bundesliga

Weitschuss-Wahnsinn und Torwart-Fehlschuss - VfL Bochum jubelt gegen TSG Hoffenheim

Der VfL Bochum hat am 11. Spieltag der Bundesliga 2:0 (0:0) gegen die TSG Hoffenheim gewonnen und damit den dritten Heimsieg in dieser Saison eingefahren. Der eingewechselte Soma Novothny erzielte in der 66. Minute die Führung für den VfL, Milos Pantovic machte in der Nachspielzeit mit einem Tor von aus 65 Metern (!) alles klar (2:0, 90.+7).

Bundesliga Match Facts

>>> Saisonstart in der bevestor Virtual Bundesliga!

VfL-Coach Thomas Reis veränderte seine Anfangsformation im Vergleich zum letzten Spiel (1:2 in Mönchengladbach) auf zwei Positionen: Danny Blum und Konstantinos Stafylidis spielten für Gerrit Holtmann und Cristian Gamboa (beide auf der Bank). Auf Seiten der TSG Hoffenheim nahm Sebastian Hoeneß in seiner Startelf nur einen Wechsel im Vergleich zum letzten Spiel (2:0 gegen Hertha) vor: Christoph Baumgartner spielte für Dennis Geiger (wegen einer Wunde am Fuß nicht im Kader).

Fantasy Heroes: Danilo Soares (12 Punkte), Milos Pantovic (11), Gerrit Holtmann (9)

VfL-Keeper Riemann hält hinten alles - und verschießt vorne einen Elfmeter - UWE KRAFT via www.imago-images.de/imago images/Uwe Kraft

Wenig Chancen auf beiden Seiten

Vor stimmungsvoller Kulisse an der Castroper Straße spielten beide Mannschaften mit dem Anpfiff in hohem Tempo nach vorne, waren aber jeweils im letzten Drittel zu hektisch. Die ersten guten Chancen hatten Andrej Kramaric (16.) und Ihlas Bebou (19.), die beide knapp ihr Ziel verfehlten.

>>> Etwas verpasst? #BOCTSG im Liveticker nachlesen

Sowohl der VfL Bochum als auch Hoffenheim setzten besonders auf schnelles Umschaltspiel, was beiden Teams aber nicht so richtig gelang. Der Abschluss von Blum in der 35. Minute sollte gleichzeitig die letzte Aktion des Bochumers gewesen sein, der vier Minuten später verletzt ausgewechselt werden musste. Für ihn kam Holtmann ins Spiel. Bis zur Pause wurden beide Torhüter nicht geprüft, die insgesamt sieben Torschüsse kamen nicht einmal auf den Kasten.

Riemann verschießt Elfmeter

Nach dem Seitenwechsel wurden die Mannschaften mutiger. Die erste richtig gute Chance hatte Florian Grillitsch, der aus 30 Metern abzog, Manuel Riemann kratzte den Strahl gerade so aus dem rechten Winkel (54.). Kurz darauf versuchte es Robert Skov links im Strafraum, doch Erhan Masovic warf sich dazwischen und klärte die Möglichkeit im Fünfer (57.)

In der 63. Minute bekam der VfL einen Freistoß knapp vor dem Sechzehner nach einem Foul von Stefan Posch an Sebastian Polter zugesprochen. Eduard Löwen schoss direkt auf das Tor, doch Oliver Baumann parierte stark.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Danach erhöhte Bochum den Druck und ging durch eine unfreiwillige Vorlage von Kevin Vogt in Führung: Der Verteidiger köpfte unbeabsichtigt in den Lauf von Milos Pantovic, der links im Strafraum direkt vor das Tor flankte. Dort stand der eingewechselte Soma Novothny komplett frei und nickte zur Führung ein (1:0, 66.). Der Ungar traf mit seiner zweiten Ballberührung in diesem Spiel. Für den 27-Jährigen war es sein erster Bundesliga-Treffer (im dritten Spiel) und sein erster Bundesliga-Torschuss.

In der 73. Minute wurde es dann chaotisch: Grillitsch warf Pantovic im Strafraum zu Boden, während der Ball noch im Spiel war. Aus diesem Grund zeigte Schiedsrichter Frank Willenborg auf den Elfmeterpunkt. Den fälligen Strafstoß setzte Torhüter Riemann aber weit drüber.

>>> Die Statistiken zu #BOCTSG

Die Schlussminute wurde noch mal spannend, da Hoffenheim eine Ecke zugesprochen bekam und alle elf Spieler im Strafraum standen. Gemeinsam verteidigte Bochum diesen Ball und erhöhte sogar auf 2:0. Pantovic schoss aus 65 Metern ins leere Tor (2:0, 90. +7).

Dadurch durfte der VfL am Ende feiern und erkämpfte sich wichtige Punkte in der unteren Tabellenhälfte.

Spieler des Spiels: Milos Pantovic

Milos Pantovic war als Joker nur 26 Minuten auf dem Platz und in dieser Zeit sechzehn Mal am Ball. Dies reichte dem 25-jährigen Serben aber, um mit einer Torvorlage und seinem sensationellen Weitschuss-Treffer der Bochumer Matchwinner zu werden.

Pantovic erzielt noch weit aus der eigenen Hälfte das 2:0 - IMAGO / Team 2