Marco Rose: "Es war ein sehr gerechtes Unentschieden" - © IMAGO / Kirchner-Media
Marco Rose: "Es war ein sehr gerechtes Unentschieden" - © IMAGO / Kirchner-Media
bundesliga

Die Trainerstimmen zum 27. Spieltag

whatsappmailcopy-link

Das sagen die Coaches zu den Leistungen ihrer Teams am Bundesliga-Wochenende.

Hol' dir die Bundesliga-NEXT-App!

1. FC Köln - Borussia Dortmund 1:1

Steffen Baumgart (Köln): "Es war ein richtig gutes Spiel. In der zweiten Halbzeit haben wir nach der Dortmunder Umstellung ein paar Probleme gehabt. Aber ich muss sagen, was die Jungs abgerissen haben, ist das, was wir sehen wollen. Deshalb bin ich sehr zufrieden."

Marco Rose (Dortmund): "Die Umstellung auf Dreierkette hat uns in der zweiten Halbzeit geholfen. Wir sind gut reingekommen, haben das Tor über den Raum gemacht, den wir vorher besprochen haben. Bis zur Pause hat dann aber nur Köln gespielt. Es kam eine Flanke und eine Chance nach der anderen, deshalb war der Ausgleich total gerecht. Ich glaube, dass wir in der zweiten Halbzeit wieder richtig guten Zugriff hatten und die besseren Chancen hinten heraus. Aber für mich war es ein sehr gerechtes Unentschieden."

VfL Wolfsburg - Bayer 04 Leverkusen 0:2

Florian Kohfeldt (Wolfsburg): "Ich finde, dass wir die systematischen Torchancen hatten. Leverkusen hatte wenn eher Abschlüsse aus der zweiten Reihe oder Standards bis auf die letzten fünf Minuten. Ich fand, wir haben ein ordentliches Spiel gemacht in der Struktur und gut hinten rausgespielt. Da sieht man klare Schritte. Wir haben uns Chancen erarbeitet, aber wir reißen es uns dann über kleine Momente ein. Du musst das Spiel am Ende Unentschieden spielen, obwohl ich glaube, wenn wir das 1:0 machen, sprechen alle von einem hochverdienten Sieg für uns. Das ist schade."

Gerardo Seoane (Leverkusen): "Es war ein ausgeglichenes Spiel. Wir hatten zwischenzeitlich auch das nötige Glück auf unserer Seite und haben uns dann aber auch mit einigen Anpassungen stark zurück ins Spiel gekämpft. Nach einer schwierigeren Woche tut der Sieg der Mannschaft richtig gut. Wir hatten auch schon Spiele, in denen wir trotz guter Leistung nicht belohnt wurde. Heute wurden wir für unseren Einsatz belohnt. Paulinho hat viel Qualität. Alle freuen sich für den Jungen! Wir haben ihn immer wieder ermutigt zielstrebig den Abschluss zu suchen. Von seiner Kopfballstärke wussten wir bisher noch nichts."

RB Leipzig - Eintracht Frankfurt 0:0

Domenico Tedesco (Leipzig): "Wir sind nicht so zufrieden, hätten drei Punkte verdient gehabt. Wir hatten sieben klare Torchancen, davon musst du eine machen. Dann gewinnst du das Spiel. Hinten sind wir Risiko gegangen, standen mit Orban oft Eins-gegen-eins gegen Borre, aber das haben wir immer gut verteidigt."

Oliver Glasner (Frankfurt): "Wir fahren mit dem Punkt sehr zufrieden nach Hause. Das war ein schwieriges Spiel für uns nach den 120 Minuten am Donnerstag, das hat man gesehen, und trotzdem haben die Jungs wieder mit einer unglaublichen Leidenschaft verteidigt und agiert. Leipzig hatte ein klares Chancenplus, aber die Jungs haben sich in jeden Ball reingeworfen. Leipzig hat uns durchaus auch etwas angeboten, aber das haben wir nicht genutzt und dann heißt es eben mit allem, was du hast, zu verteidigen."

FC Bayern München - 1. FC Union Berlin 4:0

Julian Nagelsmann (Bayern): "Vom Ergebnis her bin ich zufrieden. Wir haben zwar Großchancen zugelassen, aber Manu hat super gehalten. Unsere Ballverluste waren unnötig, gegen so schnelle Gegenspieler dürfen wir uns solche Fehler nicht erlauben. In der zweiten Halbzeit war es durch das 4:0 natürlich stabiler, als in der ersten. Man nimmt dann auch mal so ein Ergebnis.“

Urs Fischer (Union): "Es ist außergewöhnlich, dass die Fans honoriert haben, dass die Mannschaft sich bemüht. Sie hat auch beim 0:4 weitergemacht, dafür darf man sich auch mal Applaus abholen. Bei den Toren sehen wir nicht gut aus, wir hatten selber Möglichkeiten und hätten sogar führen können. Die Chancen musst du gerade hier in München nutzen, aber das haben wir nicht hinbekommen. Manchmal fehlt auch ein bisschen Wettbewerbsglück und auch die Qualität, solche Chancen zu machen.“

VfB Stuttgart - FC Augsburg 3:2

Pellegrino Matarazzo (Stuttgart): "Wir sind gut ins Spiel gekommen, hatten ein, ein zwei Chancen. Dann erzielt der Gegner mit seiner ersten Gelegenheit die Führung. Wir mussten für den Ausgleich vor der Pause viel arbeiten und bekommen dann im direkten Gegenzug wieder ein Gegentor. Das war sehr, sehr ärgerlich. In der zweiten Hälfte hat man gesehen, dass die Mannschaft lebt. Sie hat gezeigt, dass sie unbedingt will, dass sie drangeglaubt hat und hat letztlich das Spiel gedreht. Ich freue mich für die Jungs, dass sie sich für die gute Leistung belohnt hat. Die Fans haben unfassbar unterstützend gewirkt und waren ein Faktor, dass wir dieses Spiel gewonnen haben. Wir haben noch einen langen Weg vor uns und werden kein Stück nachlassen."

Markus Weinzierl (Augsburg): "Es ist eine bittere Niederlage. Wir führen zwei Mal und verlieren am Ende 2:3. Nach unseren Führungen haben wir für zu wenig Entlastung gesorgt, hatten zu wenig eigenen Ballbesitz und haben uns zu wenig in der vordersten Linie behauptet. Durch den gegnerischen Druck kommt eine zu hohe Zahl an Standardsituationen zustande. Wir können diese Situationen aber auch besser verteidigen."

1. FSV Mainz 05 - DSC Arminia Bielefeld 4:0 

Martin Schmidt (Sportdirektor Mainz): "Einen Elfmeter-Hattrick habe ich noch nie erlebt. Leo hat zwei durch eine Willensleistung herausgeholt. Es tut gut heute, und war, unabhängig von den Elfmetern, eine Top-Leistung. Der Doppelpack von Jonny freut uns, er war erleichtert und hat durchgepustet bei seiner Einwechslung. Jeder Stürmer braucht das. Aber auch Karim Onisiwo hat eine starke Leistung gebracht."

Frank Kramer (Bielefeld): "Wir haben einfach ganz viele Dinge heute schlecht gemacht. So darfst du nicht ins Spiel kommen. Und vorne hat vollkommen die Durchschlagskraft gefehlt. Zuerst muss jeder in den Spiegel blicken und dann müssen die Ärmel hoch. Das muss der Tiefpunkt gewesen sein."

Hertha BSC - TSG 1899 Hoffenheim 3:0

Mark Fotheringham (Co-Trainer Hertha BSC): "Ich bin mega stolz auf unsere Jungs, sie haben einen guten Job gemacht. Wir waren gegen den Ball sehr kompakt und hatten gute Abstände zwischen den Ketten. Unsere Spieler hatten Power in den Beinen."

Sebastian Hoeneß (Hoffenheim): "Die Herthaner haben über Griffigkeit und zweite Bälle Standards gezogen, die sie zu Toren genutzt haben. Es war ein verdienter Sieg für Hertha BSC und ein enttäuschter Gesamtauftritt von uns.“

SpVgg Greuther Fürth - SC Freiburg 0:0

Stefan Leitl (Fürth): "Wir wussten, es wird ein Spiel, das uns physisch und mental alles abverlangt. Wir mussten aus einer neuen Grundordnung heraus versuchen, Stabilität zu finden. Es ist uns relativ gut gelungen, wir haben viel wegverteidigt Wir haben umgestellt, da Luca Itter nicht zur Verfügung stand und wir durch die drei Innenverteidiger mehr Stabilität in die Abwehr bekommen wollten. Insgesamt haben die Jungs das wirklich gut gemacht und haben sich auch wohl gefühlt in dieser Ausrichtung. Es freut mich, dass wir elf Eckbälle wegverteidigt haben. Ich bin heute schon zufrieden mit dem Punkt, die Jungs haben sich den wirklich verdient heute. Ich bin zufrieden mit der Reaktion, mit der Energie die die Jungs auf den Platz gebracht haben."

Christian Streich (Freiburg): "Ein umkämpftes Spiel. Ich bin grundsätzlich zufrieden mit der Art und Weise, wie wir aufgetreten sind. Wir waren oft in guten Räumen, waren aber dann das eine oder andere Mal zu ungenau. Ich bin unzufrieden, dass wir nur einen Punkt holen. Mit dem Spiel aber nicht."