Bundesliga

Pinto: "Wir sollten nicht über den Aufstieg sprechen"

Düsseldorf - Fortuna Düsseldorf hat mit nur einem Punkt aus den ersten beiden Spielen im Jahr 2015 einen Rückschlag im Rennen um den Aufstieg in die Bundesliga erlitten.

"Nur auf das Wesentliche konzentrieren"

Jetzt wollen die Rheinländer im Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg den Turnaround schaffen. Im Interview mit bundesliga.de spricht Sergio Pinto über die Chancen der Fortuna.

bundesliga.de:Sergio Pinto, Sie haben die letzten drei Punktspiele der Fortuna verletzungsbedingt verpasst. Wie geht es Ihnen momentan, wie stehen die Chancen auf einen Einsatz am kommenden Sonntag?

Pinto: Der Muskel in meiner Wade macht sich immer noch bemerkbar, aber es ist schon besser. Wir müssen jetzt von Tag zu Tag sehen, ob es für das Spiel am Sonntag reicht oder nicht.

"Habe den Spaß zurückgewonnen"

bundesliga.de: Auf bundesliga.de stellen wir seit der letzten Woche die Aufstiegskandidaten der 2. Bundesliga vor. Aktuell ist Fortuna Düsseldorf an der Reihe. Wie bewerten Sie die Ausgangssituation der Fortuna 13 Spieltage vor Saisonende? Welche Trümpfe sprechen im Aufstiegsrennen für Düsseldorf?

Pinto: Ich glaube, wir sind als Fortuna Düsseldorf falsch beraten, wenn wir über den Aufstieg sprechen. Schließlich haben wir aus den letzten vier Spielen nur einen Sieg eingefahren. Ich denke, wir sollten uns nur auf das Wesentliche konzentrieren, und das ist immer das nächste Spiel.

bundesliga.de: Wer werden die härtesten Konkurrenten sein?

Pinto: Die Mannschaften, die aktuell oben stehen, sind auch die Favoriten. Ingolstadt, Kaiserslautern und der KSC werden bis zum Ende oben dabei sein.

bundesliga.de: Am vergangenen Freitag gab es nach dem ordentlichen Auftakt beim 1:1 in Karlsruhe einen Rückschlag bei der 2:3-Heimniederlage gegen Aue. Überhaupt hat Fortuna nur drei von zehn Heimspielen gewonnen. Haben Sie eine Erklärung für die sicher noch ausbaufähige Heimbilanz? Wo drückt der Schuh?

Pinto: Wir haben auswärts mehr Punkte geholt als zuhause. Ich denke, man kann aber nicht genau sagen, da drückt der Schuh und da passt er ganz gut. Wenn das so einfach wäre, könnten wir das schnell abhacken und es anders machen. Ich bin der Meinung, dass wir mit unserer Qualität und den vielen Zuschauern im Rücken das besser erledigen sollten.

bundesliga.de: Wie zufrieden sind Sie mit Ihren acht Monaten bei Fortuna? Haben sich Ihre Erwartungen erfüllt?

Pinto: Ich hatte keine Erwartungen an die Fortuna. Ich hatte nur eine Erwartung an mich selbst und die war, dass ich den Spaß am Fußball zurückgewinne. Und das habe ich. Und trotz der Rückschläge, die ich durch meine Verletzungen hatte, bin ich positiv gestimmt.

bundesliga.de: Am Sonntag kommt der 1. FC Nürnberg nach Düsseldorf. Bei einer Niederlage ziehen die Franken an Fortuna vorbei, die dann im Niemandsland der Tabelle landen würde. Wie stark schätzen Sie den Gegner ein? Wo liegen die Stärken des Clubs?

Pinto: Der Club hat eine große Tradition, aber die Mannschaft war und ist im Umbruch. Außerdem hat der Club immer die Ambition und den Anspruch, in der 2. Bundesliga ganz oben mitzuspielen. Und ich denke, dass sie in den letzten Wochen Selbstvertrauen getankt haben und es daher ein schweres Spiel wird. Das wollen wir meistern.

bundesliga.de: Wie wichtig wird diese Partie für den weiteren Saisonverlauf?

Pinto: Wir müssen zusehen, dass wir die drei Punkte holen. Der Fokus muss nur auf diesem Spiel liegen und alles andere müssen wir vergessen.

Die Fragen stellte Tobias Gonscherowski

Aufstiegscheck: Infografik zu Fortuna Düsseldorf

Aufstiegscheck: Reck will es Zumdick nachmachen

Aufstiegscheck: Fortuna muss Zuhause punkten