- © DFL
- © DFL
2. Bundesliga, bundesliga

Baku, Wirtz und Co. - fünf deutsche Stars bei der U21-EM

Die deutsche Mannschaft hat bei der U21-Europameisterschaft durch einen 2:1-Erfolg gegen die Niederlande das Finale erreicht und trifft dort am Sonntag um 21 Uhr auf Portugal.

Am Donnerstagabend war es der Leverkusener Florian Wirtz, der mit zwei frühen Toren (1. und 8. Minute) gegen die Niederlande schon früh die Weichen auf Sieg stellte. Zwar musste die Mannschaft von Trainer Stefan Kuntz in der Schlussphase noch einmal zittern, weil der Gegner nach 67 Minuten zum Anschlusstreffer gekommen war, doch am Ende stand ein verdienter Erfolg für das deutsche Team, das vor dem 1:2 der Niederländer mehrere große Chancen auf eine noch höhere Führung vergeben hatte.

Wir stellen fünf deutsche Spieler vor, die auch im Finale groß aufspielen wollen.

Ridle Baku (VfL Wolfsburg)

Darüber, dass Ridle Baku vom VfL Wolfsburg von Bundestrainer Joachim Löw nicht für die "Senioren-EM" nominiert wurde, waren viele Fans und Experten überrascht. Dafür kann der rechte Flügelakteur sein Können jetzt bei der U21 zeigen. In dieser Saison überzeugte er bei den Wölfen, denen er sich im letzten Sommer aus Mainz angeschlossen hatte, mit sechs Toren und sechs Vorlagen und hatte damit großen Anteil an der Champions-League-Teilnahme des Clubs. Beeindruckend, dass Baku die gesamte Liga in Sprints (1061) und intensiven Läufen (2829) anführte.

Im November feierte der 23-Jährige auch schon sein Debüt bei der A-Nationalmannschaft, in der ihm mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine große Zukunft bevorsteht. Im Vorrundenturnier der Junioreneuropameisterschaft markierte er bereits zwei Treffer und gab einen Assist.

>>> Alle Bundesliga-Transfers in der Übersicht

Florian Wirtz (Bayer 04 Leverkusen)

Nach einer starken Spielzeit durfte sich Florian Wirtz von Bayer 04 Leverkusen ebenfalls Hoffnung auf einen Löw-Anruf machen. 2019/20 war der mittlerweile 18-Jährige erst zum jüngsten Torschützen der Bundesliga-Geschichte avanciert (in einem Alter von nur 17 Jahren und 34 Tagen, später überholten ihn BVB-Youngster Youssoufa Moukoko und Bayern-Toptalent Jamal Musiala), in dieser Saison dann zum historisch jüngsten Spieler des U21-Nationalteams - mit lediglich 17 Jahren und 159 Tagen.

Die Gruppenphase dieser EM verpasste Wirtz, weil er erstmals im A-Kader stand. Jetzt ist er mit dabei und schoss Deutschland mit seinem Doppelpack gegen die Niederlande ins Finale.

Nico Schlotterbeck (1. FC Union Berlin/SC Freiburg)

Nico Schlotterbeck war in der abgelaufenen Saison vom SC Freiburg an den 1. FC Union Berlin ausgeliehen. Bei den Eisernen hatte sich der Innenverteidiger schnell einen Stammplatz erspielt, traf bei seinem Debüt für den Verein sogar. Mit Union erreichte er schließlich gar sensationell die Europa Conference League.

Die Köpenicker würden Schlotterbeck gerne halten - die Breisgauer aber machten schnell klar, dass sie ihn in der nächsten Saison zurück in ihren Reihen haben möchten. Bei seinen Leistungen ist das kein Wunder.

Jonathan Burkardt (1. FSV Mainz 05)

Bei Jonathan Burkardt vom 1. FSV Mainz 05 handelt es sich um einen Mann für die wichtigen Tore. In dieser Spielzeit netzte der Stürmer sowohl in der Hin- als auch in der Rückrunde gegen den FC Bayern ein, in der vergangenen erzielte er in Dortmund ein entscheidendes Tor auf dem Weg zum Klassenerhalt.

2020/21 erreichte er eine Höchstgeschwindigkeit von 35,02 km/h - der zweithöchste Wert bei den Rheinhessen hinter Jeremiah St. Juste, der mit 36,1 km/h gar der ganzen Liga wegrannte.

David Raum (SpVgg Greuther Fürth/TSG Hoffenheim)

David Raum gehört zu den Spielern, die die SpVgg Greuther Fürth überraschend zum Aufstieg führten. Im Sommer schließt sich der linke Außenbahnakteur, beim Kleeblatt stets in der Viererkette in der Abwehr im Einsatz, der TSG Hoffenheim an. Dort dürfte er eine große Chance haben, die Planstelle links zu besetzen - Ryan Sessegnon geht nach seiner Leihe zumindest vorerst zurück zu Tottenham Hotspur, Talent Marco John konnte sich keinen Stammplatz erspielen.

Mit 13 Assists war Raum in dieser Saison bester Vorlagengeber der 2. Bundesliga.