2. Bundesliga

DSC Arminia Bielefeld schlägt den 1. FC Magdeburg mit 3:1

whatsappmailcopy-link

Der DSC Arminia Bielefeld hat den 1. FC Magdeburg mit 3:1 (1:0) nach Hause geschickt. Eigengewächs Jomaine Consbruch (30.) eröffnete mit seinem ersten Pflichtspieltor für seinen Jugendklub. Christian Gebauer (65.) und Robin Hack (72.) legten dann nach, ehe Tatsuya Ito (73.) den Anschlusstreffer machte. Magdeburg konnte das Spiel jedoch nicht mehr drehen.6

Bundesliga Match Facts

Spielst du schon mit im Fantasy Manager?

Hol dir die Bundesliga NEXT App!

Daniel Scherning tausche beim DSC Arminia Bielefeld auf drei Position. Alle Wechsel waren für ihn zwingend. Jomaine Consbruch und Manuel Prietl ersetzten Ivan Lepinjica und Sebastian Vasiliadis, die beide ihre fünfte gelbe Karte gesehen hatten und deshalb gesperrt ausfielen. Christian Gebauer startete statt Lukas Klünter auf der Rechtsverteidiger-Position. Auch Klünter fehlte gesperrt, jedoch wegen einer gelb-roten Karte im vergangenen Spiel.

Christian Titz setzte beim 1. FC Magdeburg ebenfalls auf drei Neue. Und auch Titz wurde zu allen Wechseln gezwungen, jedoch nur einmal durch eine Sperre. Alexander Bittroff ersetzte den rot-gesperrten Cristiano Piccini. Zudem fiel Herbert Bockhorn verletzt aus und Jason Ceka war angeschlagen keine Option für 90 Minuten. Leon Bell Bell startete auf der linken Defensivposition für Bockhorn. Leonardo Scienza startete in der Offensive für Ceka.

Etwas verpasst? #DSCFCM im Liveticker nachlesen

Tränen bei Consbruch - das Eigengewächs erzielt seinen ersten Treffer für die Arminia - IMAGO/PaetzelPress/Nico Paetzel/IMAGO/PaetzelPress

Ein Eigengewächs macht den Unterschied

Das Spiel begann wie erwartet. Der FCM agierte viel am Ball, die Bielefelder spielten ein Mittelfeldpressing und wollten vor allem über Umschaltmomente zu Torchancen kommen. Dieser Plan ging zu Beginn perfekt auf. Bei einem Konter in der sechsten Minute dribbelte sich Bastian Oczipka ins Zentrum und schloss mit rechts ab. Sein Schuss wurde jedoch ins Toraus abgefälscht.

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Nach 20 Minuten hatte die Arminia fünf Abschlüsse, Magdeburg nur einen. Doch dann übernahmen die Gäste etwas mehr das Ruder und drückten den DSC hinten rein. Daniel Elfadli (25.) und Andreas Müller (26.) verfehlten aus der Ferne das Tor. Scienza (27.) scheiterte von halbrechts an Keeper Martin Fraisl. Dann befreite sich Bielefeld über einen Konter, an dessen Ende Masaya Okugawa (29.) zum Abschluss kam, jedoch ebenfalls das Tor verfehlte.

In der Folge presste Bielefeld höher und zwang Bittroff zu einem Rückpass auf Keeper Dominik Reimann. Diesen Pass antizipierte Consbruch hervorragend, startete tief und schnappte sich den Ball. Er umkurvte den Torwart und schoss den Ball mit links ins Tor – 1:0 (30.)! Bittroff (34.) per Kopf und Baris Atik (37.) mit dem Innenrist verfehlten danach das Tor nur knapp, ehe es in die Pause ging.

Hacke, Spitze, Okugawa - Der Japaner dribbelt Müller aus und legt das 2:0 vor - Thomas F. Starke/Getty Images

Bielefeld legt nach, Ito trifft

Die zweite Halbzeit begann wie die erste. Der FCM machte mehr mit dem Ball, doch die Arminia kam mit Robin Hack (50.) und Okugawa (53.) zu den besseren Abschlüssen. Dann hatte Atik eine Topchance, doch Fraisl parierte seinen Kopfball (55.).

Bielefeld machte dann den Sieg klar: Zunächst traf Gebauer nach überragender Vorarbeit von Okugawa von halbrechts in den Winkel (65.), dann legte Hack mit einem Fernschuss nach Ecke noch einen drauf – 3:0 (72.)! Für FCM-Keeper Reimann war bei beiden Abschlüssen nichts zu machen, denn Gebauers Schuss war zu platziert und Hacks Treffer noch abgefälscht.

Tatsuya Ito (73.) erzielte zwar im direkten Gegenzug den Anschlusstreffer, indem er eine Flanke an den linken Pfosten per Direktschuss im Tor versenkte. Doch die Magdeburger hatten insgesamt nicht genug Torgefahr, um das Spiel nochmal zu drehen. Auch weil Ito in der 88. unter einer tollen Atik-Flanke durchsprang. Somit blieb es beim 3:1 für die Arminia, die Magdeburg dadurch in der Tabelle überholten.