bundesliga

Der VfL Wolfsburg gewinnt 3:0 gegen den 1. FC Union Berlin

Der VfL Wolfsburg hat am 32. Spieltag der Bundesliga 3:0 (1:0) gegen den 1. FC Union Berlin gewonnen. Durch den Sieg holten die "Wölfe“ wichtige Punkte im Saisonendspurt und festigten Platz drei.

Bundesliga Match Facts

Josip Brekalo schoss den VfL Wolfsburg in der 12. Spielminute in Führung (1:0), erzielte im zweiten Durchgang das 2:0 (63.) und machte mit dem 3:0 in der 90. Minute seinen Dreierpack perfekt.

Bei den Wölfen gab es gegenüber dem 0:2 gegen Dortmund nur eine Änderung in der Startelf: Yannick Gerhardt musste auf die Bank, dafür spielte Josip Brekalo von Beginn an. Urs Fischer nahm in seiner zuletzt gegen Bremen erfolgreichen Startelf zwei Änderungen vor: Christopher Trimmel nahm wieder seinen Stammplatz auf der rechten Seite ein und vorne bekam Max Kruse eine Pause (Bank) und für ihn stürmte Petar Musa.

FANTASY HEROES: Josip Brekalo (32 Punkte), Paulo Otavio (14), Ridle Baku (11)

Wout Weghorst behauptet den Ball im Strafraum - O.Behrendt via www.imago-images.de/imago images/Contrast

>>> Im Tippspiel Woche für Woche Gewinne sichern!

Für beide Teams war im Saisonendspurt noch einiges drin, denn Wolfsburg wollte den Champions-League-Platz sichern und Union hatte die Chance, sich an einen internationalen Tabellenplatz heranzupirschen. Der VfL legte druckvoll los und hatte bereits nach drei Minuten die erste gute Chance im Spiel: Der Ball fiel Paulo Otavio am Strafraum vor die Füße, der direkt abzog. Andreas Luthe klärte den Schuss mit einer starken Parade.

Ein schneller Umschaltmoment bescherte den "Wölfen“ dann die frühe Führung: Ridle Baku wurde über die rechte Seite geschickt und legte den Ball flach zurück in den Strafraum, wo die Kugel vor die Füße von Brekalo geklärt wurde. Aus 17 Metern zog der Kroate direkt ab und traf unhaltbar rechts ins Tor (1:0, 12.). Brekalo erzielte sein fünftes Saisontor und baute seinen persönlichen Rekord weiter aus.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Nach der Führung blieb der VfL weiter dran und ließ Union kaum ins Spiel kommen. Die Gäste liefen größtenteils nur hinterher und wirkten nach vorne ideenlos. Dadurch erspielte sich das Glasner-Team weitere gute Möglichkeiten: Wout Weghorst (22.) und Maximilian Philipp (27.) verpassten aber aus guten Positionen das 2:0 zu erzielen.

Union Berlin taute erst nach 30 Minuten so richtig auf und bekam etwas Ruhe ins eigene Spiel. Joel Pohjanpalo (31.) und Marvin Friedrich (33.) kamen zu den ersten Abschlüssen der Gäste, die aber bis zum Pausenpfiff insgesamt zu harmlos waren.

Nach dem Seitenwechsel begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe. Baku (47.) verbuchte die erste Chance im zweiten Durchgang aus der Distanz. Im Gegenzug traf Pohjanpalo den rechten Pfosten (57.).

Im Anschluss wurde Wolfsburg immer besser und schaffte es, auf 2:0 zu erhöhen: Baku bediente Brekalo links vor dem Strafraum, der aus 16 Metern direkt abzog. Christian Gentner warf sich noch dazwischen, fälschte den Schuss dadurch aber in hohem Bogen über Luthe hinweg ins Tor ab (2:0, 63.).

>>> Etwas verpasst? #WOBFCU im Liveticker nachlesen

Das Spiel plätscherte danach vor sich hin, bis Brekalo kurz vor Schluss wieder zuschlug: Josuha Guilavogui marschierte rechts in den Strafraum und legte den Ball am Fünfer quer auf Brekalo, der erst an Luthe scheiterte, aber im Nachschuss aus kurzer Distanz erfolgreich war (3:0, 90.). Der Kroaten gelang der erste Dreierpack seiner Bundesliga-Karriere. Der letzte Wolfsburger mit einem Dreierpack war Weghorst am 15. Februar 2020 bei einem 3:2 in Hoffenheim.

Bis zum Abpfiff behielt der VfL die Oberhand und ließ nichts mehr zu, da Union die Durchschlagskraft in der Offensive fehlte. Durch den Sieg festigte Wolfsburg den 3. Tabellenplatz und kann die Verfolger aus Frankfurt und Dortmund auch an diesem Spieltag auf Abstand halten.

Jubel bei Wolfsburg: Brekalo wird für seinen Treffer gefeiert - Maja Hitij/Getty Images

Spieler des Spiels: Josip Brekalo

Josip Brekalo erledigte Union Berlin mit seinen drei Treffern fast im Alleingang. Erstmals traf er mehrfach in einem Bundesliga-Spiel und baute seinen persönlichen Saisonrekord auf sieben Tore aus. Brekalo gab die meisten Torschüsse aller Spieler der Partie ab (fünf) und bereitete noch zwei weitere vor, kein anderer Akteur des Spiels war an so vielen Torschüssen beteiligt.