bundesliga

Borussia Dortmund gewinnt beim SV Werder Bremen und bleibt oben dran

whatsappmailcopy-link

Borussia Dortmund hat mit 2:0 (0:0) beim SV Werder Bremen gewonnen und auch das sechste Pflichtspiel 2023 gewonnen. Jamie Bynoe-Gittens (67.) und Julian Brandt (85.) erzielten die Treffer bei keineswegs enttäuschenden Hanseaten.

Welche Stars hast du im Fantasy Manager?

>>> Fragen und Antworten – hier geht‘s zum Bundesliga-FAQ

Ole Werner musste auf seinen gesperrten Kapitän Marco Friedl verzichten. Für den Österreicher rückte beim SV Werder Bremen Milos Veljkovic in die Dreierkette. Außerdem kehrte Mitchell Weiser nach abgesessener Gelbsperre wieder in die Startelf zurück. Niklas Schmidt musste dafür im Vergleich zum 2:0-Erfolg in Stuttgart in der Vorwoche weichen. Borussia Dortmund musste unter Woche noch im DFB-Pokal beim VfL Bochum antreten und Edin Terzic rotierte auf einigen Positionen: Im Vergleich zum 2:1 im Pokal starteten Nico Schlotterbeck, Raphael Guerreiro, Marco Reus, Giovanni Reyna und Youssoufa Moukoko für Mats Hummels, Marius Wolf, Jamie Bynoe-Gittens, Salih Özcan und Sebastien Haller.

Der BVB setzte von Beginn an auf Spielkontrolle und hatte deutlich mehr Ballbesitz, kam aber nur selten in gute Abschlusssituationen. Den ersten Warnschuss gab Guerreiro ab, aber Jiri Pavlenka hatte damit keine Probleme (9.). Fünf Minuten später schoss Julian Ryerson aus der Distanz nur knapp rechts am Tor vorbei. Den ersten Bremer Abschluss hatte nach einem guten Konter über Anthony Jung und Marvin Ducksch Niclas Füllkrug, aber der Top-Torjäger wurde noch geblockt (19.). In der Folge war Werder besser im Spiel und hatte die besseren Möglichkeiten. Erst konnte Gregor Kobel nach einem Ryerson-Querschläger gerade noch parieren (22.), dann lenkte der Schweizer einen Volleyschuss von Weiser eben so noch über die Latte (25.).

Fantasy Heroes: Raphael Guerreiro (17) | Nico Schlotterbeck (15) | Jude Bellingham (14)

Dortmund kommt gut in die zweite Hälfte

Kurze Zeit später musste Moukoko verletzungsbedingt vom Feld. Ihn ersetzte Haller in der Sturmspitze, aber auch die nächste bessere Möglichkeit gab es auf der anderen Seite. Weiser flankte von der rechten Seite auf Füllkrug, bei dem das Kopfballtiming ausnahmsweise nicht stimmte. Sein Aufsetzer aus acht Metern ging so über den Kasten (37.). Der gute Emre Can hatte dann in der 40. Minute den letzten Abschluss der ersten Hälfte, doch der Distanzschuss ging rechts vorbei. So ging es mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Kabinen.

Etwas verpasst? #SVWBVB im Liveticker nachlesen

Ole Werner reagierte zur Pause und nahm den gelbvorbelasteten Leonardo Bittencourt vom Feld. Schmidt kam dafür in die Partie. Die Gäste kamen aber wesentlich besser in die Partie und hatten direkt nach Wiederanpfiff die große Chance: Jude Bellingham schickte Marco Reus halbrechts in die Tiefe, doch der scheiterte aus sieben Metern an Pavlenka (46.). In der 51. Minute hätte es dann eigentlich klingeln müssen, aber Bellingham bekam den Ball aus kurzer Distanz auch nicht am Tschechen vorbei, der einen Wahnsinnsreflex zeigte.

Jamie Bynoe-Gittens legt mit seinem Treffer zum 1:0 den Grundstein für den Dortmunder Auswärtssieg - IMAGO/Revierfoto/IMAGO/Revierfoto

Der BVB-Joker sticht

Nach etwa einer Stunde kamen auch die Bremer wieder besser ins Spiel. Ducksch suchte Sturmpartner Füllkrug am langen Pfosten mit einem Flachpass und nur die Fußspitze von Niklas Süle verhinderte das 14. Saisontor des Torjägers. Gerade in einer stärkeren Bremer Phase schlug der BVB dann zu. Schlotterbeck schaltete sich in die Offensive ein, spitzelte die Kugel zum gerade eingewechselten Bynoe-Gittens, der den Ball mit links aus elf Metern genau links oben im Netz versenkte. Der BVB blieb in der Folge dran und Julian Brandt hatte die große Chance zum 2:0. Nachdem er Pavlenka schon umkurvt hatte, konnte Niklas Stark jedoch gerade noch klären.

Alle Tore und Highlights des Spieltags im Konferenz-Liveticker

Der Treffer des gebürtigen Bremers war aber nur aufgeschoben: In der 85. Minute schickte Raphael Guerreiro Brandt in die Tiefe, der wackelte Stark im Strafraum aus und schob den Ball genau ins rechte Eck. Die Bremer hatten gut mitgehalten, aber von diesem Treffer erholten sie sich nicht mehr. Dortmund revanchierte sich für die 2:3-Niederlage im Hinspiel und behält 2023 weiter eine makellose Bilanz.

Julian Brandt macht mit seinem 2:0 den Deckel drauf - IMAGO/Dennis Ewert/RHR-FOTO/IMAGO/RHR-Foto

Spieler des Spiels: Julian Brandt

Der in Bremen geborene Julian Brandt traf im 2. Bundesliga-Spiel in Folge und ist jetzt mit sechs Saisontreffern gemeinsam mit Youssoufa Moukoko bester BVB-Torschütze. Brandt zog in Bremen die meisten Sprints aller Spieler an (34) und gehörte zu den laufstärksten Dortmundern (11,2 Kilometer, nur Raphael Guerreiro mehr).