bundesliga

Viertes Spiel, dritter Sieg: Freiburg gewinnt im Regen spektakulär gegen Bochum

whatsappmailcopy-link

Der SC Freiburg hat zum Start des 4. Spieltags seinen dritten Dreier eingefahren, bei enorm starkem Regenfall schlug das Team von Kulttrainer Christian Streich den VfL Bochum in einem spektakulären Duell mit insgesamt 43 Torschüssen - bisheriger Saisonrekord - 1:0 (0:0). Das Tor des Freitagabends erzielte Vincenzo Grifo kurios, war erst per Foulelfmeter und dessen Nachschuss doppelt an Torwart Manuel Riemann gescheitert - ehe er doch noch einnetzte (48.).

Dabei begannen die in der neuen Bundesliga-Saison noch sieglosen und nach dem 0:7 gegen den FC Bayern München auf vier Positionen personell veränderten Gäste überraschend stark. Die erste große Chance bot sich dennoch Freiburg, als Keeper Mark Flekken seinen Kapitän Christian Günter in Szene gesetzt hatte (10.). Auf der anderen Seite fand Takuma Asano mit einem Schuss innerhalb des Strafraums in Flekken seinen Meister (12.).

Hol' dir die Bundesliga-NEXT-App!

Herausragende Freiburger, herausragende Bochumer, herausragendes Wetter - Alex Grimm/Getty Images

Regen, Regen, Regen - Grifo im Dritten

Nach und nach übernahm dann der SC. Ritsu Doan hatte nur knapp das Nachsehen (18.). Michael Gregoritsch und Roland Sallai waren an Riemann gescheitert, ehe Nicolas Höfler aus wenigen Metern hoch neben das Tor schoss (22.). Matthias Ginter hatte eine Eckballflanke von Günter nicht auf den Kasten bringen können (24.), Sallai fehlte bei einem sehenswerten Seitfallzieher nach Doan-Flanke nicht viel (31.). Bei immer stärker werdendem Regen köpfte Sallai im Nachgang eines Grifo-Freistoßes per Aufsetzer vor der Pause noch über das Tor (43.).

Fantasy Heroes: Vincenzo Grifo (20 Punkte), Manuel Riemann (17) und Roland Sallai (15)

Nach Wiederanpfiff zeigte Schiedsrichter Marco Fritz nach Rücksprache mit seinem Video-Assistenten Guido Winkmann auf den Strafstoßpunkt, weil Riemann Sallai unfair zu Fall gebracht hatte (46.). Grifo war im dritten Versuch erfolgreich - schon sein dritter Treffer in dieser Spielzeit, auch in der Vorwoche beim 1:0 beim VfB Stuttgart hatte er getroffen. Darauf prüften Doan (56.) und Gregoritsch (63.) Riemann erneut.

Jubel beim SC - Alex Grimm/Getty Images

Alu-Festival!

Auf der anderen Seite fasste sich Startelf-Rückkehrer Gerrit Holtmann von außerhalb des Sechzehners ein Herz und scheiterte lediglich am Pfosten (65.). Gregoritsch vergab - ebenfalls gegen das Aluminium - das 2:0 (72.). Das Edelmetall spielte in der Schlussphase weiter eine entscheidende Rolle, als erst der eingewechselte Nils Petersen die Vorentscheidung so verpasste (81.) und Holtmann anschließend erneut den Ausgleich (84.). Flekken verhinderte noch gegen Simon Zoller das 1:1 (88.). Erneut Petersen fehlte aus weiter Entfernung über den aus seinem Tor gekommenen Riemann per Aufsetzer nicht viel (89.).

Etwas verpasst? #SCFBOC im Liveticker nachlesen

Durch den Erfolg klettert der SC in der Tabelle zumindest vorerst hinter den FC Bayern auf den zweiten Platz, Bochum bleibt Schlusslicht. In der nächsten Runde bekommen es die Breisgauer am Samstag um 15.30 Uhr auswärts mit Bayer 04 Leverkusen zu tun, zu gleicher Uhrzeit empfangen die Bochumer den SV Werder Bremen.

Scheitert per Elfer und macht dennoch den Unterschied: Vincenzo Grifo - IMAGO/Eibner-Pressefoto/Grant Hubbs/IMAGO/Eibner

Spieler des Spiels: Vincenzo Grifo

Grifo gab nicht nur die meisten Torschussvorlagen aller Freiburger (vier), sondern ebenfalls die meisten Torschüsse aller Akteure ab (sieben). Der 29-Jährige markierte bereits seinen dritten Saisontreffer, als er beim entscheidenden Tor nach verschossenem Strafstoß die Nerven behielt.