der 2. Bundesliga. Der SC Paderborn setzt seine Serie indes fort und ist nun seit fünf Spielen ungeschlagen, hat in dieser Zeit elf Punkte geholt.

>>> Wähle jetzt dein "Team of the Season"!

Hansa begann aggressiv und druckvoll, presste früh und konnte sich so schnell einige Chancen erarbeiten. Die erste hatte Calogero Rizzuto, der frei an SCP-Keeper Jannik Huth scheiterte, dabei allerdings auch im Abseits stand (3.). Noch gefährlicher wurde John Verhoek fünf Minuten später. Nach tollem Pass stand der Stürmer blank vor Huth, doch der konnte mit dem Fuß parieren (8.).

Kolke verhindert den Rückstand

Nach der anfänglichen Sturm- und Drangphase von Hansa übernahmen aber immer mehr die Paderborner das Spielgeschehen, hatten mehr als 60 Prozent Ballbesitz. Die erste Chance konnten sie sich jedoch erst in der 25. Minute erarbeiten. Dennis Srbeny mogelte sich irgendwie zwischen zwei Rostockern hindurch, traf dann aber den Ball nicht richtig.

Etwas verpasst? #FCHSCP im Liveticker nachlesen

Eine Doppelchance von Jasper van der Werff (36.), bei der Markus Kolke im Hansa-Tor zweimal schwer gefordert war, ein Kopfball von Marcel Mehlem (36.) knapp am Tor vorbei und ein gut platzierter Freistoß von Florent Muslija, den Kolke stark parierte (42.), hätten durchaus die Halbzeitführung für die Gäste bedeuten können.

Laufduell: Jasper van der Werff und John Verhoek jagen dem Ball nach - IMAGO/Fotostand / Voelker/IMAGO/Fotostand

Rostock nach der Pause gefährlicher

Nach dem Wechsel nahm dann die Hansa-Kogge wieder das Heft des Handelns in die Hand. Die Gastgeber fanden mit zwei frischen Spielern wieder zu ihrem offensiven Lauf der ersten Viertelstunde. Vor allem der eingewechselte Haris Duljevic wusste mit einigen tollen Aktionen zu überzeugen, scheiterte in der 57. Minute mit einem Schieber an Huth. Bentley Bahn mit einem Freistoß (75.) und Robin Meißner per Distanzschuss (77.) sorgten ebenfalls für Gefahr.

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

In der letzten Viertelstunde wurde dann wieder der SCP stärker und konnte sich noch ein paar Mal gefährlich in Szene setzen. Die beste Chance hatte Julian Justvan mit einer Direktabnahme aus 25 Metern, die Kolke sensationell aus dem Winkel kratzte (81.).