bundesliga

3:1! Borussia Mönchengladbach feiert beim VfL Wolfsburg den ersten Auswärtssieg der Saison

Der erste Auswärtssieg der Saison! Mit 3:1 (2:1) schlug Borussia Mönchengladbach den VfL Wolfsburg und klettert damit in der Tabelle: Mit zehn Punkten sind die "Fohlen" jetzt Achter. Breel Embolo (5.) und Jonas Hofmann (7.) sorgten für den Blitzstart der Gäste, Luca Waldschmidt (25.) konnte verkürzen. Maxence Lacroix sah nach einem Foul im eigenen Strafraum Gelb-Rot (76.), doch Lars Stindl verschoss den Elfmeter (78.). Joe Scally gelang dann der Schlusspunkt in der fünften Minute der Nachspielzeit.

Bundesliga Match Facts

Borussia Mönchengladbach erwischte einen traumhaften Blitzstart beim VfL Wolfsburg: Nach einem Freistoß in Strafraumnähe beförderte Breel Embolo einen Schuss von Denis Zakaria artistisch mit einem Fallrückzieher in die Maschen (5.). Nur rund eineinhalb Minuten später schickte Embolo Jonas Hofmann hinter die Abwehr. Der umkurvte Koen Casteels und schob dann in den leeren Kasten zum schnellen 2:0 für die Elf von Adi Hütter ein (7.). Wolfsburg brauchte nach den frühen Gegentreffern etwas um ins Spiel zu finden und näherte sich mit Schüssen von Kevin Mbabu (11.) und Luca Waldschmidt (18.) dem Gladbacher Tor an.

Fantasy Heroes: Joe Scally (20 Punkte), Breel Embolo (19), Yann Sommer (18)

Waldschmidt war es dann auch, der einen abgefälschten Schuss von Ridle Baku gedankenschnell mit links im Tor unterbrachte (25.). Die Fohlen blieben das schneller angreifende Team, Hofmann (37.) und Joe Scally (45.+2) hatten die nächsten ordentlichen Abschlüsse beim Gästeteam, das mit einem Durchschnittsalter von 25,11 Jahren die jüngste Gladbacher Mannschaft seit zwei Jahren darstellte.

Offener Schlagabtausch in Halbzeit zwei

In der zweiten Halbzeit ging der Schlagabtausch zwischen der Elf vom Niederrhein und den Niedersachsen munter weiter. Einem unplatzierten Abschluss von Wout Weghorst (48.) auf Wolfsburger Seite folgte ein harter aber unplatzierter Abschluss von Kouadio Kone, den Casteels zur Seite abwehren konnte (51.). Keine drei Minuten später hatte dann Dodi Lukebakio die große Möglichkeit zum Ausgleich: Der Belgier dribbelte sich stark bis in den gegnerischen Strafraum und machte sich dort mit einer Körpertäuschung sehr viel Platz: Alleine vor Yann Sommer schloss Lukebakio mit dem schwachen rechten Fuß ab und schoss nur mittig aufs Tor - das hätte das 2:2 sein müssen (54.).

>>> Etwas verpasst? #WOBBMG im Liveticker nachlesen

Der nächste Abschluss der nicht mehr ganz so temporeich agierenden Gladbacher kam von Matthias Ginter: Der Kopfball des Weltmeisters von 2014 ging jedoch knapp über das Tor der Wölfe (56.). Maximilian Arnold war es dann, der auf der Gegenseite mit einem Distanzschuss aufhorchen ließ: Sommer parierte jedoch im Nachfassen (62.). Josuha Guilavogui versuchte es dann mit Gefühl, verzog dann aber auch knapp (72.).

Luca Waldschmidt verkürzt für die Wölfe - Martin Rose/Getty Images

Gladbach nutzt Überzahl erst spät

In der 76. Minute säbelte dann Maxence Lacriox Embolo im Strafraum um und wurde dann mit Gelb bestraft. Weil er allerdings schon eine Verwarnung hatte, musste der Franzose frühzeitig Duschen gehen (76.). Den folgenden Elfmeter schoss Lars Stindl ohne Schärfe und Präzision leicht nach rechts: Casteels hielt die Kugel ohne Probleme sicher (78.).

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

In der 82. Minute packte dann Jerome Roussillon die vermeintliche Notbremse aus, um Hofmann am 3:1 zu hindern. Erst zeigte Schiedsrichter Frank Willenborg Rot. Nach Hinzuziehen des Video-Assistenten entschied er dann allerdings auf kein Foul: Roussillon hatte sauber den Ball gespielt. In der fünften Minute der Nachspielzeit sorgte dann Joe Scally für den Schlusspunkt: Der US-Amerikaner schickte sich mit einem langen und weiten Kopfball an der Mittellinie quasi selbst in die Tiefe und schob dann eiskalt ins linke, lange Ecke zum 3:1 ein. Es war der erste Gladbacher Auswärtssieg in Wolfsburg seit 2003.

>>> Die Statistiken zu #WOBBMG

Durch den zweiten Sieg in Serie klettern die Gladbacher nun auf Platz acht und haben zehn Punkte. Wolfsburg rutscht ein wenig ab und ist jetzt Fünfter.

Spieler des Spiels: Breel Embolo

Breel Embolo war von der Wolfsburger Defensive überhaupt nicht in den Griff zu bekommen, der Schweizer erzielte nicht nur das frühe 1:0, sondern legte auch das 2:0 auf und gewann fast die Hälfte seiner enorm vielen Zweikämpfe (21 von 45).

Der beste Mann der Gladbacher: Breel Embolo - TOBIAS SCHWARZ/AFP via Getty Images