2. Bundesliga

90.+7! - 1. FC Kaiserslautern dreht Partie gegen Fortuna Düsseldorf

whatsappmailcopy-link

Der 1. FC Kaiserslautern hat die Auswärtspartie bei Fortuna Düsseldorf mit 2:1(0:1) gewonnen. Michal Karbownik brachte Fortuna früh in Führung (14.), doch der eingewechselte Kevin Kraus konnte kurz nach der Pause ausgleichen (50.). Kurz vor Schluss besorgte Philipp Klement per Elfmeter den Siegtreffer (90.+7).

Bundesliga Match Facts

Spielst du schon mit im Fantasy Manager?

Hol dir die Bundesliga NEXT App!

Zum Auftakt des 17. Spieltages der 2. Bundesliga empfing Fortuna Düsseldorf den FCK. Trainer Daniel Thioune musste für das Spiel auf Jordy de Wijs (Rippenbruch), Nicolas Gavory (Sehnenverletzung), Daniel Ginczek (Sehnenverletzung) und Ao Tanaka (Kapselverletzung) verzichten. In der Startelf nahm Thioune zwei Wechsel vor: Emmanuel Iyoha und Kristoffer Peterson ersetzten Felix Klaus und Shinta Appelkamp auf den Außenbahnen.

Etwas verpasst? #F95FCK im Liveticker nachlesen

Dem 1. FC Kaiserslautern fehlten für die Auswärtspartie Anas Bakhat (muskuläre Probleme), Hendrick Zuck (grippaler Infekt) und Julian Niehues (Oberschenkelverletzung). Trainer Dirk Schuster wechselte nach dem erfolgreichen Derby gegen den KSC (2:0) kräftig durch und brachte vier neue Spieler in die Startelf: Kenny Prince Redondo, Mike Wunderlich, Hikmet Ciftci und Erik Durm ersetzten Niehues, Philipp Hercher, Philipp Klement und Daniel Hanslik.

Michal Karbownik bejubelt seinen Treffer zur Fortuna-Führung - IMAGO/Kirchner/Marco Steinbrenner/IMAGO/Kirchner-Media

Karbownik tanzt sich durch

Direkt von Beginn an übernahm die Fortuna die Spielkontrolle. Der FCK versuchte vor allem mit langen Bällen das F95-Mittelfeld zu überbrücken, die Fortuna kombinierte sich munter durch. Die ersten Gelegenheiten hatten die beiden Innenverteidiger: Erst parierte Andreas Luthe einen Kopfball von Christoph Klarer zur Ecke (7.), dann hatte Tim Oberdorf die große Möglichkeit zur Führung, doch er konnte seinen Kopfball nach einer Ecke nicht platzieren (8.). Die Fortuna blieb am Drücker und ging nach 14 Minuten verdient in Führung: Iyoha trug den Ball in den linken Halbraum zu Michal Karbownik, der zum Dribbling gen FCK-Strafraum ansetzte. Zwei Gegenspieler ließ er dabei stehen und schoss den Ball aus 16 Metern punktgenau in den rechten Winkel - ein Traumtor!

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Zwar blieben dann vorerst die großen Chancen für die Fortuna aus, aber das Thioune-Team kontrollierte die Partie auf ganzer Linie, hatte viel Ballbesitz, gewann deutlich mehr Zweikämpfe und ließ den FCK überhaupt nicht zur Entfaltung kommen. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit wurde es dann auch wieder vor dem Tor gefährlich: Einen Fehlpass von Luthe fing Marcel Sobottka ab, der dann freie Bahn hatte, aber den Schuss neben das Tor setzte (41.). 10:1 Torschüsse nach 45 Minuten - die Fortuna lag verdient zur Pause in Führung.

 

Klement mit dem Schlusspfiff!

Zur zweiten Halbzeit brachte FCK-Trainer Dirk Schuster Kevin Kraus und Aaron Opoku in die Partie, die Schad und Ciftci ersetzten. Und die zweiten 45 Minuten starteten mit einem Ausrufezeichen: Mike Wunderlich schoss einen Ball aus der Ferne an die Latte (46.). Kurze Zeit später hatte Opoku noch eine Möglichkeit, schoss aber knapp am Tor vorbei (48.). Die Roten Teufel blieben aber dran: Eine Ecke von Wunderlich nahm Joker Kraus am ersten Pfosten per Kopf und traf zum Ausgleich (50.). Kurze Zeit später rettete Florian Kastenmeier sein Team vor dem Rückstand, als er einen Schuss von Marlon Ritter glänzend parierte (54.).

Im Anschluss gelang es der Fortuna wieder etwas besser das Spiel zu kontrollieren, der große Druck der Roten Teufel ließ nach. Bis in die Schlussphase hinein gab es keine nennenswerten Gelegenheiten mehr von beiden Teams. Einzig Terrence Boyd sorgte mit einem Abschluss für etwas Gefahr, schoss aber über das Tor (73.). Kurz vor Schluss hatte Joker Felix Klaus dann noch eine gute Gelegenheit, scheiterte mit einer Volley-Abnahme aber an Luthe (88.). Das letzte Wort hatte aber der FCK: Karbownik foulte Lex-Tyger Lobinger im Strafraum, es gag den Elfmeter kurz vor Schluss. Philipp Klement trat an und verwandelte sicher (90.+7). So beendet der FCK die Hinrunde mit starken 29 Punkten drei Punkte vor Fortuna Düsseldorf.