19.05. 13:30
19.05. 13:30
19.05. 13:30
19.05. 13:30
19.05. 13:30
19.05. 13:30
19.05. 13:30
19.05. 13:30
19.05. 13:30
2. Bundesliga

Neidharts Tor reicht: Der FC Hansa Rostock besiegt die SpVgg Greuther Fürth

xwhatsappmailcopy-link

Der FC Hansa Rostock klettert nach dem zweiten Sieg in Serie zurück auf den Relegationsrang. Beim 1:0 (1:0)-Erfolg über die SpVgg Greuther Fürth erzielte Nico Neidhart (40.) den einzigen Treffer des Tages.

Bundesliga Match Facts

Wie schlägst du dich im offiziellen Bundesliga Fantasy Manager?

Beim F.C. Hansa Rostock gab es nach dem Sieg in Braunschweig lediglich eine Umstellung. Jonas David fehlte, für ihn rückte Konstantinos Stafylidis in die Startformation und spielte damit zum zweiten Mal in der laufenden Saison von Beginn an. 

Etwas verpasst? #FCHSGF im Liveticker nachlesen! 

Auf der Gegenseite sah das ein wenig anders aus. Alexander Zorniger musste mit Maximilian Dietz, Robert Wagner (beide gesperrt) und Tim Lemperle auf drei Stammspieler verzichten, Kerim Çalhanoğlu fand sich zudem erst einmal auf der Bank wieder. Für sie starteten Jomaine Consbruch, Simon Asta, Lukas Petkov und Niko Gießelmann

Viele Zweikämpfe: In dieser Szene duellieren sich Simon Rhein und Julian Green. - IMAGO

Neidhart bringt Rostock in Front

Im Duell der beiden bisher schwächsten Rückrundenmannschaften spielte sich das Geschehen zunächst beinahe ausnahmslos im Mittelfeld ab. Viele Zweikämpfe und kleinere Fouls prägten das Bild, auf Torchancen mussten die Besucher im Ostseestadion lange warten. Ein misslungener Rückpass von Julian Green war in der Anfangsphase noch die größte Chance, Fürths Keeper Jonas Urbig eilte dem Ball seines Mitspielers aber hinterher und wusste ihn zu sichern (19.). Einen weiteren Abschluss verzeichnete Svante Ingelsson, schloss im Fallen aber genau auf Urbig ab (28.). 

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker 

Die Gäste aus dem Frankenland blieben im gesamten ersten Durchgang ohne einen Torschuss und mussten schließlich mit einem Rückstand in die Kabine gehen. Simon Rhein und Ingelsson kombinierten sich über die linke Seite in den Fürther Strafraum, Letzterer legte vor dem Tor schließlich quer auf Nico Neidhart. Rostocks Mittelfeldspieler schob ein und feierte seine ersten Treffer nach fast zwei Jahren (40.). Insgesamt ging das 1:0 nach 45 Minuten in Ordnung.  

Fürth kommt nicht mehr zurück

Nach der Pause meldeten sich dann auch die Fürther endlich einmal in der Offensive an. Consbruch kam im Strafraum unter Bedrängnis zum Abschluss, brachte den Ball aber flach genau auf Markus Kolke (47.). Die Gastgeber blieben allerdings das dominantere Team. Urbig ließ einen Schuss von Neidhart nach vorne prallen, Oussama Haddadi sorgte mit einem Rückpass für einen indirekten Freistoß von der Fünfmeterlinie (50.) - der wurde erfolgreich geblockt. 

Fragen und Antworten im Bundesliga-FAQ!

Fürth kam erst in der Schlussphase noch einmal zu Chancen, Armindo Sieb scheiterte aus spitzem Winkel an der rechten Schulter von Kolke (72.) und schoss ein paar Minuten später aus der Drehung links vorbei (76.). Der zweite Rostocker Erfolg in Serie kam so nicht mehr wirklich in Bedrängnis, die Mannschaft von der Ostsee fuhr letztlich drei wichtige Zähler im Abstiegskampf ein. 

Spannende und lustige Geschichten aus 60 Jahren Bundesliga

Rostock erobert damit Platz 16 von Eintracht Braunschweig zurück, Führt rangiert auf Platz sieben. Nach der Länderspielpause geht es für die "Kogge" in Kiel weiter, die SpVgg Greuther Fürth empfängt den Hamburger SV. 

Vergebliches Anrennen: Am Ende muss sich Fürth in Rostock geschlagen geben. - IMAGO/Sportfoto Zink / Melanie Zink