Köln - Fortuna Düsseldorf hat sich vor der Saison den sechsten Aufstieg in die höchste deutsche Spielklasse als Ziel gesteckt. Allerdings kam die Mannschaft von Coach Oliver Reck eher holprig aus den Startlöchern und stand nach zwei Punkten aus drei Spielen nur auf dem 15. Tabellenplatz.

Übersicht: Alle Kandidaten im Aufstiegscheck

Am 4. Spieltag platzte beim 3:0 gegen Erzgebirge Aue dann endlich der Knoten. Die Fortuna blieb elf Spiele ungeschlagen, ackerte sich bis auf Platz zwei vor und konnte diesen ganze fünf Spieltage behaupten. Dann folgte jedoch ein Einbruch inklusive Absturz auf Rang sechs (Tabelle).

Drei Schlüsselspieler

Damit es doch noch mit dem Aufstieg klappt, muss die Fortuna eine gesunde Balance aus Offensive und Defensive finden. Zwar hat man nach Spitzenreiter Ingolstadt (34) die zweitmeisten Tore (32) erzielt, jedoch mit 26 Gegentreffern auch die meisten aller ernstzunehmenden Aufstiegskandidaten kassiert. Um die nötige Mischung zu finden, könnte es vor allem auf die drei "Key-Player" ankommen: Michael Liendl, Charlison Benschop und Michael Rensing.

Michael Liendl

Key-Player Nummer 1

Michael Liendl

Der Regisseur startete überragend und schoss das erste Tor überhaupt in dieser Saison in der 2. Bundesliga. An den ersten elf Spieltagen sammelte er starke sechs Scorer-Punkte - dann fiel er genau wie die ganze Fortuna in ein Formtief und blieb bis Weihnachten acht Spiele lang ohne Torbeteiligung. Was jedoch Mut macht: Die Formkurve des 29-Jährigen zeigt steil nach oben. 2015 sicherte er sich in zwei Spielen bereits zwei Scorer-Punkte (Torvorlage in Karlsruhe, Tor gegen Aue). Zudem ist sich der Österreicher für keinen Weg zu schade und frisst pro Partie rund 11,2 Kilometer. Für einen offensiven Mittelfeldspieler ein mehr als löblicher Wert. Liendl ist das absolute Herzstück des Düsseldorfer Spiels und damit der wohl wichtigste Mosaikstein für das Ziel Aufstieg.

Charlison Benschop

Key-Player Nummer 2

Charlison Benschop

Wie wichtig der Angreifer für das Wohlbefinden der Düsseldorfer ist, beweist ein Blick auf die Zahlen. Mit zehn Treffern zeichnet er sich für knapp ein Drittel der 32 bisher erzielten Saisontore verantwortlich. Sobald er in einem Spiel knipst, verliert Fortuna nicht. Doch aber genau da liegt derzeit auch das Problem: Der 25-Jährige wartet seit geschlagenen 332 Minuten auf ein Erfolgserlebnis, traf zuletzt am 13. Dezember gegen den FSV Frankfurt. Seitdem holte Fortuna nur vier Punkte und ist im Jahr 2015 noch ohne Sieg. Fest steht, Benschop muss seinen Torriecher schnellstmöglich wiederfinden, dann darf die Fortuna sich durchaus berechtige Hoffnungen auf den Aufstieg machen.

Michael Rensing

Key-Player Nummer 3

Michael Rensing

Der 30-Jährige hat sich vor der Saison im Zweikampf der beiden ehemaligen Champions-League-Torhüter gegen Lars Unnerstall durchgesetzt und rechtfertigt seinen Stammplatz seitdem regelmäßig. Rensing spielte fünfmal zu Null und konnte dabei knapp 74 Prozent der Schüsse auf seinen Kasten abwehren. Nach dem 13. Spieltag musste der Ex-Keeper des FC Bayern München dann mit Rückenproblemen aussetzen. In diesen sechs Partien sammelte man nur sieben von möglichen 18 Punkten und stürzte in der Tabelle vom zweiten auf den sechsten Platz ab. Mit seiner Erfahrung und Ausstrahlung ist Rensing zudem ein wichtiger Führungsspieler für die im Durchschnitt junge Düsseldorfer Viererkette.

Thomas Ziemann

Aufstiegscheck: Infografik zu Fortuna Düsseldorf

Aufstiegscheck: Reck will es Zumdick nachmachen

Aufstiegscheck: Fortuna muss Zuhause punkten

Aufstiegscheck: Sergio Da Silva Pinto im Interview