bundesliga

Erster Heimsieg der Saison! Der VfB Stuttgart schlägt den 1. FSV Mainz 05

Erster Heimsieg für den VfB Stuttgart! Die Schwaben haben im Freitagsspiel des 19. Spieltags den 1. FSV Mainz 05 mit 2:0 (0:0) geschlagen. Sasa Kalajdzic (55.) und Silas Wamangituka (72.) erzielten die Treffer für die Elf von Trainer Pellegrino Matarazzo.

Bundesliga Match Facts

Der VfB Stuttgart hat gegen den 1. FSV Mainz 05 den lang ersehnten ersten Heimsieg der Saison eingefahren. Gegen die unangenehm spielenden Gäste dauerte es in die zweite Hälfte, ehe Stürmer Sasa Kalajdzic der Treffer zum 1:0 gelang. Silas Wamangituka erhöhte nach einem starken Sololauf auf 2:0.

Fantasy Heroes: Sasa Kalajdzic (15 Punkte), Marc-Oliver Kempf (14) und Konstantinos Mavropanos (12)

Sasa Kalajdzic setzt sich gegen Moussa Niakhate durch und erzielt per Kopf die 1:0-Führung - Thomas Niedermueller/Getty Images

>>> Beim offiziellen Tippspiel der Bundesliga mitmachen und jeden Spieltag tolle Preise gewinnen!

Beim VfB Stuttgart gab es bereits zum dritten Mal in Folge drei oder mehr Änderungen in der Startelf. Im Heimspiel gegen Mainz kam Konstantinos Mavropanos erstmals seit dem zwölften Spieltag wieder zu einem Einsatz in der Stuttgarter Startelf. Vor anderthalb Monaten hatte es dabei ein 2:2 gegen Union Berlin gegeben. Mavropanos begann für Pascal Stenzel, Linksverteidiger Borna Sosa rückte für Tanguy Coulibaly ins Team. Routinier Gonzalo Castro stand ebenfalls im ersten Aufgebot, feierte damit seinen 400. Bundesliga-Einsatz.

>>> Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

In der Mainzer Startelf gab es gegenüber dem Sieg gegen Leipzig nur eine Änderung - wegen einer Risswunde am Ohr fiel Leandro Barreiro aus. Für ihn stand erstmals seit vier Wochen Edimilson Fernandes auf dem Platz. Der Schweizer hatte letztmals beim 2:5 bei den Bayern Anfang Januar im ersten Spiel des Jahres mitgewirkt.

>>> Etwas verpasst? #VFBM05 im Liveticker nachlesen

Die mit den gewählten Startformationen zusammenhängende taktische Marschroute der beiden Teams fiel allerdings schon zu einem frühen Zeitpunkt der Partie der harten Spielweise zum Opfer. Sowohl Pellegrino Matarazzo als auch Bo Svensson mussten im ersten Durchgang verletzungsbedingt wechseln. Robin Quaison musste wegen Knieproblemen vom Platz, und auch Castro verließ bei seinem 400. Bundesliga-Spiel wegen einer Verletzung vorzeitig den Rasen.

Hohes Risiko: Robin Quaison gegen VfB-Keeper Gregor Kobel - Jan Huebner via www.imago-images.de/imago images/Jan Huebner

Während es in den Zweikämpfen ordentlich zur Sache ging, blieb es vor beiden Toren relativ ruhig. Nicolas Gonzalez setzte nach zwölf Minuten einen Schuss knapp über die Latte. Außerdem musste Mainz-Torhüter Robin Zentner nach einem Klärungsversuch von Stefan Bell eingreifen (24.).

Der zweite Durchgang begann zunächst etwas müßig, doch dann schlug Sasa Kalajdzic mit der ersten Chance der Schwaben zu. Nach einer maßgeschneiderten Sosa-Flanke setzte sich der Angreifer im Luftduell gegen Moussa Niakhate durch und köpfte zur Führung ein (55.). Es war das sechste Saisontor des Österreichers, die Hälfte davon erzielte er per Kopf. Erstmals in dieser Saison netzte er nach einer Flanke ein.

Der VfB zog sich zurück, ließ die Rheinhessen agieren. Das zahlte sich aus. Nach einem Ballverlust der Gäste schnappte sich Silas Wamangituka den Ball im eigenen Strafraum, zog einen fulminanten Sprint an, schlug im Gäste-Strafraum noch einen Haken und überwand Keeper Zentner zum 2:0 (72.). Mainz ließ von der aggressiven Spielweise nicht ab, konnte allerdings auch keine klaren Torchancen kreieren. So blieb es beim verdienten 2:0 für die Gastgeber.

Kompromissloser Zweikämpfer: Konstantinos Mavropanos - Michael Weber IMAGEPOWER via www.imago-images.de/imago images/Michael Weber

Spieler des Spiels: Konstantinos Mavropanos

Konstantinos Mavropanos stand erstmals seit Mitte Dezember 2020 wieder in der Stuttgarter Startelf und war mit 82 Prozent gewonnenen Duellen gleich wieder der Fels in der Brandung - Bestwert auf dem Platz. Der Innenverteidiger kam ohne Foul aus und war zum Zeitpunkt seiner Auswechslung am häufigsten von allen Spielern am Ball (77 Mal).