Zusammenfassung

  • Naldo ist der torgefährlichste Verteidiger der Bundesliga.

  • Christian Gentner geht beim VfB als Kapitän mit Leistung vorne weg.

  • Ohne Niklas Moisander kann Werder Bremen nicht gewinnen.

Köln - Immer mehr junge Talente strömen in die Bundesliga. Dank der vielen Top-Nachwuchsspieler aus den Akademien der Clubs spielen so viele und so junge Nachwuchsstars wie nie zuvor in der Bundesliga. Dass man aber auch im höheren Fußballer-Alter noch mehr als gut mithalten kann, beweisen zahlreiche Routiniers bei fast allen Clubs. Der Mix aus großer individueller Klasse und reichlich Erfahrung machen sie zu absoluten Leistungsträgern in ihren Mannschaften. bundesliga.de nennt die besten Ü32-Spieler der Bundesliga.

>>> Verhaegh, Rafinha, Hasebe & Raffael: Die Routiniers der Bundesliga - Teil II

>>> Blaszczykowski, Baier, Ribéry & Piszczek: Die Routiniers der Bundesliga - Teil III

Otto Rehhagel prägte einst den legendären Spruch "es gibt nicht jung und alt, sondern nur gut und schlecht". Auch wenn der Bundesliga-Rekordtrainer damit ein wenig überspitzt, so ist die Message doch klar: Klasse setzt sich durch, egal, wie alt der Spieler ist. Und viele Clubs greifen mehr als gerne auf ihre älteren Akteure zurück, die schon seit Jahren bewiesen haben, dass sie absolute Spitzenklasse abliefern können. Denn auch mit 32 Jahren oder älter kann man noch richtig gut sein.

Arjen Robben (FC Bayern München, 34 Jahre)

Allein die Liste seiner Erfolge sagt schon alles: Sieben Mal Deutscher Meister, insgesamt sogar elf nationale Meistertitel, vier Mal DFB-Pokalsieger, Champions-League-Sieger, Vizeweltmeister - um nur die größten Erfolge zu nennen. Arjen Robben ist eine fußballerische Legende, ein Weltstar, einer der besten seiner Zunft. Und trotz seiner mittlerweile 34 Jahre ist er immer noch einer der herausragenden Spieler auf seiner Außenposition. Immerhin auf fünf Tore und fünf Assists brachte es der Niederländer in der vergangenen Saison, acht seiner Assists machte er dabei in seinen 15 Spielen unter Coach Jupp Heynckes.

>>> Ribéry und Robben - die geniale Flügelzange der Bayern

Insgesamt ist Robben ohnehin historisch überragend. In 189 Bundesliga-Spielen war er an 165 Toren beteiligt (95 Tore, 70 Torvorlagen). In insgesamt 289 Pflichtspielen erzielte er 138 Tore, kein Mittelfeldspieler in der Bayern-Geschichte traf öfter. Dabei trifft er in der Bundesliga im Schnitt alle 141 Minuten - das ist für Mittelfeldspieler historischer Bestwert. Alle Spiele wird Robben bei den Bayern sicherlich nicht mehr machen. In seinem Alter wird er Schonphasen von Coach Niko Kovac bekommen. Zumal mit Serge Gnabry, Kingsley Coman und Thomas Müller drei starke Alternativen rechts vorne parat stehen. Aber wenn es drauf ankommt, dann ist Robben immer gefragt - und dann wird er auch wieder seinen unstoppbaren Dribble-Move von außen in die Mitte mit unhaltbarem Schuss in den langen Winkel anbringen.

Christian Gentner (VfB Stuttgart, 33 Jahre)

Lange Zeit spielte Christian Gentner mit einer Maske zum Schutz seiner Augenhöhle
Lange Zeit spielte Christian Gentner mit einer Maske zum Schutz seiner Augenhöhle © imago / Michael Weber

Der Kapitän geht immer vorweg. Egal was passiert. Da kann auch ein Augenhöhlenbruch nichts dran ändern. In Rekordtempo kämpfte sich Christian Gentner in der Hinrunde der abgelaufenen Saison nach der schweren Verletzung zurück auf den Platz. Die schmucke Maske, die er danach im Gesicht trug, wurde zu seinem Markenzeichen. Und Gentner zeigte, was der VfB Stuttgart an ihm hat, trieb die Mannschaft als Chef im Mittelfeld an und war einer der wichtigsten Faktoren für den überragenden Lauf der Stuttgarter in der Rückrunde, der aus der Abstiegszone bis in die Europa League führte.

>>> VfB Stuttgart vor dem Saisonstart: Ein großes Puzzle mit Europapokal-Ambitionen

Seit 2005 ist Gentner in der Bundesliga aktiv, hat bis heute dort 348 Partien bestritten. Zwei Mal wurde er in dieser Zeit Deutscher Meister: 2007 mit dem VfB, 2009 mit Wolfsburg. Er ist damit einer von nur zehn Spielern in der Liga-Historie, der mit zwei verschiedenen Clubs Deutscher Meister wurde - ohne Beteiligung des FC Bayern München. Und auch heute noch ist er mit seiner Ballsicherheit und seiner Übersicht, aber auch seinem unbändigem Willen ein zentraler Faktor im Spiel des VfB. Ein fitter Gentner ist bei Coach Tayfun Korkut gesetzt. Dabei spielte er im Laufe der Saison ganz unterschiedliche Rollen, vom defensiven Sechser, auf den Flügeln oder als Spielmacher. Und auch als Rechtsverteidiger half er aus. Gentner überzeugte überall.

Niklas Moisander (SV Werder Bremen, 32 Jahre)

Niklas Moisander ist eine Bank in der Werder-Verteidigung
Niklas Moisander ist eine Bank in der Werder-Verteidigung © imago / Nordphoto

Ohne Niklas Moisander läuft es nicht beim SV Werder. Vor zwei Jahren kam der Finne von Sampdoria Genua an die Weser. Seitdem hat der 32-Jährige 55 von 68 Bundesliga-Spielen für die Grün-Weißen bestritten. Und die Bilanz ohne Moisander fällt für den SVW beschämend aus. In 13 Spielen, die er verletzungsbedingt passen musste, gab es vier Remis, acht Niederlagen und nur einen Sieg - am letzten Spieltag 2017/18. Verständlich, dass die Freude bei Clubverantwortlichen und Fans groß war, als der Finne kürzlich seinen Kontrakt verlängerte.

>>> Darum dürfen sich Werder-Fans auf die neue Saison freuen

Schon in seiner ersten Spielzeit war Moisander gleich Stammkraft, hatte mit 2.655 Minuten die längste Einsatzzeit aller Bremer. Welch wichtige Stellung er innerhalb der Mannschaft hat, zeigt schon, dass Moisander sein Team schon mehrfach als Kapitän aufs Feld führte. Der Abwehrspieler strahlt Ruhe auf seine Mitspieler aus, geht keinem Zweikampf aus dem Weg. Und immerhin hat er auch schon zwei Tore erzielt.

Naldo (FC Schalke 04, 35 Jahre)

Der Brasilianer ist der Vorzeige-Oldie der Bundesliga. Mit 35 Jahren war der Brasillianer vergangene Saison der viertälteste aktive Spieler der Liga. Und der aktivste. Denn als einziger Schalker Feldspieler verpasste der 1,98-Meter-Riese keine Bundesliga-Minute auf dem Platz. Überhaupt ist Naldo bereits ein Dauerbrenner in Deutschland. Seit er 2005 zu Werder Bremen kam hat er in 13 Spielzeiten bei Werder, dem VfL Wolfsburg und dem FC Schalke 04 stolze 351 Bundesliga-Partien bestritten, dabei 46 Tore erzielt.

>>> Routinier Naldo ist der unverwüstliche Dauerbrenner des FC Schalke 04

Und auch im hohen Fußballer-Alter ist Naldo immer noch einer der besten Knappen. Sieben Tore erzielte er 2017/18, mehr als jeder andere Abwehrspieler in der Liga. Und seine sensationelle Zweikampfquote mit 73 Prozent gewonnenen Duellen macht ihn zum zweikampfstärksten Spieler der Bundesliga. Klar, dass Naldo auch in der kommenden Saison in den Plänen von Coach Domenico Tedesco als Kopf der Dreierkette weiterhin eine entscheidende Rolle spielt.

Von Tobias Schild