19.05. 18:30
23.05. 18:30
Pellegrino Matarazzo war mit dem Auftritt seines VfB Stuttgart beim FC Bayern sehr zufrieden - © Matthias Hangst/Getty Images
Pellegrino Matarazzo war mit dem Auftritt seines VfB Stuttgart beim FC Bayern sehr zufrieden - © Matthias Hangst/Getty Images
bundesliga

Die Trainerstimmen zum 33. Spieltag

whatsappmailcopy-link

Das sagen die Coaches zu den Leistungen ihrer Teams am Bundesliga-Wochenende.

Hol dir die Bundesliga NEXT App!

RB Leipzig - FC Augsburg 4:0

Domenico Tedesco (Leipzig): "Es war kein einfaches Spiel, der Start war holprig. Umso bemerkenswerter ist die Art und Weise, wie wir dann ins Spiel gefunden haben. Man verliert nicht jeden Tag ein Europapokal-Halbfinale, das haben wir schlucken müssen. Wenn man dann drei Tage später so ein Spiel abliefert – da bin ich erleichtert und auch glücklich über die Mannschaft."

Markus Weinzierl (Augsburg): "Glückwunsch an Leipzig - der Sieg geht natürlich in Ordnung, aber eigentlich möchte ich nicht großartig über das Spiel reden, sondern meinem Team zum vorzeitigen Klassenerhat gratulieren. Das war eine riesige Erleichterung und ist nicht selbstverständlich, dass wir das am 33. Spieltag geschafft haben. Ich bin froh, dass wir in der Liga bleiben."

FC Bayern München - VfB Stuttgart 2:2

Julian Nagelsmann (FC Bayern): "Es ist ein schöner Moment, wenn man die Schale bekommt. Wir haben offensiv ein gutes Spiel gemacht, aber am Ende kriegen wir viel zu viele Chancen gegen uns. "

Pellegrino Matarazzo (Stuttgart): "Ich bin sehr zufrieden mit meiner Mannschaft. Wir waren von Beginn an im Spiel. Beim FC Bayern muss man manche Situationen überstehen, wenn man etwas mitnehmen will. Sogar ein Sieg wäre möglich gewesen, aber wir nehmen den Punkt und vor allem die Leistung sehr gern mit."

Eintracht Frankfurt - Borussia Mönchengladbach 1:1

Oliver Glasner (Frankfurt): "Ich bin sehr, sehr zufrieden. Ich weiß, dass der eine oder andere am Donnerstag erst ins Bett ist, als die Sonne schon wieder geschienen hat. Es war vieles nicht perfekt. Wir haben schwer ins Spiel gefunden, sind aber hinten raus stärker geworden. Die Willensleistung und der Charakter des Teams sind beeindruckend."

Adi Hütter (Gladbach): "Es war für mich trotz allem eine tolle Rückkehr, weil im Vorfeld schon einige Wogen geglättet wurden. Es war ein gutes Spiel. Wenn man über 90 Minuten die Torchancen hernimmt, hätten wir gewinnen müssen."

Hertha BSC - 1. FSV Mainz 05 1:2

Felix Magath (Hertha): "Alles war angerichtet für den Klassenerhalt: Fantastische Kulisse, tolles Wetter, drei Spiele ohne Niederlage. Dann haben wir aber gegen eine bessere Mannschaft dennoch unnötig verloren. Wir haben gut angefangen, aber auch früh das Spielen eingestellt. Das hat uns unnötigerweise das Spiel gekostet."

Bo Svensson (Mainz): "Wir haben nicht gut ins Spiel reingefunden, das hohe Pressing von Hertha hat uns überrascht. Da hatten wir Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Wir haben umgestellt und dann besser gespielt, obwohl wir die Führung leider nicht in die Pause mitnehmen konnten. Die zweite Hälfte war ausgeglichen, beide Seiten hatten ihre Chancen und wir sind bei einer ordentlichen Leistung insgesamt der glückliche Sieger."

Im Fantasy Manager jeden Spieltag tolle Preise gewinnen

Sport-Club Freiburg - 1. FC Union Berlin 1:4

Christian Streich (Freiburg): "Wir waren die schlechtere Mannschaft, Union hat total verdient gewonnen. Wir haben schlecht verteidigt. Deshalb kriegen wir so viele Tore. Das ist sehr enttäuschend. Ich muss die Jungs aufrichten, bin aber selbst noch aufgebracht. Union war gleich gut drin. Wir kriegen das Tor, dann machen wir das Tor. Zu uns haben sie gesagt, wenn der Ball an den Ärmel geht, ist es kein Hand. Ich verstehe es nicht. Dieses Tor haben wir gebraucht. Und dann hatte Union eine brutale Effizienz."

Urs Fischer (Berlin): "Wir haben wirklich eine optimale erste Hälfte gespielt, weil wir sehr effizient waren. Nach der Pause kam Freiburg und wir hatten unsere Schwierigkeiten. Nach dem Anschlusstreffer hatten wir die Partie dann aber wieder im Griff."

TSG 1899 Hoffenheim - Bayer 04 Leverkusen 2:4

Sebastian Hoeneß (Hoffenheim): "Wir können mit der ersten Hälfte sehr zufrieden sein. Wir waren mutig und hatten viele hohe Balleroberungen. Die 1:0-Führung ging auch in Ordnung und wir haben auch auf den Ausgleich sehr gut reagiert mit der erneuten Führung. Es ist aus unserer Sicht extrem enttäuschend, am Ende reicht es mit erneut vier Gegentoren nicht, um Höheres zu attackieren.

Gerardo Seoane (Leverkusen): "Meine Mannschaft hat sich super entwickelt in dieser Saison. Wir haben in der ersten Hälfte mit angezogener Handbremse gespielt. Wir waren nicht so griffig gegen eine starke Hoffenheimer Mannschaft. In der zweiten Hälfte war das viel besser. Wir waren deutlich aktiver und haben das Spiel gedreht."

SpVgg Greuther Fürth - Borussia Dortmund 1:3

Stefan Leitl (Fürth): "Insgesamt muss ich sagen, es war eine engagierte Leistung meiner Jungs, sie haben wieder versucht, alles so umzusetzen wie vorgegeben. Emotional war es vor dem Spiel schon so, dass es schwierig war. Denn in dieser Phase war es so, dass mir nochmal die letzten dreieinhalb Jahre durch den Kopf gegangen sind. Ich bin jetzt noch im Spielmodus, ich kann das ganze noch nicht verarbeiten. Ich kann nur sagen, vielen Dank an alle Fans für das, was heute wieder passiert ist. Die Menschen in Fürth können die Situation gut einschätzen. Trotzdem ist es schon so, dass wir uns mit einem besseren Ergebnis von unseren Fans verabschieden wollten, trotzdem war die Leistung absolut okay."

Marco Rose (Dortmund): "Es war das erwartet schwere Spiel gegen eine Mannschaft, die immer wieder sehr kompakt auftritt, die es schwer macht, Räume zu erkennen, die eine klare Idee hat. Dementsprechend haben wir uns schwer getan, aber die Ruhe behalten. Wir haben dann das Tor gemacht und das Spiel kontrolliert. Wir bekommen den Ausgleich, wir reagieren darauf gut. Wir gewinnen hier verdienet. Aber ich habe ein paar Dinge gesehen, über die wir wieder reden müssen, Am Ende des Tages haben wir den 2. Platz heute hier fix gemacht."

1. FC Köln - VfL Wolfsburg 0:1

Steffen Baumgart (Köln): "Zur Leistung habe ich meiner Mannschaft gratuliert. Die Jungs haben ihr Ding durchgezogen, wir sind permanent angelaufen und haben alles gegeben. Die Jungs haben alles reingehauen für eine erfolgreiche Saison. Trotzdem ist es gerade etwas schwer, weil wir heute nicht gewonnen haben. Da bin ich ehrlich, dass ich gerade noch nicht in Feierlaune gerate. Wenn ich auf die Tabelle schaue und an die ganze Saison denke, grinse ich innerlich aber trotzdem."

Florian Kohfeldt (Wolfsburg):  Das Spiel war keinesfalls unbedeutend für uns, das hatte ich unter der Woche schon betont. Die ersten 20 Minuten mussten wir überstehen, beim Pfostenschuss hatten wir auch etwas Glück. Bis zur 70. Minute haben wir aber ein sehr gutes Auswärtsspiel gezeigt, hatten Spielkontrolle und haben ein sehr schönes Tor geschossen, ehe wir dann noch einiges rausköpfen mussten. Das haben die Jungs toll gemacht, Pavao Pervan hat ein sehr gut gehalten. Ob der Sieg verdient war, lasse ich mal dahingestellt, aber wir haben eine gute Mentalität auf den Platz gebracht. Die Mannschaft hat alles reingehauen, um dieses Spiel zu gewinnen."

VfL Bochum - DSC Arminia Bielefeld 2:1

Thomas Reis (Bochum): "Wir haben von Anfang an viel Druck gemacht. Im zweiten Durchgang herrschte etwas Chancen-Armut, aber auch wenn du so spät noch den Siegtreffer machst - das passt einfach zu unserer ganzen Saison. Bielefeld hat alles investiert, der späte Treffer war ein richtiger Nackenschlag für sie. Es war das letzte Heimspiel, das Stadion platzt aus allen Nähten - sensationell. Wir sind heute alle stolz. Das war einfach eine geile Saison."

Marco Kostmann (Bielefeld): "Die Jungs und die Fans sind genau so enttäuscht wie ich. Wir sind abhängig davon, dass der FC Bayern sein Spiel gewinnt. Es war ein sehr zerfahrener Beginn von uns, das hat die Physis und Psyche von uns beeinträchtigt. Mit dem Tor wurde es kurz besser. Aber auch im zweiten Durchgang haben wir zu oft den Ball verloren. Wir haben keine Ruhe ins Spiel bekommen. Nach vorne hatten wir keine richtige Durchschlagskraft und keine richtige Torchance. Dann spielst du eben nicht so mutig. Wir hatten einige Einzelaktionen, die führen aber nur selten zum Erfolg."