Frank Kramer: "Ein Schritt in die richtige Richtung" - © LEON KUEGELER/POOL/AFP via Getty Images
Frank Kramer: "Ein Schritt in die richtige Richtung" - © LEON KUEGELER/POOL/AFP via Getty Images
bundesliga

Die Trainerstimmen zum 24. Spieltag

Das sagen die Coaches zu den Leistungen ihrer Teams am 24. Spieltag.

>>> Beim offiziellen Fantasy Manager jeden Spieltag attraktive Preise gewinnen!

DSC Arminia Bielefeld - 1. FC Union Berlin 0:0

Frank Kramer (DSC Arminia Bielefeld): "Das Feuer und die Leidenschaft unserer Mannschaft waren sehr gut. Union ist sehr schwer zu bespielen. Wir haben gut dagegengehalten und immer wieder unsere Chance gesucht. Es war ein kleiner Schritt in die richtige Richtung."

Urs Fischer (1. FC Union Berlin): "Wenn ich an die zweite Hälfte denke und an die Möglichkeiten, die wir dort hatten ist das Unentschieden fast zu wenig. Da hatten wir große Chancen ein Tor zu erzielen. In der ersten Hälfte hatten wir in einer Situation Glück als Bielefeld in Führung gehen könnte, aber über 90 Minuten gesehen, wäre ein Sieg nicht unverdient gewesen."

1. FC Köln - SV Werder Bremen 1:1 

Markus Gisdol (1. FC Köln): "Ich glaube, wir haben heute eines unserer guten, vielleicht sogar richtig guten Spiele gesehen. Aber der Ertrag ist nicht der, den wir wollten. Wir haben einen groben Fehler gemacht und dafür mit dem Gegentor bezahlt. Wichtig ist, deshalb nicht den Kopf zu verlieren, sondern weiter Fußball zu spielen."

Florian Kohfeldt (SV Werder Bremen): "In der zweiten Halbzeit hat die Mannschaft gezeigt, wie wir es machen wollten. Wir hatten mehr Möglichkeiten als der Gegner, deshalb war mehr als das Unentschieden drin."

FC Bayern München - Borussia Dortmund 4:2

Hansi Flick (FC Bayern): "Es war nicht so einfach, Dortmund hat von Beginn an zwei Chancen gehabt und momentan werden wir da wahnsinnig bestraft. Aber dann hat die Mannschaft von Minute zu Minute wieder Vertrauen in ihre Qualität gefunden. Mit dem Anschlusstreffer kam auch die Ruhe und die Dominanz zurück, die wir gebraucht haben. Wir haben dem Gegner keinen Raum gelassen. Das haben wir sehr, sehr gut gemacht. Die Mentalität und Moral der Mannschaft muss man hervorheben. Ich glaube, am Ende haben wir mit dem 4:2 auch verdient gewonnen."

Edin Terzic (Borussia Dortmund): "Das Spiel hat super begonnen und sehr schlecht aufgehört. Die Bayern hatten eine große Drangperiode. Wir haben es nicht geschafft, Druck auf den Ball auszuüben. Uns ist es nicht gelungen, für Entlastung zu sorgen."

Borussia Mönchengladbach - Bayer 04 Leverkusen 0:1

Marco Rose (Borussia Mönchengladbach): "Wir haben in Leverkusen gegen einen Gegner gespielt, der uns spielerisch einiges abverlangt hat und wir sind nicht richtig in die Zweikämpfe gekommen. Da kann man schon mal etwas an Lockerheit verlieren, trotzdem war die Mannschaft heute da. Es gab viele Situationen im Spiel, in denen wir die Partie in unsere Richtung hätten lenken können. Trotzdem haben wir wieder kein positives Ergebnis geholt."

Peter Bosz (Bayer 04 Leverkusen): "Der Sieg heute war natürlich sehr wichtig. Beide Teams sind in einer schwierige Phase. Das hat man bei uns allerdings – vor allem in der Anfangsphase – nicht so gemerkt. So wollen wir das gerne sehen."

SC Freiburg - RB Leipzig 0:3

Christian Streich (SC Freiburg): "Wir haben gewusst, gegen was für eine Mannschaft wir spielen. Leipzig war heute sehr gut, aber wir waren auch gut - in der ersten Halbzeit haben wir vieles gut gemacht. Was wir nicht geschafft haben, war gut umzuschalten. Mit der Disziplin und der Ordnung bin ich zufrieden. Man muss anerkennen, dass, wenn Leipzig so spielt, es einfach sehr schwierig ist, was zu holen."

Julian Nagelsmann (RB Leipzig): "Ich bin sehr zufrieden. So häufig haben wir hier noch nicht gewonnen. Es ist total schwierig hier zu spielen. In der ersten Hälfte hat Freiburg wirklich sehr gut verteidigt und dementsprechend eng waren die Räume."

Eintracht Frankfurt - VfB Stuttgart 1:1

Adi Hütter (Eintracht Frankfurt): "Natürlich wollten wir gewinnen. Wir wussten, dass mit dem VfB eine sehr gute Mannschaft auf uns trifft. Hinten raus hätten wir den Sieg aber verdient, da waren wir die bessere Mannschaft. Für mich ist das heute kein Rückschlag. Wir sind schließlich immer noch unter den ersten Vier. Wir haben jetzt noch einige heiße Partien. Wir möchten bis zum Schluss da oben mitstreiten."

Pellegrino Matarazzo (VfB Stuttgart): "Wir nehmen den Punkt gerne mit. Wir haben eine gute bis sehr gute erste Hälfte gespielt. Es war insgesamt ein Spiel auf hohem Niveau. Wir hätten uns vielleicht aus dem eigenen Ballbesitz noch die eine oder andere Chance mehr erspielen können, wenn wir die Räume besser nutzen. Am Ende war eine reife Leistung von uns und ein verdienter Punkt.“

TSG Hoffenheim - VfL Wolfsburg 2:1

Sebastian Hoeneß (TSG Hoffenheim): "Ich freue mich enorm über das Spiel. Wir sind sehr gut reingekommen und haben Wolfsburg vor einige Probleme gestellt. Wir sind auf einem guten Weg aktuell. Heute hatten wir mal einen günstigen Spielverlauf.“

Oliver Glasner (VfL Wolfsburg): "Die Jungs haben sich alle gegen die Niederlage gestemmt. Es war in der zweiten Hälfte ein Spiel auf ein Tor. Natürlich sind wir enttäuscht, dass wir den Ausgleich nicht mehr erzielen konnten. Wir mussten das Pokal-Spiel in Leipzig noch verdauen. Die zweite Hälfte gibt mir aber Mut für die kommenden Wochen.“

Hertha BSC - FC Augsburg 2:1

Pal Dardai (Hertha BSC): "Ich glaube, es war ein verdienter Sieg. Für uns ist es ein gelungener Abend. Wir haben viel investiert, jetzt haben wir drei wichtige Punkte. Wir müssen uns nicht kleinreden. So, wie es aussieht, kann die Mannschaft Abstiegskampf. Wir müssen dran bleiben und weiter punkten."

Heiko Herrlich (FC Augsburg): "Es ist sehr, sehr ärgerlich, dass wir hier leer ausgehen. Lange waren drei Punkte drin, zum Schluss müssen wir aber einen Punkt mitnehmen, um einen direkten Konkurrenten auf Distanz zu halten. Es ist unverständlich, dass wir nach der Führung zu passiv geworden sind. In der zweiten Halbzeit war es zu wenig, um Hertha vor große Probleme zu stellen."

FC Schalke 04 - 1. FSV Mainz 05 0:0

Dimitrios Grammozis (FC Schalke 04): "Wir haben ein zweikampfintensives Spiel gesehen. Vieles hat sich zwischen den beiden Sechzehnern abgespielt, es gab viele Ballverluste. Die wenigen Chancen, die wir hatten, waren von guter Qualität. Ich war nicht unzufrieden mit der ersten Hälfte. In der zweiten Hälfte wurde Mainz immer stärker. Die Defensivleistung und die Einstellung haben gestimmt, aber wir müssen mehr Torchancen kreieren."

Bo Svensson (1. FSV Mainz 05): "Ich fand die Leistung von uns, abgesehen von den ersten 20 Minuten, sehr, sehr gut. Wir haben das Spiel dominiert, waren in der zweiten Halbzeit nur in der Schalke Hälfte. Chancen waren genug da, nur das Tor hat gefehlt. Ich ärgere mich, dass wir das Spiel nicht gewonnen haben, denn das hätten wir absolut verdient gehabt."

Dimitrios Grammozis: "Wir haben ein zweikampfintensives Spiel gesehen" - Pool/Friedemann Vogel - Pool/Getty Im