Frank Ronstadt läuft nach seinem Traumtor zum 1:1 allen davon - © Joachim Sielski via www.imago-images.de/imago images/Joachim Sielski
Frank Ronstadt läuft nach seinem Traumtor zum 1:1 allen davon - © Joachim Sielski via www.imago-images.de/imago images/Joachim Sielski
2. Bundesliga

Würzburger Kickers gewinnen das Nachholspiel bei Hannover 96

Im Nachholspiel des 25. Spieltags hat Aufsteiger Würzbuger Kickers mit 2:1 (0:0) bei Hannover 96 gewonnen. Genki Haraguchi brachte die Gastgeber kurz nach der Pause in Führung (48.), Frank Ronstadt glich mit einem Traumtor aus (58.). Der eingewechselte Rajiv van La Parra traf 66 Sekunden nach seiner Einwechslung zum 2:1-Endstand (81.).

Bundesliga Match Facts

Hannovers Trainer Kenan Kocak hatte nach dem spektakulären 3:3 im Heimspiel gegen den Hamburger SV dreimal gewechselt: Florent Muslija, Patrick Twumasi und Valmir Sulejmani blieben zunächst auf der Bank, dafür starteten Jaka Bijol, Philipp Ochs und Hendrik Weydandt.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Würzburgs Trainer Ralf Santelli hatte ebenfalls dreimal umgestellt: Lars Dietz, Dominik Meisel und Marvin Pieringer starteten für Christian Strohdiek, David Kopacz und Martin Hasek.

>>> Im Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Der erste Durchgang war arm an auffälligen Szenen. Frank Ronstadt prüfte 96-Keeper Michael Esser mit einem Distanzschuss (6.), Ochs setzte den Ball nach einem Klärungsversuch von Dietz deutlich neben das Tor (13.). Die beste Möglichkeit für die Gäste hatte Robert Herrmann, der einen Freistoß aus rund 18 Metern knapp über die Latte zirkelte (25.).

>>> Etwas verpasst? #H96FWK im Liveticker nachlesen

Während die ersten 35 Minuten vor sich hin plätscherten, ohne dass die Niedersachsen das deutliche Übergewicht in Chancen ummünzen konnten, drehte die Kocak-Elf in der Schlussphase richtig auf. Erst traf Dominik Kaiser aus kurzer Distanz den Pfosten (38.), dann jagte der eifrige Genki Haraguchi den Ball von der Strafraumgrenze knapp übers Lattenkreuz (39.). Kurz darauf traf Ochs aus rund 30 Metern Aluminium (41.). Ridge Munsys Pfostentreffer (44.) zeigte jedoch, dass auch mit den Franken zu jeder Zeit zu rechnen war.

>>> Alle Statistiken zu #H96FWK

Genki Haraguchi dreht nach seinem Treffer zum 1:0 ab - Joachim Sielski via www.imago-images.de/imago images/Joachim Sielski

Im zweiten Durchgang aber legte der Tabellenzehnte direkt los. Und das Schlusslicht, das sich in den ersten 45 Minuten achtbar geschlagen hatte, geriet gleich zu Beginn ins Hintertreffen. Niklas Hult lief bis zur Torlinie durch, schoss sich dann gegen das Standbein, ermöglichte über Weydandt, der den Ball auch nicht richtig traf, Haraguchi die optimale Schussposition. Der Japaner, beim 3:3 gegen Hamburg bereits zweimal erfolgreich, überwand Bonmann, der zwar noch dran war, das Tor aber nicht verhindern konnte (48.).

Die Antwort der Gäste ließ nicht lange auf sich warten. Nur zehn Minuten später sorgte Frank Ronstadt mit einem traumhaft getretenen Freistoß aus gut 20 Metern für den 1:1-Ausgleich. Der Rechtsfuß zirkelte den Ball über die Drei-Mann-Mauer der Niedersachen und ins rechte Toreck (58.). In der Folge war das Spiel völlig offen, und Würzburg kam zu weiteren Möglichkeiten. Etwa als Munsy, von Rolf Feltscher stark in Szene gesetzt, aus acht Metern zur Führung hätte treffen können, den Ball aber knapp verfehlte (66.).

Die Schlussphase hatte es noch einmal in sich. Würzburg-Coach Santelli wechselte Mitja Lotric (73.) und Rajiv van La Parra (79.) ein. Und der Niederländer benötigte lediglich 66 Sekunden, um nach einer vergebenen Dietz-Chance zum 2:1 für den Aufsteiger zu treffen  (81.). Lotric hatte den Schuss abgegeben, Dietz zunächst Esser im 96-Tor angeschossen.